COVID-19 Informationen und Unterstützung
Fly Over Iceland

Ein Flug über Island

Geprüfte Expertin

Irgendwann erwischt es jeden. Schlechtes Wetter! Was soll man tun. Und ja, ich muss zugeben, ich bin immer etwas skeptisch gewesen, wenn es bei Ausstellungen oder Ähnlichem um genau die Dinge geht, die ich in dem Land, dass ich gerade besuche, mit eigenen Augen sehen und erleben will. Ich war noch nie in dem Nordlichter-Museum "Aurora Reykjavik". Dann lieber im Winter selbst auf Nordlichter-Suche gehen. Genauso verhielt es sich auch mit der Ausstellung „Fly Over Iceland“. Warum sollte ich ein eine Art Kino gehen sollen und über Island fliegen wollen? Wenn ich das will, dann buche ich mir einen Rundflug oder eine Hubschrauber-Tour. Stutzig wurde ich erst, als mir auch meine isländischen Freunde einen Besuch bei "Fly Over Iceland" ans Herz legten.

Fly Over Iceland

Ja, und dann passierte es: Schlechtes Wetter. Corona bedingt kamen noch anderen Einschränkungen dazu, also kurz gesagt, ich hatte einfach nichts zu tun. Schnell über die Website ein Ticket gebucht und los. Angekommen läuft der „Check In“ unproblematisch und schnell, man kann während man auf seinen „Flug“ wartet im dazugehörigen Café sitzen oder durch den obligatorischen Souvenirladen schlendern. Also doch eine kleine Touristenfalle, dachte ich so auf den ersten Blick.

Die Tour dauert insgesamt etwas mehr als 30 Minuten. Bei der ersten Station erfährt man in einer audiovisuellen Präsentation, einer Art Film etwas über das Leben in Island. Klar dürfen auch die Trolle dabei nicht fehlen. Die zweite Station, erzählt etwas über die geologische Entstehung des Landes und präsentiert die tiefe Verbindung der Isländer zu ihrer Natur. Hier wird einem klar, das Konzept der Präsentation geht über gewöhnliches Kino oder bekannte AV-Projektionen weit hinaus. Die Besucher stehen um die Präsentationsfläche, sagen wir lieber Projektionsflächen herum. Die ausgefeilten Soundeffekte tragen hier schließlich dazu bei, dass der Besucher sich mitgenommen fühlt.

Die dritte Station ist der „Flug“ selbst. Der dauert knappte 9 Minuten. Und hierbei kann man am ehesten noch von einer Art Kino sprechen. Auf den ersten Blick jedenfalls. Man wird platziert, bekommt ein kurze Sicherheitseinweisung, man schnallt sich an und … man fliegt. Die Sitze bewegen sich, die Beine baumeln, die Leinwand ist um einen herum. Es ist eine 20 Meter breite sphärische Leinwand. Man ist mittendrinn, legt sich in Kurve, steiler Steigflug, noch eine Kurve, Sinkflug und unter einem zieht Island vorbei. Oder vor einem, wenn man auf einen Wasserfall, Gletscher ober Berg zufliegt, oder im Tiefflug einen Flusslauf entlang. Der Wind bläst einem ins Gesicht. Es ist ein schneller Flug. Man spürt die Gischt über dem Meer und den feinen Sprühnebel der Wasserfälle, an denen man vorbeifliegt. Das ist mehr als nur eine AV-Show. Das ist unglaublich! Atemberaubend. Das ist Präsentationstechnik vom Feinsten: Bild, Ton, Wind & Wasser. Ich war begeistert. So habe ich in der Tat Island noch nie erlebt. Und sowas kann auch kein Rundflug. Das, was diesem Erlebnis vielleicht noch nahe kommt, wäre ein Gleitschirmflug. Und ja, ich kann dieses Erlebnis nur empfehlen und das nicht nur bei schlechten Reisewetter.

Übrigens: Wer möchte kann übrigens auch über Kanada fliegen.

FLY OVER ICELAND

www.flyovericeland.com

FISKISLÓÐ 43, 101 REYKJAVÍK