In diesem Artikel berichte ich über meine Tauch- und Schnorchel-Erlebnisse auf Island, Spanien und den Philippinen. Die Frage die ich mir stelle ist, ob es wirklich Sinn macht, auf Island zu Schnorcheln? Und wo man die besten Schnorchel-Erlebnisse hat? Was muss man beachten, wenn man auf Island eine Schnorchel- oder Tauch-Tour bucht und macht es Sinn, auf Island alleine im Meer zu Baden oder zu Schnorcheln?

Viele sind der Ansicht, im Meer zu baden, tauchen oder schnorcheln sei nur für junge Menschen geeignet. Ich will aber meinen, dass solche Erlebnisse für alle Menschen geeignet sind.

Schnorcheln in Reykjavik, nass oder trocken?

Freitaucher in Spanien 2010.

"Man sagt, die ersten Lebewesen entstanden im Meer und so kehren auch die Menschen zurück zu ihrem Ursprung - wie der Lachs, der im Sommer die Flüsse hoch schwimmt, zu dem Ort, wo sein Leben anfing". 

Mein erstes Schnorchel-Erlebnis hatte ich als Kind in Italien und ich kann mich erinnern wie es sich anfühlte, einen Blick in diese Wunderwelt zu werfen, wo ich einen Tintenfisch und kleinere Fische zu sehen bekam. 

Viele Jahre später, als ich beruflich in Spanien war, ging ich mit einem polnischen Mitarbeiter auf einen Schnorchel-Ausflug.

Die gleichen Gedanken drangen mir durch den Kopf: „Ich bin kein guter Schwimmer“, „Die Strömung ist zu gefährlich“, „Was mache ich wenn ich einen Krampf bekommen sollte“

Der polnische Mitarbeiter sagte mir aber: „Du wirst schwimmen wie ein Korken“

Der Schnorchel-Ausflug enttäuschte mich nicht. Ich kaufte mir einen Neoprenanzug, Taucherbrille, einen Schnorchel und Gewichte, die mir das Runtertauchen erleichterten. Sobald wir raus geschwommen waren trafen wir auf Horden von Fischen, die uns umkreisten und uns entgegen schauten. Ich war von diesem Erlebnis so beeindruckt, dass ich die Idee hatte, anderen Menschen zu zeigen was ich im Meer gesehen hatte. Auch kam die Frage auf, ob man weiter raus konnte und auch tiefer tauchen könnte. 

Schnorcheln in Reykjavik, nass oder trocken?

Ein Freitaucher tut so, als würde er eine Qualle einfangen, Spanien 2009. 

Einige Jahre später machte ich meinen Tauchschein mit einem isländischen Tauchunternehmen, das Tauchtouren in der Silfra-Spalte unternimmt. Silfra ist ein Teil des Þingvallvatn-Binnensees, der im Prinzip aus Grundwasser besteht, das eine sehr weite Entfernung unterirdisch vom Gletscher Langjökull bis in die Rift-Zone des Þingvellir-Nationalparks geflossen ist. Die Tauchunternehmen verkaufen die Tour mit der Aussage, dass man zwischen den Kontinentalplatten von Amerika und Eurasien tauchen kann, was aber nur in einem sehr weiten Sinne richtig ist. Obwohl die Amerikanische Kontinentalplatte in Sichtweite der Silfra-Spalte liegt, befindet sich die Eurasische Platte etwas weiter östlich.

Wie die inkorrekte Darstellung eines Zeitungsberichtes, den ich einmal zu lesen bekam, der besagte, dass man in dem Spalt mit einer Hand Asien und mit der anderen Europa berühren kann. Das einzig Richtige zu sagen wäre, dass die eine Hand nach Westen weist und die andere gen Osten, und sogar in Reykjavik kann man am Rande der Rift Zone essen gehen...

Als ich meinen Tauchschein machte bestand ich die theoretische Prüfung ohne einen einzigen Fehler, aber bei der physischen Prüfung, die in der Silfra-Spalte erfolgte, tat ich mich schwer. Das Atmen in zehn Metern Tiefe fühlte sich sehr schwierig an und plötzlich stieß das Mundstück Unmengen Wasserblasen aus, so dass ich nichts mehr sehen konnte - ich geriet in Panik und tauchte viel zu schnell auf. Der Tauchlehrer sagte mir, das sich wegen dem kalten Wasser Eiskristalle am Verschluss des Lufttanks gebildet hatten, die eine Blockierung am Atmungs-System der Tauchflasche verursacht hatte. Obwohl es sich um eine beliebte Tauchfirma handelte muss ich im Nachhinein sagen, dass die Geräte die angeboten waren in einem eher alten Zustand waren und das zum Beispiel das veraltete Tauchmeter nicht mit den schönen Tauch-Computern, die in Lehrgangs-Videos gezeigt wurden, zu vergleichen war. 

Das Tauchen habe ich seitdem sein gelassen, obwohl ich bei meiner Asienreise auf den Philippinen manchmal die Idee hatte, es wieder anzufangen. Aber ich blieb beim Schnorcheln und meine Tauchkenntnisse und Tauchschein haben mir bei meinen Schnorchel-Erlebnissen auf den Philippinen geholfen, obwohl Schnorcheln in kalten Ländern im Vergleich zu tropischen ganz anders ist. 

Schnorcheln in Reykjavik, nass oder trocken?

Bild von meinem ersten Tauchgang in dem Silfra-Spalt 2009.  

Schnorcheln auf Island

Schwimmen im Meer auf Island ist eine Tätigkeit, die seit mehr als tausend Jahren besteht. Die ersten Siedler lernten schwimmen und badeten im Meer. Obwohl es hier auf Island im Atlantischen Ozean nicht übermäßig viele gute Schnorchel-Gebiete gibt, und man solche Tätigkeiten meistens in Küstennähe, an Orten, wo die Strömung nicht gefährlich ist, versuchen muss. Oder in einigen der unzähligen Seen, die auf Island vorzufinden sind. Schnorcheln tue ich schon seit mehr als zwanzig Jahren und hier liste ich drei meiner Lieblings Schnorchel-Stellen auf:

Die Silfra-Spalte

Eine mit klarem Wasser gefüllte Spalte im Þingvellir-Nationalpark, wo ein beeindruckendes Naturschauspiel von Höhlen und Bodensedimenten zu sehen ist. Was am interessantesten ist, ist die Sichtweite von etwa 100 Meter. Für die Silfra-Spalte benötigt man einen Trockentauchanzug, da das Wasser nur 2 Grad Celsius hat. Außerdem muss man mit einem zertifizierten Tauch- oder Schnorchel-Unternehmen auf Tour gehen, denn das Besuchen der Spalte ist seit Unfällen in den letzten Jahren streng reguliert.  

Kleifarvatn

Kleifarvatn ist etwa 35 Minuten Fahrzeit von Reykjavik entfernt und es gibt mehrere Stellen, wo man im See Schnorcheln kann. Das Wasser hat über die Sommermonate eine Temperatur von etwa 12 Grad Celsius und man kann ohne weiteres mit einem Neopren-Anzug im See schwimmen oder schnorcheln. Wenn man Glück hat, kann man Forellen sehen. Auch gibt es eine Stelle, wo es warme Aufströmungen gibt, und manche behaupten, dass es sich anfühlt, wie in Champagner zu baden. Als Hinweis: Gehe nie alleine schnorcheln, sondern immer mit einem Unternehmen oder einem erfahrenen Schnorchel-Buddy.

Schnorcheln in Reykjavik, nass oder trocken?

Der See Kleifarvatn liegt etwa 35 Minuten Fahrzeit entfernt von Reykjavik und ist umgeben von einem Hochtemperatur-Gebiet, das den See mit warmem Wasser speist. Bild von Katrina, 2018

Nauthólsvík

Nauthólsvík ist bei weitem der Schnorchel-Spot und eigentlich der einzige Ort, wo man im Großraum Reykjavik im Meer baden oder schnorcheln sollte. Der Strand bietet kostenlose Bademöglichkeiten und es gibt nichts Besseres, als sich nach einer Schnorchel-Tour in den warmen Bädern auszuruhen. Auch wird das Meer regelmäßig auf Reinheit geprüft, womit vor zwei Jahren ein Unfall der Kläranlagen rund um Reykjavik entdeckt wurde. Schnorcheln sollte man nur bei Flut, so dass die Algen schön sichtbar sind, so wie die Sandalen und Quallen, die hin und wieder zu sehen sind. 

Schnorcheln in Reykjavik, nass oder trocken?

Meine Familie und ich bei einem Erholungstag bei Nauthólsvík in 2016. 

Zum Schnorcheln in Nauthólsvík kannst du dich mit der Firma Reykjavik Fun Tours in Verbindung setzen. 

Eine Film-Aufnahme, die gut zeigt, was bei einem Schnorchel-Ausflug in Nauthólsvík zu erwarten ist. 

Schnorcheln in Reykjavik, nass oder trocken?

Nautholsvík-Badestrand mit marokkanischem Sand, warmen Bädern und dem Meer, das mit warmem Wasser gespeist wird. Bild 2016.

Kontaktiere Egill