Thorsmörk (Thors Wald) ist ein atemberaubendes Tal, welches von drei Gletschern eingerahmt ist.
Das Naturschutzgebiet ist sehr beliebt für die wunderschönen Wanderwege die es bietet, welche rauf zum Tindfjallajökull und Eyjafjallajökull oder auch entlang den Flüssen Þröngá und Krossá führen.  

In diesem Gebiet gibt es jede Menge Bäume und Sträucher und hin und wieder lassen sich auch Polarfüchse dort sichten.

Auf dem Weg nach Thorsmörk.

Anfahrt

Die Anfahrt ist nichts für Unerfahrene und kann ausschließlich in Geländewagen mit gewissem Radstand erfolgen.

Doch diejenigen, die keine Erfahrung mit Flussüberquerungen oder vielleicht einfach nur nicht das passende Gefährt für das Terrain haben müssen allerdings nicht auf das abgeschiedene Tal verzichten.

Es gibt auch einige Unternehmen, die eine geführte Tour dorthin anbieten und auch die Hochlandbusse

Ich habe mich für eine geführte Superjeep-Tour entschieden.

Superjeep beim Überqueren eines seichten Flusses in Thorsmörk.

Start der Tour 

Der Tag fing damit an, dass alle Teilnehmer in Reykjavik von dem Jeep abgeholt wurden.
Danach führte uns die Reise entlang der Ringstraße (1) in Richtung Süden bis zu Seljalandsfoss.

Seljalandsfoss an der Südküste Islands

Ein sehr beliebter Wasserfall, bei dem man sogar hinter den Wasserschleier laufen kann.
Im Anschluss liefen wir alle zu dem nicht weit entfernten kleinen Bruder des Seljalandsfoss, den Gljúfrabúi den man zwischen einem Felsspalt erspähen kann. Diejenigen mit wasserfester Kleidung können auch durch den Felsspalt hindurch gehen und den Wasserfall von der Nähe betrachten.

Gljufrabui, der kleine Bruder des Seljalandsfoss.

Von dort ging es mit dem Jeep weiter auf der Straße 249, die kurz darauf in die F249 übergeht.

Gígjökull Gletscher

Gigjökull Gletscher auf dem Weg nach Thorsmörk.

Nachdem wir schon die ersten kleinen Flüsse überquert und einige Kilometer auf Schotterweg zurückgelegt hatten, stand schon der nächste Stopp an bei dem Gígjökull, eine Gletscherzunge des Eyjafjallajökull.

Superjeep vor dem Gigjökull Gletscher.

Eyjafallajökull ist bekannt für seinen Ausbruch im Jahre 2010, als er den gesamten Luftverkehr mit seiner gigantischen Aschewolke zum Stillstand brachte. Der Ausbruch unterhalb der Eisdecke führte zur Gletscherschmelze, welche die Flüsse zum Überlaufen brachte.

Wolken verdecken Teile des Gigjökull Gletschers.

Warntafel beim Gigjökull.

Stakkaholtsgjá

Im Anschluss setzten wir unsere Reise fort, weiter entlang an Felsformationen und Bergen, auch überquerten wir wieder Flüsse.

Als Nächstes stoppten wir bei Stakkaholtsgjá, welches mein persönliches Highlight der Tour war. Ich finde dieser Platz hatte was absolut magisches, so unberührt und mächtig.
Stakkaholtsgja Schlucht bei Thorsmörk in Island.
Stakkaholtsgjá ist eine beeindruckende Felsenschlucht, die 2 km lang ist. Eine 2-stündige Wanderung führt dich zu einem tief im Inneren gelegenen Wasserfall.
Die Wanderung ist nicht anspruchsvoll und gut als Familienausflug geeignet.
Wir haben uns jedoch nicht so lange dort aufgehalten und sind nur einen Teil des Flusses mit unsrem Guide entlang gewandert, bevor es wieder zurück zum Jeep ging.

Die Schlucht Stakkaholtsgja bei Thorsmörk in Island.

Krossá - Flussüberquerung 

Der Ausflug ging weiter Richtung Krossá, dieser entspringt im Gletscher Krossárjökull und fließt zwischen dem Gletscher Eyjafallajökull und Thorsmörk hindurch.
Der Fluss ist berüchtigt, weil sein Wasserstand sich sehr schnell ändern kann. Die Überquerung des Flusses ist nicht ohne und bereits hatten sich mehrere kleine Jeeps vor dem Fluss angesammelt, die die perfekte Stelle zum Überqueren suchten.
Ansammlung von Jeeps bei dem Fluss Krossa.
Auch unser Guide fuhr erstmal einige Stellen an, bevor er für uns eine gute Stelle gefunden hat.
Um ehrlich zu sein war ich super nervös, aber unser erfahrener Guide hatte keine Probleme uns sicher auf die andere Seite des Flusses zu befördern.
Überquerung des Flusses Krossa im Hochland.
Die anderen Fahrer der Geländewagen, die sich vor dem Fluss angesammelt hatten, haben auch gleich die Chance genutzt und sind uns gefolgt.
Hinterher hatten sie sich sogar bei unserem Fahrer bedankt und meinten, ohne ihn wären sie wohl wieder umgedreht, weil sie sich nicht sicher waren, ob oder wo die Überquerung sicher gewesen wäre.

Isländische Bergrettung Björgunarveit bei dem Fluss Krossa.

Auf dem Rückweg befanden sich sogar 2 Jepps der Hochlandwacht der isländischen Bergrettung Björgunarsveit an der Stelle wo man Krossá überqueren muss. 

Húsadalur

Nach diesem kleinen Abenteuer hat uns unser Guide bei Skagfjörðsskáli auf eine kleine Wanderung geschickt.

Start der Wanderung in Skagafjördsskali.

Wir folgten den Schildern nach Húsadalur wo auch die Volcano Huts gelegen sind. Diese haben das ganze Jahr offen, dort gibt es Toiletten und die Möglichkeit sich etwas zum Essen und Trinken zu kaufen.

Wegweiser nach Husadalur.

Die Wanderung war sehr einfach zu bewältigen und dauerte ca. 40 Minuten.
Es war ein Wanderweg angelegt, der uns entlang an kleinen Bäumen und Sträuchern führte und über 2 kleine Brücken.

Eine kleine Holzbrücke auf der Wanderung nach Husadalur.

An einem Punkt gelangten wir an eine kleine Höhle. Da sich die Snorrariki-Höhle oben in einer Felsmauer befindet, kann diese jedoch nur von den Abenteurern begutachtet werden, denn diese kann nur durchs Klettern erreicht werden.
Snorrariki Höhle auf der Wanderung in Thorsmörk.
Im Húsadalur (Tal) wurden wir dann von unseren Guide empfangen. Von dort wäre es noch möglich den Guide auf eine kleine Tour zu Fuß zu einer weiteren Höhle zu begleiten.

Ich hatte mich jedoch dazu entschieden bei den Volcano Huts zu bleiben und die Gegend herum etwas zu erforschen.
Elfenhäuschen bei Husadalur.
Nachdem alle von dem kleinen Trip zurückgekommen sind, haben wir gemeinsam bei Sonnenschein auf den Bänken unsere Brotzeit gegessen.

Rückreise

Im Anschluss ging es zurück nach Reykjavík. Auf der Heimreise hat sich sogar der Himmel etwas aufgeklart und auf Nachfrage ermöglichte uns der Guide den Superjeep beim Überqueren eines seichten Flusses zu fotografierten.

Unser Guide überquert den Fluss nochmal um uns die Chance zu geben ein gutes Foto zu ergattern.

Hierfür überquerte er den Fluss, lies diejenigen die ein Foto machen wollten raus, fuhr wieder auf die andere Seite des Wassers und bot uns allen dann eine tolle Show.
Das Wasser spritzt diesmal ganz schön in die Höhe beim Überqueren des Flusses mit dem Superjeep.

Superjeep beim Überqueren eines Flusses in Thorsmörk.

Auf dem Rückweg machten wir auch noch an einer Raststätte einen kurzen Halt, wie schon auf dem Hinweg.

Dies war mit Sicherheit nicht mein letzter Besuch in Thorsmörk! 

Verifizierte Islandexperten auf Guide to Iceland können kostenlos Reiseleistungen testen, um ihre persönlichen Erlebnisse anschließend hier zu teilen.  Kontaktiere diesen Islandexperten, um mehr über das Produkt Thorsmörk-Tour im Super-Jeep | ab Reykjavik zu erfahren.

Kontaktiere Alexandra