Reykjadalur Hot Spring Thermal River

Es ist Winter, es ist kalt. Das Tageslicht ist ein recht knappes Gut und vielleicht fehlt auch gerade ein bisschen die Zeit, etwas Längeres zu unternehmen, dann wäre doch eine kleine Wanderung an heißen Quellen und einem dampfenden Bach gerade das Richtige. Von Reykjavik geht es auf der Ringstraße nach Hveragerði, am Kreisverkehr links auf die Straße 38 und schon ist man in nicht einmal einer Stunde am Ziel: Reykjadalur (Hot Spring Thermal River). Einfach die Straße bis zum Ende fahren - es dampft rechts aus der Erde, es dampft links aus der Erde - das Auto abstellen und Loslaufen. Der Ort Hveragerði und seine nähere Umgebung sind eine Mischung aus Hoch-und Niedrigtemperaturgebiet. Hier sieht man Fumarole, heiße Quellen, Schlammtöpfe und den kleinen Geysir Grýla, der nur selten aktiv ist.

Reykjadalur

Der Wanderer hat nun die Qual der Wahl. Egal welche der möglichen Wanderwege man auch wählt, man kann hier nichts falsch machen. Es gibt viel in dem Hochtemperaturgebiet des kleinen Vulkansystems Grænsdalur zu entdecken. Sehr Vorteilhaft für den Reisenden, der wirklich nur wenig Zeit im Gepäck hat, denn die ersten heißen Quellen liegen nur wenige Gehminuten vom Parkplatz entfernt, einfach über die kleine Brücke das Flüsschen Varmá gehen und auf geht´s. Der Bach wird teilweise aus den heißen Quellen gespeist. Gerade im Winter ist dieser Wanderweg einer der reizvollsten der Gegend. Auf den steileren Passagen ist im Winter selbstverständlich mit Glätte und Schnee zu rechnen und entsprechendes Schuhwerk mit Spikes sehr, sehr nützlich.

Einige der kleinen Wege zu den ersten Heißen Quellen (und auch im Verlauf der weiteren Wanderung) sind zum Schutz der empfindlichen Natur gesperrt, andere sind frei zugänglich und man kann direkt an die Heißen Quellen herantreten. Hierbei ist ein klein wenig Vorsicht geboten. Bitte haltet Euch an die vorgegeben Wege und verlasst diese nicht - respektiert die Absperrungen und Hinweiszeichen. Dieses Gebiet steht auf der Beobachtungsliste der isländischen Umweltbehörde und wird, durch den Besucheransturm, bereits als stark gefährdet eingestuft. Wenn die Schäden durch unachtsame Besucher weiter zunehmen, droht auch diesem schönen Wandergebiet eine vorübergehende Sperrung, wie es bereits mit den Wanderwegen oberhalb des beliebten Wasserfalls Skógafoss geschehen ist.

Gesperrter Teil des Wanderweges

Wir folgen weiter dem Hauptweg, der nun bergan führt. Nach etwa 20 Minuten eröffnet sich uns zuerst ein beeindruckender Blick in eine Schlucht und ein klein wenig weiter schließlich der Blick in das Tal Reykjadalur mit seinen zahlreichen Heißen Quellen. Der Weg führt nun über eine kleine Brücke und dann am Hang das Tal entlang, er wird noch einmal etwas steiler, vorbei an den Heißen Quellen und wieder hinab in das Tal mit dem kleinen, aus den heißen Quellen gespeisten Bach, in dem man nun ein Bad nehmen kann. Also: Badesachen nicht vergessen! Besonders im Winter eine tolle Erfahrung.

Alles in allem braucht man für diese Tour ca. eine Stunde. 

Badestelle am Hot River im Reykjadalur (Rauchtal)

Der gleiche Weg führt und wieder zurück zum kleinen Parkplatz, so dass man für die reine Wanderung in etwa zwei Stunden einplanen sollten. 

Wer nun erschöpft und erneut durchgefroren das Hot River Café gleich hinter dem Parkplatz ansteuert, wird enttäuscht sein. Das kleine Café am Parkplatz hat geschlossen. Ob nur unter der Woche oder nur im Winter, das ließ sich nicht herausfinden. Da aber in Island (fast) alle Wege kurz sind, wird sich in Hveragerði bestimmt etwas finden. Nicht entmutigen lassen, wenn auch das dortige Café und der kleine Diner nebenan geschlossen haben, einfach weiter der Ringstraße entgegen und man stößt linksseitig auf ein  Einkaufszentrum. Bei der dortigen Bäckerei, findet man alles was man begehrt, inklusive einer heißen Suppe zu einem sehr fairen Preis. So aufgewärmt und gestärkt, könnte man doch eigentlich gleich noch einmal die 5 Minuten zurückfahren und schnell noch einen anderen Wanderweg ausprobieren… oder einen kurzen Ausritt wagen. Klar, dass es auch eine Tagestour ab Reykjavik in das "rauchende Tal" gibt und das auch auf dem Rücken der berühmten Island-Pferde.

Auf dem Weg ins

PS. Hier lässt es sich natürlich auch im Sommer hervorragend wandern.

Kontaktiere Tobias