Warum über Guide to Iceland mieten ?

Wir bieten dir den größten ausschließlichen Marktplatz für Mietwagen in Island. Finde das perfekte Auto für deine Island-Rundreise. Vergleiche die Preise und Angebote dutzender Firmen und hunderter Mietwagen und finde so den günstigsten Preis. Wir erheben keine zusätzlichen Buchungsgebühren und bieten dir eine Tiefpreisgarantie: Solltest du einen identischen Mietwagen von der selben Firma irgendwo anders günstiger finden, so erstatten wir dir die Differenz. Außerdem geben wir das Alter der Fahrzeuge im Titel an, damit du deinen Mietwagen bei uns mit einem sicheren Gefühl buchen kannst. Werfe auch einen Blick auf die Erfahrungen unserer zufriedenen Kunden, die bei Guide to Iceland ihren Mietwagen für Island gebucht haben.

Zufriedene Kunden

Isabel Ashoff
Problemloses Ausleihen, freundliches Personal, super Auto!
Sebastian Krettek
Guter und netter Service. Unkompliziert und kompetent. Kann man bedenkenlos empfehlen.
Manuel Chmielewski
Hat alles ohne Probleme geklappt, tolles sauberes Auto
Evrim Bayram
Unkompliziert, freundlicher und informativer Service. Kann man nur weiterempfehlen.
Kathrin Schaar
It was great! Very kindly service, easy and quick. The car was very comfortable, we had a very good time with it. Thank you for the awesome service!!!
Monika
Wir wurden persönlich am Flughafen abgeholt. Das Auto war großartig und entsprechend der Wetterbedingungen ausgestattet. Wir haben einen höherwertigen Wagen - ohne Aufpreis - erhalten, da das von uns bestellte Auto aufgrund eines Unfalls nicht verfügbar war. Das Personal war sehr freundlich. Die Übergabe und das Abgeben des Wagens ist unkompliziert und problemlos verlaufen.
Michael Wagner
Toller und wirklich unkomplizierter Service. Das nächste mal auch wieder. Kann man weiterempfehlen.
Martin Demker
Alles perfekt
Alex Jäger
Unkompliziertes Ausleihen und Abgeben. Sehr freundliches Personal mit guten Tipps und Hinweisen. Sehr zuverlässiges Auto.
Marco Asbach
Gute, freundliche und zuverlässige Abwicklung - gerne wieder!
Stefanie Werstein
Super Service. Pünktliche Abholung beim Flughafen, prima Einweisung beim Auto. Das nächste Mal sehr gerne wieder

Mietwagenfirmen in Island

 

Sicher Fahren in Island

 

Ein so atemberaubendes Land wie Island kannst du am besten in deinem eigenen Tempo erkunden. Es wird immer beliebter, die unglaubliche Fülle an Naturwundern und beeindruckenden Landschaften bei einer Mietwagenrundreise auf eigene Faust mit dem Auto zu entdecken. Mutige und abenteuerlustige Touristen schmieden jedes Jahr Pläne für eigene, flexible Reiserouten. Mit dem Mietwagen Island zu umfahren stellt Reisende aber auch immer wieder vor ungewohnte Schwierigkeiten. Viele Selbstfahrer unterschätzen, dass die Fahrbedingungen in Island größtenteils ziemlich herausfordernd sind und das Wetter schnell umschlagen kann. Daher haben wir ein paar nützliche Informationen zusammengestellt, wenn du Island während deines Aufenthalts mit dem Auto erkunden möchtest.

 

Wo kann man in Island Autos mieten

 

Die meisten Mietwagenfirmen in Island befinden sich in der Hauptstadt Reykjavík oder am international Flughafen Keflavik. Der Flughafen liegt etwa 40 Fahrminuten außerhalb Reykjavíks. Für Reisende die während ihres ganzen Aufenthaltes mobil sein wollen bietet es sich an, den Wagen am Flughafen zu übernehmen und auch wieder abzugeben. Die Ankunftszeit spielt bei Anmietung in KEF keine Rolle, da die Mietstationen hier rund um die Uhr geöffnet haben. Die meisten unserer Anbieter holen die Kunden direkt am Flughafen in der Ankunftshalle ab, ansonsten führen Schilder zu einem Busshuttle, das sich vor dem Flughafen befindet und die restlichen Mietstationen anfährt. Diese befinden sich in unmittelbarer Umgebung in der Stadt Keflavik. Es ist auch möglich, den Mietwagen an einer anderen Stelle abzugeben, als er übernommen wurde, z.B. bei Übernahme in Reykjavik und Abgabe am Flughafen. Eventuell lohnt sich das auch bei anfallender Zusatzgebühr und notwendigem Flughafentransfer, falls bei längerem Aufenthalt in Reykjavík kein Auto benötigt wird. 

Es ist auch möglich, Leihwagen auf dem Land anzumieten - dies kann besonders interessant sein, wenn man mit einem Kreuzfahrtschiff ankommt oder mit dem Inlandsflug andere Städte auf der Insel anfliegt. Es gibt Anmietstationen in allen größeren Orten, z.B. in Akureyri, Egilsstaðir oder Höfn. Das Angebot ist jedoch beschränkter und wir empfehlen, uns in diesen Fällen zu kontaktieren. Wir wissen genau, welche Vermietungen in Frage kommen und eventuell auch Partner auf dem Land haben. Schicke uns einfach eine E-Mail an info@guidetoiceland.is und wir machen dir ein passendes Angebot. 

Auch wenn du die Buchung mit einer Debit-Karte durchführen kannst verlangen fast alle Vermietungen eine gültige Kreditkarte zum Zeitpunkt der Anmietung.

 

Die Straßen in Island

 

Die isländische Hauptstraßen sind gut ausgebaut und angenehm zu befahren, während viele Nebenstrecken eher einem Schotterweg gleichkommen. Die meistbefahrene Straße, die Nationalstraße 1 (auch Ringstraße genannt), windet sich einmal um den Inselstaat und ist die schnellste Verbindung von der einen zur anderen Seite des Landes. Diese wichtigste Straße Islands ist das ganze Jahr über geöffnet. Bei extremen Wetterbedingungen kann jedoch auch die Ringstraße Islands - vor allem in den Wintermonaten - vorübergehend oder teilweise gesperrt sein. Die meisten Hauptverkehrsstraßen, z.B. zur Blauen Lagune und dem Golden Circle, sind asphaltiert, doch je weiter man von der Hauptstraße abkommt, desto rauer werden die Pisten und man sollte vorsichtiger fahren.

Durch den Schnee im Winter werden zahlreiche kleinere Straßen Jahr für Jahr schlechter und du wirst Schotterpisten in den unterschiedlichsten Bedingungen vorfinden. Schlaglöcher und waschbrettartige Vertiefungen sind an der Tagesordnung – stelle dich also auf eine holprige Fahrt ein! Dennoch können Schotterstraßen mit allen Mietautos befahren werden. Das Hochland Islands kann über sogenannte F-Straßen erreicht werden. Diese sind entsprechend gekennzeichnet und dürfen ausschließlich mit hochlandtauglichen Allrad- und Geländewagen befahren werden. Die F-Straßen in Island sind anspruchsvoll und häufig liegen Flüsse auf dem Weg. Keine Versicherung greift bei Motorschäden, die durch das Durchfahren von Flüssen entstanden sind. Überprüfe bei Fahrten im Hochland also unbedingt die Straßenbedingungen, bevor du losfährst!

Wenn du diese Dinge berücksichtigst und vorsichtig fährst, lässt es sich auf den meisten Straßen sicher und gut fahren. Kleiner Tipp: Sei vorsichtig beim Überholen! Durch die unbefestigte Oberfläche können kleine Steine hochgeschleudert werden und Schäden an der Windschutzscheibe oder am Lack verursachen!

 

Regeln und Bestimmungen

 

Wenn du mit einem Mietwagen Island befahren möchtest, dann beachte bitte folgende Hinweise - unter Umständen weichen die Verkehrsregeln von denen in deinem Land ab.

Das Mindestalter zum Anmieten eines Leihwagens in Island beträgt 20 Jahre. Fahrer müssen außerdem seit mindestens einem Jahr im Besitz ihres Führerscheines sein. Um einen Mietwagen der größeren Kategorie, z.B. einen 4x4 Jeep oder Campervan, zu buchen, muss man mindestens 23 Jahre alt sein.

Je nach Standort können bestimmte Warnschilder auf anstehende Gefahren oder Risiken hinweisen. Das kann alles Mögliche sein, von scharfen Kurven, über Flussübergänge bis hin zu steilen Anstiegen. Es gibt jedoch eher selten Schilder mit Geschwindigkeitsbegrenzungen. Es wird erwartet, dass die Fahrer ihren gesunden Menschenverstand einsetzen und ihre Geschwindigkeit den Bedingungen anpassen. In der Regel beträgt die Geschwindigkeitsbegrenzung in den Städten 50 km/h, auf Schotterstraßen 80 km/h (die man eigentlich nie fahren wird) und auf den asphaltierten Nationalstraßen außerorts 90 km/h.

Aus Sicherheitsgründen müssen die Scheinwerfer in Island jederzeit eingeschaltet sein - selbst im Sommer, zur Zeit der Mitternachtssonne. Es muss ständig mit scharfen Biegungen und unübersichtlichen Kurven gerechnet werden und in den Wintermonaten ist es fast immer dunkel oder dämmrig. Wie in den meisten Ländern besteht für alle Insassen die Anschnallpflicht. Das Fahren unter jeglichem Alkoholeinfluss sowie die Handynutzung am Steuer sind strengstens verboten. Auf der ganzen Insel gibt es viele Verkehrskameras und zu schnelles Fahren wird mit hohen Geldstrafen geahndet.

F-Straßen dürfen nur mit einem tauglichen Allrad-Wagen und nach Öffnung der Strecken im Sommer befahren werden. Da die Natur Islands sehr fragil und sensibel ist, ist das Fahren im Gelände, abseits der offiziellen Strecken (sogenanntes Offroad-Fahren), streng untersagt und kann zu Geldbußen von mehr als 350.000 ISK oder sogar mehrjährigen Gefängnisstrafen führen! Ein großer Teil der vulkanischen Landschaft des Landes hat sich über Millionen von Jahren entwickelt und das unachtsame Fahren durch die Vegetation würde katastrophale Schäden anrichten. Bitte respektiere unsere Natur und fahre vorsichtig.

Bei Notfällen jeglicher Art gilt in Island die generelle Notrufnummer 112.

 

Abseits der Hauptstraßen

 

Die meisten Straßen im Inneren Islands sind unbefestigte Schotterstraßen. Viele sind schmal und stark aufgeschüttet, um Schließungen wegen Überschwemmungen zu verhindern. Es gibt ein paar Dinge zu beachten, wenn du auf Islands Nebenstraßen Autofahren willst.

Viele Unfälle in Island entstehen durch zu schnelle Geschwindigkeiten beim Übergang von Asphalt auf Schotter. Achte auf den schmalen Straßen auch bei Gegenverkehr darauf, die Geschwindigkeit zu drosseln, und sei besonders vorsichtig an der Straßenkante, da sowohl der Wind als auch der instabile Untergrund Unfälle verursachen kann. Viele Wege und Brücken sind gerade mal breit genug für ein Fahrzeug, fahre also langsam und rechne auf jeden Fall zusätzliche Zeit für solche Strecken auf deiner Route ein.

Manche Berge und Nebenstraßen sind wegen Schnee und Schlamm mindestens bis Juni nicht passierbar. Wenn sie geöffnet sind, sind viele von ihnen nur mit Allradantrieb zu befahren. Bei Fahrten durch das Hochland Islands ist es ratsam, im Konvoi mit zwei oder mehr Autos zu reisen, falls mal Hilfe benötigt werden sollte. Außerdem solltest du deinen Reiseplan bei Safetravel.is hinterlegen.

 

Nie das Wetter unterschätzen

 

Du musst nicht nur das richtige Auto für dein Abenteuer haben, sondern dich auch auf die ständig wechselnden Wetterbedingungen einstellen – insbesondere im Winter kann das unberechenbare Wetter in Island selbst die Ringstraße zu einer Herausforderung machen. Schnee, Stürme, Nebel, vereiste Straßen und Dunkelheit sind in den Wintermonaten an der Tagesordnung und können dich schon bei einfachen Fahrten vor ganz schöne Schwierigkeiten stellen.

Verfolge die Wettervorhersage in Island auf der offiziellen Website des isländischen Wetteramtes. Beachte Schlechtwetter-Warnungen und gehe immer auf Nummer sicher, insbesondere, wenn du es nicht gewohnt bist, in solchen Bedingungen zu fahren. Selbst im Sommer ist es ratsam, vor Beginn der Fahrt die aktuelle Vorhersage zu überprüfen.

Im Allgemeinen kann man sagen, dass Fahrer, die sich des Wetters, der Straßenbedingungen und ihrer eigenen Fahrkünste bewusst sind - und dabei noch einen geeigneten Mietwagen buchen - eine entspannte und sichere Fahrt in Island haben werden.

Wenn du weitere Informationen zum Fahren in Island benötigst, empfehlen wir dir diese ultimativen Tipps für Mietwagenfahrer in Island.

Wir wünschen dir eine spannende und unvergessliche Reise. Wir hoffen, dass dir Island gefallen wird!

Urlaub in Island?
Real Time Analytics