Reykjavik-Touren

Reykjavik-Touren

Entdecke die große Auswahl an Ausflügen, die in Reykjavík starten. Erlebe Stadtbesichtigungen, Höhlen-Touren, Rundflüge und vieles mehr bei unseren Touren ab und in der bezaubernden Hauptstadt Islands.

Startort auswählen

Datumsbereich auswählen

AnfangsdatumEnddatum

Reisende hinzufügen

2 Reisende
Größte Auswahl an Reiseleistungen
Bestpreisgarantie
Buchung und Stornierung leicht gemacht

Reykjavik-Touren

Verfeinere die Suche mit den Filtern

Wir bieten noch viel mehr...

Entdecke unsere Tourauswahl

Verifizierte Kundenbewertungen

Lese persönliche Bewertungen von Kunden aus aller Welt

Die Geschichte von Reykjavík in aller Kürze

Dem alten Landnámabók, auch bekannt als ‘Buch der Siedlungen’, kann man entnehmen, dass die erste feste Siedlung Islands in Reykjavík („Rauchbucht“) an der südwestlichen Spitze der Insel gegründet wurde.

Der Legende zufolge warf der Norweger Ingólfur Arnarson, der vor der tyrannischen Herrschaft König Haralds geflohen war, die zwei Stützen seines Hochsitzes aus seinem Boot ins Meer und folgte ihnen ans Ufer. Dort ließ er sich mit seiner Gemeinschaft nieder und die Pfeiler erhielten einen neuen Platz zur rechten und zur linken seines neuen Hochsitzes als Anführer.

Heute gibt es Zweifel daran, ob Ingólfur tatsächlich genau an der Stelle landete, die im Buch der Siedlungen beschrieben wird, denn wenn man die Meeresströmungen betrachtet und die überlieferte Entfernung des Bootes vom Land, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Pfeiler dort landen, sehr gering. Naheliegender ist es, dass Ingólfur diese Stelle aufgrund ihrer Nähe zu den heißen Quellen auswählte, da er so sein Volk in den harten isländischen Wintern wärmen konnte.

Aber wie dem auch sei – die Siedlung wuchs und die frühen Wikinger begannen bald damit, die Umgebung abzuholzen, Bauholz zu ernten und Weideflächen zu schaffen.

Der Name „Rauchbucht” geht übrigens auf eine Verwechslung zurück, zumindest sprachlich, zwischen dem aufsteigenden Wasserdampf von den geothermalen heißen Quellen Islands und tatsächlichem Rauch. Jedenfalls führten die wogenden, weißen Wolken zu der Namensgebung der Siedlung, wobei die Originalversion ein zusätzliches ‘r’ enthielt (Reykjarvík), welches im Jahr 1800 verschwand.

Bis zum 18. Jahrhundert bestand das Gebiet, das wir heute als Reykjavík kennen, eigentlich nur aus landwirtschaftlichen Flächen, was auch auf den Rest Islands zutraf. Später baute die dänische Monarchie mehrere Mühlen, um die Produktion von Wolle in der Gegend anzukurbeln und wurde für einige Jahrzehnte der größte Arbeitgeber der Siedlung. Gleichzeitig gewannen auch andere Industrien wie Fischerei und Schiffbau an wirtschaftlicher Bedeutung.

Als die Dänen ihr Handelsmonopol aufgaben, erhielt die Stadt 1786 ihre Gründungsurkunde. Dieses Datum gilt daher als offizielles Gründungsjahr der Stadt Reykjavík.

In den nächsten Jahren erlebte Islands Hauptstadt eine Welle von Unabhängigkeitsbewegungen, eine Besatzung, drei ‘Kabeljaukriege’, die Schachweltmeisterschaft 1972 und sogar das Gipfeltreffen zwischen den USA und der Sowjetunion, den Mächten des Kalten Krieges, im Jahr 1986. Darüberhinaus hat die Stadt in der jüngeren Vergangenheit einige bahnbrechende Musiker hervorgebracht, z. B. die experimentelle Künstlerin Björk und Bands wie Sigur Rós, Kaleo und Of Monsters and Men.

Wer Reykjavík heute besucht, findet eine moderne, europäische Haupstadt vor, in der aktuelle, skandinavische Architektur und historische und traditionelle Bauwerke in völliger Harmonie nebeneinander existieren.

Ungefähr zwei Drittel der gesamten Bevölkerung Islands leben in Reykjavík und ihre Gäste empfängt die Stadt mit einer vielseitigen Kunst- und Kulturszene, einem ausgeprägten Gemeinschaftsgefühl, Musik, Poesie und Liebe – das alles in der traumhaften Umgebung der Bucht Faxaflói und des eindrucksvollen Gebirgszugs Esja, der seit jeher über der Stadt thront. Viele Islandreisende wählen Reykjavík als Ausgangspunkt für Entdeckungstouren in den Süden und Westen der Insel, z. B. für einen Tagestrip auf dem Golden Circle oder zur Halbinsel Snæfellsnes.

Parallel zum Anstieg der Besucherzahlen aus dem Ausland hat auch die Stadtentwicklung seit 2010 an Tempo aufgenommen; das bedeutet neue Hotels und Unterkünfte, neue Projekte, neue Touranbieter – sprich: Reykjavík ist das pulsierende Herz der isländischen Kultur.

Häufig gestellte Fragen

Was sind Reykjavíks beliebteste Sehenswürdigkeiten?

Zu den beliebtesten Attraktionen in Reykjavik gehört der Stadtsee Tjörnin, die Hallgrímskirkja-Kirche und die Konzerthalle Harpa. Indem man der Einkaufsstraße Laugavegur bis zum alten Hafen folgt, kann man den Geist des Stadtzentrums von Reykjavik hautnah erleben..



Wann ist die beste Reisezeit für Reykjavík?

Reykjavik ist das ganze Jahr über eine geschäftige Stadt, aber am lebendigsten ist sie im Sommer, wenn die Haupteinkaufsstraße Laugavegur für den Autoverkehr gesperrt ist, was eine lockere Atmosphäre und unterhaltsame Veranstaltungen im Sommer ermöglicht. Die Mitternachtssonne sorgt für Sommernächte, die bis in die frühen Morgenstunden hell sind, sowie für fröhliche Abende im Stadtzentrum. Im Winter sind die Tage viel kürzer, dafür erstrahlt Reykjavik im Weihnachtslichterglanz - so werden die Nachmittage erhellt. Außerdem ist die Stadt weniger überfüllt. Wenn du die Nordlichter in Island sehen willst, ist der Winter die beste Reisezeit.



Wie viel Zeit benötige ich für Reykjavík?

Wir empfehlen einen Aufenthalt von mindestens einem Tag in der Hauptstadt. Wenn du dich in das pulsierende Stadtleben von Reykjavik stürzen willst und die verschiedenen Bars und Kneipen, exzellenten Restaurants und einzigartigen Museen besuchen möchtest, solltest du mindestens 2 bis 3 Tage in der Stadt Reykjavik verbringen.



Was sind Reykjavíks wichtigste kulturelle und historische Attraktionen?

Reykjavik ist eine Stadt, die bis ins 9. Jahrhundert zurückreicht und heute eine blühende Kulturszene beherbergt. In Reykjavik gibt es viele Galerien, Museen, Kunstausstellungen, architektonische Stätten und historische Orte, an denen du mehr über die isländische Kultur erfahren kannst. Nimm an einer Kulturreise teil, um in die reiche Kultur und das Erbe Islands einzutauchen.



Kann ich die Nordlichter in Reykjavík sehen?

Bei klarem Himmel und hoher Polarlichtaktivität kannst du die Nordlichter in Reykjavik sehen. Wegen der Lichtverschmutzung durch die Straßenlaternen und Häuser der Stadt ist Reykjavik jedoch kein idealer Ort, um die Polarlichter in ihrer ganzen Pracht zu sehen. An Orten wie dem Grotta-Leuchtturm und in einigen Stadtparks ist es manchmal dunkel genug für ein gutes Schauspiel innerhalb der Stadtgrenze. Die beste Möglichkeit, das Polarlicht zu sehen, ist jedoch, sich außerhalb der Stadt zu bewegen. Nordlichter-Touren sind viel erfolgreicher, und viele Bus-, Boots- und Jeeptouren starten von Reykjavik aus. Da es sich bei den Nordlichtern um ein Naturphänomen handelt, solltest du bedenken, dass eine Sichtung nicht garantiert werden kann und du manchmal etwas Glück brauchst, um sie zu sehen.



An welchen Aktivitäten kann ich in Reykjavík teilnehmen?

Das Tourangebot ab und in Reykjavík ist vielfältig und du kannst aus einer Vielzahl an verschiedenen Optionen wählen. Zur Verfügung stehen unter anderem Gletscherwanderungen, Walbeobachtungen, Ausritte oder Helikopter-Flüge.

Wie weit ist Reykjavík von den bekanntesten Natur-Attraktionen entfernt?

Von Reykjavik aus kann man leicht eine Tagestour machen und die Sightseeing-Route des Goldenen Kreises, Islands Südküste oder die Halbinsel Snaefellsnes erkunden. Wenn du ein Mietauto hast, kannst du einen Tag lang die Landschaft erkunden und bist rechtzeitig zum Abendessen wieder in Reykjavik.



Was ist die beste Art Reykjavík zu besichtigen?

In Reykjavik gibt es eine Vielzahl von Sightseeing-Touren, die du ausprobieren kannst. Du kannst die Sehenswürdigkeiten von Reykjavik auf einer geführten Tour zu Fuß erkunden oder die Stadt mit einem Doppeldeckerbus erkunden. Es gibt auch die Möglichkeit, mit einem Elektroroller durch die Stadt zu düsen, und für die Abenteuerlustigen gibt es sogar einen Hubschrauberrundflug über Reykjaviks Stadtbild mit Landung auf einem nahe gelegenen Berggipfel.



Welches sind die besten Schwimmbäder in Reykjavík?

Im Großraum Reykjavik gibt es 18 Schwimmbäder. Das Laugardalslaug ist das größte und beliebteste Schwimmbad in Reykjavik. Im Stadtzentrum findest du das historische Sundhollin-Schwimmbad, das 1937 eröffnet wurde. Etwa 15 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt kannst du die brandneue, luxuriöse Sky Lagoon besuchen, die 2021 eröffnet wurde. Reykjavik ist auch ein guter Ausgangspunkt, um zum berühmten Blaue Lagune Spa auf der Halbinsel Reykjanes zu fahren.



Muss ich eine Unterkunft in Reykjavík im Voraus buchen?

Wir empfehlen dir, im Voraus zu buchen, damit eine Unterkunft garantiert ist. Obwohl es in der Stadt viele Hotels, Hostels und Pensionen gibt, sind sie vor allem zu den Stoßzeiten oft ausgebucht.

Wie weit ist Reykjavík vom internationalen Flughafen Keflavík entfernt?

Die Fahrt von Reykjavik zum internationalen Flughafen Keflavik dauert etwa 45 Minuten. Es gibt viele Flughafentransfers, die dich entweder mit einem Bus, einem Minibus oder einem Privattransfer am Flughafen abholen oder absetzen können.



Kann ich von Reykjavík aus zu anderen Städten fliegen?

Ja, in der Nähe des Stadtzentrums befindet sich der Inlandsflughafen von Reykjavik, von dem aus regelmäßige Flüge nach Akureyri im Norden, Egilsstadir im Osten und Isafjordur in den Westfjorden Islands gehen.



Wie viele Menschen leben in Reykjavík?

In der Stadt Reykjavík leben ca. 125.000 Menschen, doch der Großraum der Hauptstadt hat eine Bevölkerung von etwa 220.000 - das sind etwa zwei Drittel der gesamten isländischen Bevölkerung.