Richtungen
Die besten Erlebnisse
24/7 Kundenbetreuung
Verifizierte Qualitätsleistungen
Isländische Reiseexperten

Informationen über: Mývatn

4.8
1634 Google Bewertungen
Art
Hot Springs, Lava Fields, Islands, Bird Sights, Lakes, Rock formations
Destination
Reykjahlíð, Iceland
Entfernung vom Zentrum
49.3 km
Hochsaison
Winter
Familienfreundlich
Yes
Bereich
37 sq km
Gründungsdatum
2 December 1977
Abfluss
Laxá
Höhe
288 m
Tiefe
2.5 m
Durchschnittliche Bewertung
4.8
Anzahl der Bewertungen
1633

Sprudelnde heiße Quellen bei Krafla in der Nähe von Mývatn.

Der Mývatn ist ein wunderschöner See mit vielen kleinen Inseln im Norden von Island, der viertgrößte See des Landes. Aufgrund seiner Idylle, seiner Vogelwelt und seines Vulkanismus ist der See, einschließlich seiner Umgebung, eine der erstaunlichsten Naturattraktionen des Landes.

Erkunde diese Region auf einer Mývatn-Tour oder bei einer Mietwagenrundreise.

Der Mývatn ist in der Tat so schön, dass er als Drehort für die Serie Game of Thrones genutzt wurde. Mitte des Winters wurde er z. B. zur Darstellung der Länder nördlich der Mauer, genauer gesagt des Wildlingslagers von Mance Raider, genutzt.

Geologie

Der Mývatn liegt in einem unglaublich aktiven geothermischen Gebiet, was ihm eine einzigartige Geologie verleiht. Schließlich liegt er in der Nähe von Orten wie der Krafla-Kaldera, in der sich der berüchtigte Vulkan Víti befindet, dessen Name übersetzt "Hölle" bedeutet.

Manche der Inseln im Mývatn sind Pseudokrater, die durch Dampfexplosionen entstanden sind, als Magma unter Wassertaschen aufstieg, und viele sind bizarre Basaltsäulen, die senkrecht von der Oberfläche aufsteigen und durch schnelles Abkühlen nach einem Ausbruch entstanden sind.

Die hohe geothermische Aktivität unter dem Mývatn bietet natürlich die Möglichkeit, in natürlich erwärmtem Wasser zu baden. Dies geschieht am besten im Naturbad Mývatn, einer wunderschönen Anlage mit milchig blauem Wasser, einer unglaublichen Aussicht und einem angemessenen Eintrittspreis.

Tierwelt

Um den Mývatn herum brodeln geothermische Gebiete.

Der Mývatn bietet einige der besten Vogelbeobachtungsmöglichkeiten in Island, obwohl diejenigen, die Papageitaucher suchen, zwischen Mai und September an Küstenklippen wie Látrabjarg und Dyrhólaey sein müssen.

Tatsächlich gibt es im Mývatn mehr Entenarten als irgendwo sonst auf der Welt, mit dreizehn nistenden Arten und viel mehr tierischen Besuchern. Die beliebteste (und häufigste) unter ihnen ist die Harlekin-Ente, die manchmal wegen ihrer einzigartigen weißen Zeichnung als Weißaugentaucher bezeichnet wird.

Die umgebende Vegetation und das reichhaltige Futter machen den Mývatn zu einem guten Zuhause für Wühlmäuse, Mäuse und Ratten, die sich in ganz Island ausgebreitet haben und dem einzigen einheimischen Landsäuger Islands, dem Polarfuchs, schmackhafte Leckerbissen bieten. Besucher müssen jedoch genau darauf achten, denn die Füchse sind Experten in Sachen Tarnung.

Was die Flora betrifft, so befindet sich die interessanteste Pflanzenwelt des Mývatn direkt unter der Wasseroberfläche. Marimo sind "Moosbälle", bizarre Kugeln aus flaumigen Grünalgen, die nur an wenigen anderen Orten auf der Welt zu finden sind, nämlich in Japan (woher sie ihren Namen haben), Schottland, Estland und Australien.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Besucher des Mývatn möchten oft mehr als nur einen Tag damit verbringen, die vielen umliegenden Orte zu erkunden. Dazu gehört in erster Linie Dimmuborgir, ein Lavafeld, das die dramatischen Folgen des Vulkanismus in Island widerspiegelt. Dieses folkloristisch geprägte Gebiet ist die Heimat der dreizehn "Weihnachtsmänner" von Island, der Yule Lads.

Im Gebiet wurden auch weitere Szenen der Serie Game of Thrones gedreht, wie zum Beispiel in der Höhle Grjótagjá, in der Jon und Ygritte die Nacht gemeinsamen verbrachten. Obwohl diese Stätte vom Ufer aus bewundert werden kann, wird die Wassertemperatur nicht überwacht und kann sich sehr schnell erwärmen, weshalb die Besucher gebeten werden, nicht zu baden.

Wer sich für die seltsamen geothermischen und geologischen Stätten in Island interessiert, sollte sich auch die Pseudokrater Skútustadagígar und den bereits erwähnten Víti-Krater und das ihn umgebende Lavafeld ansehen. Es gibt auch mehrere geothermische Hot Spots um Krafla und den Námaskarð-Pass, der ein faszinierender Ort ist.

Der Mývatn-See liegt an der Ringstraße, die das Land vollständig umschließt, so dass weitere Orte leicht erreichbar sind. Im Westen liegt die "Hauptstadt des Nordens", Akureyri, eine charmante Stadt mit der höchsten Einwohnerzahl außerhalb des Hauptstadtbereichs.

Im Osten findest du den größten Wasserfall Islands, den Dettifoss, der zufällig auch der mächtigste Wasserfall Europas ist, und die unglaubliche hufeisenförmige Schlucht Ásbyrgi. Diese Sehenswürdigkeit soll durch das Stampfen eines der Füße von Oðinns achtbeinigem Pferd entstanden sein, als es aus dem Himmel trat.