Richtungen
Die besten Erlebnisse
24/7 Kundenbetreuung
Verifizierte Qualitätsleistungen
Isländische Reiseexperten

Informationen über: Seljalandsfoss

4.8
6332 Google Bewertungen
Art
Waterfalls, Rivers
Destination
Rif, Iceland
Ort
Þórsmerkurvegur, Iceland
Entfernung vom Zentrum
19.2 km
Hochsaison
Winter
Familienfreundlich
Yes
Anzahl der Wasserfälle
1
Höhe
60 m
Durchschnittliche Bewertung
4.8
Anzahl der Bewertungen
915

Seljalandsfoss an der Südküste Islands badet im jenseitigen Licht der Mitternachtssonne.

Der Seljalandsfoss ist ein vollständig umrundbarer Wasserfall an der Südküste Islands mit einem Gefälle von 60 Metern.

Viele der angebotenen Urlaubspakete versprechen viel Zeit am Seljalandsfoss, wie zum Beispiel diese 6-tägige Sommertour; dasselbe gilt für Mietwagenrundreisen, einschließlich diesem 10-tägigen Road Trip. Diejenigen, die an einer Südküstentour teilnehmen oder ein Auto mieten, können den Wasserfall von der Hauptstadt aus in nur wenigen Stunden erreichen.

Aufgrund der Nähe des Seljalandsfoss zur Ringstraße und der beeindruckenden natürlichen Gegebenheiten ist er einer der bekanntesten und meistbesuchten Wasserfälle des Landes. 

Geologie und Umgebung

Der Wasserfall Seljalandsfoss, Teil des Flusses Seljalandsá, entspringt unterhalb des Gletschers Eyjafjallajökull. Der Vulkan unter dieser Eiskappe war derjenige, der 2010 ausbrach und in Flughäfen in ganz Europa Chaos anrichtete.

Die Kaskade des Wasserfalls ist relativ schmal, stürzt aber von einer hohen Klippe, die einst die Küstenlinie des Landes markierte. Das Meer erstreckt sich nun über einen Abschnitt des Tieflandes und ist vom Seljalandsfoss aus sichtbar.

Der Seljalandsfoss erhält im Winter einen ganz neuen Reiz für Besucher an der Südküste Islands.

Das auffälligste Merkmal des Seljalandsfosses ist ein Weg, der sich um ihn herum erstreckt. In den Klippen hinter dem Wasserschleier befindet sich eine große Höhle, die im Sommer eine vollständige Umrundung erlaubt.

Obwohl es eine faszinierende Gelegenheit ist, sollten sich die Besucher darauf gefasst machen, dass sie durch den ständigen Wassernebel nass werden, welcher auch die Felsen des Weges rutschig macht. 

Zu beiden Seiten des Wasserfalls wurden Scheinwerfer aufgestellt, die die Szene in der Nacht, wenn die Mitternachtssonne nicht scheint, eindrucksvoll beleuchten. Die Lichter wurden 2001 aufgrund der wachsenden Beliebtheit der Wasserfälle als Reiseziel installiert.

Nach dem Besuch des Seljalandsfoss ist es üblich, dass die Besucher zum Wasserfall Gljúfrabúi weitergehen, der teilweise hinter einer Felswand versteckt liegt. Aufgrund der extremen Beliebtheit des Seljalandsfosses wird Gljúfrabúi weithin als das verborgene Juwel der Gegend angesehen, da er allzu oft übersehen wird.

Der Seljalandsfoss wird gewöhnlich auch zusammen mit dem nahe gelegenen Skógafoss besucht. Der Wasserfall fällt aus der gleichen Höhe, und obwohl er nicht umkreist werden kann, ist er viel mächtiger und mit der Legende des verborgenen Schatzes eines Riesens verbunden.

Kontroverse um das Besucherzentrum

Im Jahr 2017 wurde angekündigt, dass in der Nähe der Wasserfälle ein Besucherzentrum gebaut werden soll. Der Entwurf des Gebäudes sah vor, dass es sieben Meter hoch und 2.000 Quadratmeter groß sein sollte. Landbesitzer in der Gegend lehnten die Idee ab und verkündeten, dass das Zentrum das natürliche Erscheinungsbild der berühmten Landschaft des Wasserfalls stark verändern würde.

Das Projekt wurde weder vollständig genehmigt, noch wurde es ganz gestrichen, und es tauchten Ideen auf, entweder die Größe der Konstruktion erheblich zu reduzieren oder den Standort des Besucherzentrums weiter weg zu verlegen, zum Beispiel zum nahe gelegenen Bauernhof Brekkuhorn.

Seljalandsfoss in der Populärkultur

Zusammen mit einer Vielzahl der berühmtesten Naturattraktionen Südislands ist der Seljalandsfoss in Justin Biebers Musikvideo zu seinem Song "I'll Show You" zu sehen. Das Video ist zu genießen, ohne irgendwelche Ausschnitte nachzuahmen, da man dabei sich selbst oder die Umwelt gefährden könnte.

Der Wasserfall war auch ein vorgestellter Wegpunkt während der ersten Etappe der sechsten Staffel von The Amazing Race, einer amerikanischen Reality-TV-Serie.