Richtungen
Die besten Erlebnisse
24/7 Kundenbetreuung
Verifizierte Qualitätsleistungen
Isländische Reiseexperten

Informationen über: Skógafoss

4.8
6720 Google Bewertungen
Art
Waterfalls, Rivers, Canyons
Destination
Rif, Iceland
Ort
Skógarfoss、, Skógafoss, Iceland
Entfernung vom Zentrum
39.4 km
Hochsaison
Winter
Familienfreundlich
Yes
Anzahl der Wasserfälle
1
Höhe
60 m
Breite
25 m
Durchschnittliche Bewertung
4.8
Anzahl der Bewertungen
1421

Der mächtige Wasserfall Skógafoss

Der Skógafoss ist einer der größten und schönsten Wasserfälle in Island mit einer erstaunlichen Breite von 25 Metern und einem Gefälle von 60 Metern.

Der Wasserfall ist Bestandteil vieler Mietwagenrundreisen und Urlaubspakete, wie dieser 10-tägigen Mietwagenrundreise und dieser 6-tägigen geführten Wintertour. Fast alle Touren an der Südküste werden den Skógafoss besuchen. Wer ein Auto mietet, findet den Wasserfall direkt an der Ringstraße.

Am Fluss Skógá gelegen, ist dieser mächtige Wasserfall von der Ringstraße aus gut sichtbar und ein ausgezeichneter Ort, um anzuhalten und sich die Beine zu vertreten, während man die isländische Südküste bereist. Der Fluss unterhalb des Skógafoss beheimatet eine große Saiblings- und Lachspopulation und ist daher im Sommer ein beliebter Ort für Angler.

Aufgrund der Menge an Gischt, die der Wasserfall produziert, ist jedes Mal, wenn die Sonne hinter den Wolken hervortritt, mindestens ein Regenbogen vorhanden.

Das Gelände unter dem Wasserfall ist sehr flach, so dass die Besucher bis an die Wasserwand gehen können. Dadurch wirst du durchnässt, obwohl es an einem Sommertag recht verlockend sein kann.

Der Skógafoss kann auch von oben betrachtet werden, da eine steile Treppe zu einer Beobachtungsplattform über dem Wasserfall führt. Auf dem Weg nach oben kann man viele nistende Seevögel beobachten.

Geographie

Skógafoss befindet sich in der Nähe des kleinen Dorfes Skógar, südlich des Gletschervulkans Eyjafjallajökull. Dort findest du das Volksmuseum Skógasafn, ein Freilichtmuseum mit sowohl alten Holzhäusern als auch Torfhäusern, sowie ein Regionalmuseum mit verschiedenen Artefakten aus dieser Gegend.

Ein Teil des Regionalmuseums Skógasafn ist das Verkehrsmuseum, das die Geschichte und Entwicklung von Verkehr, Kommunikation und Technologien in Island zeigt. Dort kann man sehen, wie sich die Nation vom Zeitalter des Arbeitspferdes zur digitalen Kommunikation des 21. Jahrhunderts entwickelt hat.

Zum Museum Skógasafn gehören auch ein Café und ein Museumsshop, und im Dorf Skógar findest du sowohl ein Hotel als auch ein Restaurant.

An der Ostseite des Skógafoss findest du eine der berühmtesten Wanderrouten Islands: den Fimmvörðuháls-Pass. Der 22 Kilometer lange Weg führt dich am Fluss Skógá entlang, zwischen zwei Gletschern, dem Mýrdalsjökull und dem Eyjafjallajökull, bevor er im wunderschönen Tal Þórsmörk endet.

Der Skógafoss wird oft zusammen mit dem Wasserfall Seljalandsfoss besucht, der nur ein wenig weiter an der Südküste liegt. Beide fallen von Klippen gleicher Höhe, und während der Skógafoss viel mächtiger ist, hat der Seljalandsfoss eine Höhle hinter sich, was bedeutet, dass er vollständig umrundet werden kann. Er befindet sich auch neben einem viel weniger bekannten, aber immer noch beeindruckenden Wasserfall, dem Gljúfrabúi.

Folklore

Ein Goldring ist im Museum Skógasafn ausgestellt. Der Legende nach stammt der Ring aus einer Truhe, die sich im Besitz von Þrasi Þórólfsson befand, einem der ersten Wikingersiedler in der Gegend, der nach einigen Berichten ein Riese war. Der Volksglauben besagt, dass Þrasi vor seinem Tod im Jahr 900 n. Chr. eine mit Gold gefüllte Truhe in einer Höhle hinter dem Wasserfall Skógafoss begrub.

Nach Þrasis Tod wurden viele Versuche unternommen, die Truhe zu bergen, und Jahre später gelang es den Einheimischen, einen Ring an der Seite der Truhe zu fassen. Als sie zogen, brach der Ring ab, und der Schatz war für immer verloren. Der Ring wurde dann der örtlichen Kirche übergeben, bevor er ins Museum gelangte.

Zugang zu Sonderangeboten & Veranstaltungen erhalten