Die besten Erlebnisse
24/7 Kundenbetreuung
Verifizierte Qualitätsleistungen
Isländische Reiseexperten

Informationen über: Fagradalsfjall

4.5
66 Google Bewertungen
Art
Vulkane, Lavafelder
Ort
Southern Peninsula Region, Iceland
Entfernung vom Zentrum
18.7 km
Familienfreundlich
Ja
Gründungsdatum
March 20, 2021
Letzter Ausbruch
August 2022 (ongoing)
Höhe
385 m
Durchschnittliche Bewertung
4.5
Anzahl der Bewertungen
66

Der Fagradalsfjall ist ein aktiver Vulkan in Island.

Der Fagradalsfjall ist ein Schildvulkan, der im März 2021, im August 2022 und zuletzt im Juli 2023 in Island ausgebrochen ist. Du findest ihn auf der Halbinsel Reykjanes, in der Nähe des internationalen Flughafens Keflavik und der Ausbruchsstelle des Sundhnukagigar.

Der Fagradalsfjall ist ein großer Schildvulkan, dessen höchster Gipfel 385 Meter Höhe erreicht. Er ist zwar unbewohnt, aber seine reizvolle Landschaft wurde schon von den frühen Isländern geschätzt, die ihn schöner Talberg nannten. Das umliegende Tal wird Geldingadalur genannt.

Die nächstgelegenen Straßen zum Fagradalsfjall sind die Route 43 und 427, die das ganze Jahr über befahrbar sind. Die Route 43 ist bekannt für die berühmteste Sehenswürdigkeit der Halbinsel Reykjanes, die Blaue Lagune. Die historische Stadt Grindavik liegt nur sieben Kilometer entfernt und ist bekannt für ihre Fischereiindustrie.

Die Ausbrüche am Fagradalsfjall 2023

Vulkankrater beim Ausbruch des Litli-Hrutur im Jahr 2023 mit Gas, das über die Berge der Halbinsel Reykjanes in Island weht

Am 10. Juli 2023 begann eine neue Eruption im Gebiet des Fagradalsfjall am Berg Litli-Hrutur. Der Ausbruch war bis zu zehnmal stärker als der erste Ausbruch in der Umgebung. Er endete am 5. August 2023.

Der Ausbruch des Litli-Hrutur war nicht das Ende der vulkanischen Aktivität in der Region, denn im Oktober begann die Erde erneut zu rumpeln, dieses Mal in der Nähe der Stadt Grindavik. Am 18. Dezember öffnete sich am Sundhnukagigar eine neue Spalte, die noch stärker brodelte, als das bei allen anderen Eruptionen in den vergangenen Jahren der Fall war. 

Ein Blick auf den Sundhnukagigar-Ausbruch aus einem Hubschrauber.Die Eruption am Sundhnukagigar dauerte nicht lange, denn zur Erleichterung der Einwohner von Grindavik wurde sie am 21. Dezember für beendet erklärt. Ihr folgte ein Ausbruch des Berges Hagafell am 14. Januar 2024, woraufhin sich weitere Ausbrüche am Sundhnukagigar ereigneten.

Wenn du die Folgen der Eruptionen in der Region sehen willst, solltest du dir unsere Vulkantouren ansehen, bei denen du die fantastische Gelegenheit hast, die neu entstandenen Erdstücke mit eigenen Augen zu sehen.



Der Ausbruch des Fagradalsfjall 2022

Der Ausbruch des Fagradalsfjall in Island im Jahr 2022

Der Vulkan Fagradalsfjall brach am 3. August 2022 erneut aus, und die Eruption dauerte drei Wochen lang. Sie fand im Meradalir-Tal auf der Halbinsel Reykjanes statt, etwa 1 Kilometer von der Eruption im Jahr 2021 entfernt. Die Spaltzone des Ausbruchs ist über 300 Meter lang und laut dem isländischen Wetteramt spuckte der Vulkan zu Beginn der Eruption jede Sekunde 20-50 Quadratmeter Lava aus. 

Vor dem Ausbruch hatte es auf der Halbinsel Reykjanes starke tektonische Aktivitäten gegeben, darunter mehrere Erdbeben, die in Reykjavik zu spüren waren. Frische Lava erreichte schließlich am 3. August 2022 zum ersten Mal seit dem Ende der letzten Eruption im September 2021 die Oberfläche. Glücklicherweise verursachte der Ausbruch keine Aschewolken wie der Vulkan Eyjafjallajökull im Jahr 2010, sodass der Flugverkehr nicht beeinträchtigt wurde.

In einem Land voller Naturwunder schafft ein Vulkanausbruch mit seiner schwarzen erstarrten Lava unglaubliche Landschaften. Wenn du gerade in Island bist, solltest du die Gelegenheit nutzen und eine geführte Tour buchen, um das Ausbruchsgebiet aus der Nähe zu sehen. Den Vulkan zu erreichen ist ein Abenteuer, also rechne mit einer Wanderzeit von mindestens einer Stunde und ziehe dir gute Wanderschuhe und warme Kleidung an. Verpasse auch nicht den neuen Ausbruch am Litli-Hrutur. Wenn du nicht wandern möchtest, empfehlen wir dir, einen Hubschrauberrundflug über das Vulkangebiet zu buchen, bei dem du das Meradalir-Tal von oben betrachten kannst.



Ausbruch des Fagradalsfjall 2021

Der Ausbruch des Kraters Fagradalsfjall in Island im Jahr 2021

Der mit Spannung erwartete Ausbruch des Fagradalsfjall begann am 19. März 2021 gegen 21:30 Uhr. Zuvor waren Reykjavik und die Halbinsel Reykjanes mehrere Wochen lang von ständigen Erschütterungen und Erdbeben heimgesucht worden ein Zeichen dafür, dass vulkanische Aktivität bevorstand. Seismographen registrierten über 53.000 davon! Die meisten waren zwar nicht zu spüren, aber einige erreichten eine Stärke von 5,7 auf der Richterskala und verursachten kleinere Schäden an Gebäuden.

Der Fagradalsfjall war ein beeindruckender Ort für den Beginn des Ausbruchs, denn dieser Vulkan hatte 6.000 Jahre lang geschlummert eine vergleichsweise lange Zeit selbst für diese Halbinsel, auf der es seit 800 Jahren keine vulkanischen Aktivitäten mehr gegeben hat.

Lava blubbert aus einem Krater am Fagradalsfjall.



Der erste Riss war 700 Meter lang und bedeckte einen Quadratkilometer. Glücklicherweise liegt der Fagradalsfjall in einem geschützten, unbewohnten Tal, und obwohl die Magmakammer tief ist, war der Lavastrom nicht explosiv, sondern ergiebig. Daher stellte er keine Gefahr für die Infrastruktur dar und war für die Menschen weitgehend ungefährlich.

Trotzdem wurden giftige Gase wie Schwefeldioxid freigesetzt, die für Menschen mit Atemwegserkrankungen gefährlich waren. Bei ungünstigen Winden war dies sogar für die Bewohner der Umgebung der Fall.

Attraktionen in der Umgebung:

Beliebte Kategorien

Link to appstore phone
Installiere Islands größte Reise-App

Lade Islands größten Reisemarktplatz auf dein Handy, um deine gesamte Reise an einem Ort zu verwalten.

Scanne diesen QR-Code mit deiner Handykamera und klicke auf den Link, der erscheint, um Islands größten Reisemarktplatz in deine Tasche zu laden. Füge deine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse hinzu, um eine SMS oder E-Mail mit dem Download-Link zu erhalten.