Strokkur

Wenn man eine Golden Circle Tour macht, auf eigene Faust oder in einer Gruppe, gehört der regelmäßig ausbrechende Geysir  Strokkur (ca. alle 10 Minuten) einfach mit dazu. Ich denke, man sollte sich das Spektakel genau zwei Mal ansehen: einmal im Sommer und einmal im Winter. Ansonsten ist dieser Ort, egal ob im Sommer oder Winter nur dazu geeignet, Touristen aus der ganzen Welt in großen Mengen zu treffen. Gleich nebenan gibt es riesengroßen Souvenir-Shop mit Cafe und Restaurants. Alles viel zu teuer. Wer alleine dorthin unterwegs ist, der findet auf dem Weg günstigere Alternativen. Und mal ehrlich, ein selbstgemachtes Sandwich tut es auch. Aber wie schon gesagt, wenn man schon einmal da ist und so etwas noch nie gesehen hat ist der Besuch dort ein Muss...

Am Strokkur

Landschaftlich viel spannender war für mich der weg dort hin. Aus Reykjavik kommend fuhren wir über die Straßen 35 und 37 nach Geysir. Der Weg sollte hier das Ziel sein, denn man passiert den See Laugarvatn. Auch wer  von Þingvellir nach Geysir fährt passiert diesen See. Der kürzeste Weg ist eine Schotterpiste am Ufer entlang. Der Laugarvatn ist kein sehr großer See, aber egal aus welcher Richtung man sich ihm nährt, lohnt es sich, seine Umgebung zu erkunden. Wer mit dem Auto unterwegs ist, hat viel Möglichkeit für Zwischenstopps. Es gibt entlang des Weges so einige der beliebten Aussichtpunkte, die meistens auch aus fotografischer Sicht interessant sind und ein gutes Bild liefern. (Entsprechendes Wetter vorausgesetzt.)

Am Ufer des Laugarvatn

Für mich sind diese Aussichtspunkte oder Rastplätze immer der erste Anlaufpunkt um ein Bild zu machen, aber mir auch ein Bild von dem zu machen, was ich das gerade sehe. Bei so einer Tagestour bleibt nicht viel Zeit, da müssen Fotos von diesen Aussichtpunkten reichen. Aber die Gegen um den See steht jetzt ganz oben auf meiner Liste. Hier lohnen sich zukünftige fotografische Touren. Besonders am frühen Morgen, könnte ich mir vorstellen, wäre das ein tolles Jagdgebiet für Landschafts- und Naturfotografen.

Besucher am Laugarvatn

Gelb leuchten die mit Erdwärme betrieben Gewächshäuser in der Stadt Hveragerði

Kontaktiere Tsunen