staticmap.jpg
Richtungen
Die besten Erlebnisse
24/7 Kundenbetreuung
Verifizierte Qualitätsleistungen
Isländische Reiseexperten

Informationen über: Gullfoss

4.8
7664 Kundenbewertungen
Art
Waterfalls, Rivers, Canyons
Destination
Rif, Iceland
Ort
Gullfoss, Golden Circle, Iceland
Entfernung vom Zentrum
29.4 km
Hochsaison
Winter
Familienfreundlich
No
Anzahl der Wasserfälle
2
Höhe
32 m
Durchschnittliche Bewertung
4.8
Anzahl der Bewertungen
2128

Der Gullfoss

Der Gullfoss (der "goldene Wasserfall") ist einer der ikonischsten und beliebtesten Wasserfälle Islands und befindet sich in der Schlucht des Flusses Hvítá im Südwesten Islands.

Für diejenigen, die ein Auto mieten oder an einer Tour zum Golden Circle teilnehmen, ist der Gullfoss-Wasserfall innerhalb von zwei Stunden von Islands Hauptstadt aus zu erreichen. Die meisten der geführten Pauschalangebote in Island beinhalten einen Stopp am Gullfoss, wie diese beliebte 6-tägige Reise, und auch fast alle Selbstfahrer-Reisen, wie diese 7-tägige Winter-Mietwagenreise.

Das Wasser des Hvítá-Flusses entspringt vom Gletscher Langjökull, bevor es in einer dramatischen Präsentation der rohen Kraft der Natur 32 Meter tief über die beiden Stufen des Gullfoss hinunterstürzt. Diese unglaubliche Stätte wird von den meisten Reisenden besichtigt, da sie sich auf der Besichtigungsroute des Goldenen Kreises befindet.

Aufgrund der zwei Stufen des Wasserfalls sollte der Gullfoss eigentlich als zwei getrennte Elemente betrachtet werden. Die erste, kürzere Kaskade ist 11 Meter hoch, während der zweite Sturz 21 Meter beträgt. Die Schluchtwände auf beiden Seiten des Wasserfalls erreichen eine Höhe von bis zu 70 Metern und führen in den großen Gullfossgjúfur-Canyon hinab. Geologen glauben, dass dieser Canyon durch Gletscherschmelzen zu Beginn der letzten Eiszeit entstanden ist.

Im Sommer strömt jede Sekunde etwa 140 Kubikmeter Wasser den Wasserfall hinunter, während diese Zahl im Winter auf etwa 109 Kubikmeter sinkt. Bei einer solchen Energie sollten sich die Besucher nicht wundern, wenn sie von der mächtigen Gischt des Wasserfalls durchnässt werden, wenn sie ihm zu nahe kommen.

Wie bereits erwähnt, bildet der Gullfoss neben dem Geothermalgebiet Geysir und dem Þingvellir-Nationalpark einen Teil der sehr beliebten Besichtigungsroute des Golden Circle. Viele Touren des Golden Circle beinhalten zusätzliche Aktivitäten, die vom Gullfoss aus unternommen werden können, wie z. B. die Erkundung des nahegelegenen Gletschers Langjökull und die Besichtigung seiner Eistunnel oder das Schneemobilfahren entlang seiner schimmernden Oberfläche.

Geschichte

Der Gullfoss wäre beinahe an einen Wasserkraftdamm verloren gegangen, wäre da nicht die Arbeit einer Bauerstochter gewesen.

In den frühen Tagen des letzten Jahrhunderts stand der Gullfoss im Mittelpunkt vieler Kontroversen über ausländische Investoren und ihren Wunsch, von der isländischen Natur zu profitieren. Im Jahr 1907 versuchte der englische Geschäftsmann Howell, die Energie des Wasserfalls für ein Wasserkraftwerk zu nutzen.

Zu dieser Zeit war der Gullfoss im Besitz eines Bauern namens Tómas Tómasson. Tómas Tómasson lehnte Howells Angebot mit der berühmten Begründung "Ich werde meinen Freund nicht verkaufen!" ab. Er verpachtete Howell jedoch das Land, ohne zu wissen, dass es ein Schlupfloch gab, das es ihm erlaubte, seine Pläne zu verwirklichen.

Es war Tómas’ Tochter, Sigríður Tómasdóttir, die die Anklage anführen würde, um Howells Ambitionen zu stoppen. Da sie auf der Schaffarm ihres Vaters aufgewachsen war, wo sie half, den ersten Weg zum Gullfoss zu ebnen, bemühte sie sich um die Annullierung des Vertrags und sparte eiligst ihr eigenes Geld, um einen Anwalt zu engagieren.

Der anschließende Rechtsstreit war ein harter Kampf; der Fall dauerte Jahre lang an und zwang Sigríður, viele Male zu Fuß nach Reykjavík zu gehen, eine Entfernung von über 100 Kilometern. Die Lage wurde so schwierig, dass Sigríður drohte, sich in den Wasserfall zu stürzen, falls mit dem Bau begonnen würde.

Ihre Hartnäckigkeit führte jedoch zum Erfolg. 1929 zog sich Howell aus dem Pachtvertrag zurück, da er nicht in der Lage war, mit den Kosten und Schwierigkeiten seines Plans Schritt zu halten. Der Wasserfall fiel wieder in die Hände des isländischen Volkes.

Heute ist Sigríður für ihre Beharrlichkeit beim Schutz des Gullfosses berühmt und wird oft als die erste Umweltschützerin Islands gefeiert. Als solche ist sie eine der berühmtesten Figuren in der Geschichte Islands. Ihr Beitrag ist für immer in Stein gemeißelt; an der Oberkante des Gullfoss befindet sich eine Gedenktafel, die ihre Misere beschreibt.

Interessanterweise ging der Anwalt, der Sigríður assistierte, Sveinn Björnsson, ebenfalls in die Geschichte ein; er wurde 1944 der erste Präsident des unabhängigen Islands.

Restaurant / Café

Neben dem Gullfoss können Besucher die Aussicht vom Gullfoss Café genießen, das eine Vielzahl von Erfrischungen und Mahlzeiten anbietet. Die Speisekarte bietet Optionen, die jeden Geschmackssinn verwöhnen: heiße Suppen, Sandwiches, Salate und Kuchen. Vor Ort gibt es auch ein Geschäft, in dem Besucher traditionelle isländische Souvenirs kaufen können.