Wann sieht man die Nordlichter in Island? Wo kann man die Polarlichter in Island sehen und sieht man sie auch in Reykjavík? Muss man eine Nordlichter-Tour buchen? Lese weiter, um alles über das Phänomen der Aurora Borealis zu erfahren!

Wir Isländer sind im Hinblick auf Nordlichter etwas begünstigt, da sie fast 8 Monate im Jahr sichtbar sind, besser gesagt in der dunklen Jahreszeit von Anfang September bis Ende April. In dieser Zeit brauchst du eigentlich nur noch ein wenig Glück mit dem Wetter und der Solaraktivität!



Nordlichter in Island spiegeln sich wunderschön im Wasser

Nur wenige Länder und Orte weltweit bieten die Gelegenheit, einen Blick auf dieses atemberaubende Phänomen zu werfen. Hierzu gehören Norwegen, Finnland, Nordkanada (besonders Yellowknife) und Alaska (besonders Fairbanks). Das Problem dort ist nur, dass viele dieser Orte noch längere Winternächte als Island haben - oder, dass die Wolken sich nicht schnell genug bewegen.

Island ist daher ein ideales Reiseziel, um die Nordlichter von deiner „Bucket List“ zu streichen.

Was sind Nordlichter?

Tanzende Lichter über einem alten Hof

Die Nordlichter entstehen, einfach gesagt, wenn Solarpartikel der Sonne in das Magnetfeld der Erde eintreten und ionisieren. Die Intensität der Nordlichter hängt von der Solaraktivität und der Beschleunigung dieser Teilchen ab.  

Die Solarteilchen erscheinen dabei für uns visuell sichtbar als tanzende Lichter am Nachthimmel. Sie sind meist grün gefärbt, können aber verschiedene Farben annehmen - von lila über rot, pink, orange oder blau. Ihre Farbe hängt von den Elementen ab, die ionisiert werden.

Die Solaraktivität ist nicht immer gleich, daher kann es auch sein, dass du in einer klaren, dunklen Nacht leider absolut gar nichts am Nachthimmel erspähen kannst, egal, wie weit nördlich du dich befindest. Eigentlich ist die Aurora Borealis das ganze Jahr über aktiv, doch man kann sie nur in der Dunkelheit und bei klarem Himmel wahrnehmen. Im Sommer ist es in Island fast durchgehend hell, sodass du die Polarlichter dann nicht sehen kannst - auch wenn sie vielleicht sehr aktiv sind!

Grüne und pinke Nordlichter über Jökulsárlón

Aufgrund der Beschaffenheit des Magnetfelds der Erde treten die Nordlichter nur an den Polen auf, normalerweise ab der 60° Marke im Norden und unter der 60° Marke im Süden (diese Südlichter nennt man Aurora Australis!). Island befindet sich auf etwa 64° Nord und hat somit eine perfekte Position.

Bevor die Wissenschaft das Auftreten der sonderbaren Lichter erklären konnte, gab es viele Theorien über deren Entstehung in den verschiedenen Kulturkreisen. Die alten Nordmänner beispielsweise gingen davon aus, dass sie das Glitzern der Rüstungen von Walküren sein könnten - jene legendäre weibliche Gestalten, die wählten, wer im Kampf leben und sterben würde, und die Toten ins Jenseits brachten.

Aurora über der Küste

Bestimmte Stämme amerikanischer Ureinwohner glaubten angeblich, sie repräsentierten die Geister der Toten; je heller sie glänzten, desto glücklicher sollten die Toten sein.

Die Polarlichter wurden auch als Omen betrachtet. Nach der Christianisierung im mittelalterlichen Europa wurden sie oft als Warnung für düstere Zeiten angesehen, in der Kriegsführung wurden sie aber auch als positives Zeichen gedeutet.

Was sind die optimalen Bedingungen für die Sichtung von Nordlichtern?

Nordlichter in idyllischer Kulisse in Island

Um die Nordlichter in Island zu sehen benötigst du neben etwas Glück und viel Geduld ebenso die folgenden Voraussetzungen:

  • Du musst zwischen September und April in Island sein
  • Die Nacht muss so dunkel wie möglich sein (ein heller Mond z.B. flacht die Aurora ab)
  • Du musst dich so weit wie möglich von störenden Kunstlichtquellen fernhalten (Lichtverschmutzung)
  • Der Himmel sollte so wolkenlos wie möglich sein
  • Die Solaraktivität muss hoch genug sein

Um sie zu erleben, musst du dich aber gar nicht weit von der Stadt Reykjavík entfernen. Manchmal brauchst du Reykjavík gar nicht zu verlassen, sondern kannst sie auch innerhalb der Stadtgrenzen wahrnehmen. Allerdings sind sie dann vielleicht nicht ganz so hell und deutlich.

Schaue dir am besten jeden Abend die Polarlicht-Vorhersage an. Achte auf die weißen Stellen. Diese zeigen klaren Himmel an. Die Aurora-Aktivität wird oben rechts auf der Webseite angegeben. Weiße Flächen in Kombination mit hoher Aktivität bescheren dir also die höchste Wahrscheinlichkeit, einen Blick auf den Tanz der Nordlichter zu werfen! Diese Vorhersage ist allerdings nur für einen oder maximal zwei Tage im Voraus (relativ) zuverlässig. Lasse dich nicht von einer scheinbar geringen Aktivität abschrecken - ab einer Stärke von 3 bestehen bereits ziemlich gute Chancen!

Die Gletscherlagune Jökulsárlón mit Nordlichtern

Entgegen der allgemeinen Annahme, dass die Kälte die Nordlichter begünstigt, hat diese tatsächlich überhaupt keinen Einfluss auf das Phänomen der Nordlichter. Daher ist es besser, wenn es wärmer ist - so kannst du geduldig ausharren, ohne zu stark zu frieren.

Die Nordlichter sind ein unberechenbares Naturphänomen und natürlich hast du höhere Chancen, sie zu Gesicht zu bekommen, wenn du länger auf Island verweilst. Wenn du nur für ein paar Tage auf der Insel bist, musst du schon ordentlich Glück haben! Bei diesem 5-tägigen Winterpaket kannst du dich ganz entspannt zurücklehnen und bist oft genug fern der Lichter der Stadt. Wenn du etwas mehr Zeit hast und gerne selber fahren möchtest, ist diese 7-tägige Selbstfahrer-Reise vielleicht das Richtige für dich: Sie führt dich entlang der schönen Südküste und nach Snæfellsnes - und natürlich kannst du jeden Abend nach den scheuen Lichtern am Himmel Ausschau halten.

Im Norden der Insel ist es noch ein bisschen länger dunkel als in Reykjavík, daher hast du bei einer Reise in den Norden (oder vielleicht sogar in die Westfjorde!) bis zu 2 Stunden mehr Dunkelheit und Gelegenheit zur Nordlichter-Sichtung.

Dunkle, klare Nächte sind Grundlage für die Sichtung der Nordlichter

Wenn du im September oder April in Island bist, dann könntest du auch campen - und hoffentlich unter einem Dach voller Sterne und Nordlichter schlafen! Die meisten Campingplätze befinden sich weit ab von jeglichen störenden Lichtquellen.



Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass du sie trotz aller Bemühungen während deines Aufenthaltes nicht zu sehen bekommst. Manche Reisende hatten allerdings selbst noch im Flugzeug oder auf dem Weg zum Flughafen plötzlich das Glück, einen Blick auf die Nordlichter zu erhaschen - das Glück spielt natürlich eine wesentliche Rolle bei allen Naturphänomenen.

Wie sieht man die Nordlichter am besten?

Die Nordlichter über dem Nationalpark Thingvellir

Es gibt im Prinzip vier Möglichkeiten: Du kannst dich auf die Suche machen, ohne die Stadt zu verlassen; du kannst auf eine geführte Tour gehen; du kannst auf eigene Faust raus in die Natur fahren oder du kannst an einer Bootstour teilnehmen.

Jede dieser Optionen hat Vor- und Nachteile und im Folgenden werde ich diese erläutern.

Die Nordlichter in Reykjavík oder anderen Ortschaften beobachten

Polarlichter vor den Toren Reykjavíks

Wenn du auf dein Budget achten musst oder wenn der Gedanke ein Auto zu mieten zu abenteuerlich für dich ist, besteht immer die Möglichkeit, die Nordlichter von der Stadt oder dem Dorf, in dem du dich befindest, aus zu sehen. 

Am besten ist es, wenn du einen dunklen Ort suchst und darauf wartest, dass deine Augen sich an die Lichtverhältnisse angepasst haben. Reykjavík ist eine flächenmäßig weit ausgebreitete Stadt mit etlichen Parks und Grünflächen, also gibt es selbst hier einige geeignete Orte.

Der vielleicht beste Ort zur Nordlichtersichtung in Reykjavík ist der Leuchtturm Grótta auf der Halbinsel Seltjarnarnes. Diese befindet sich am nordwestlichsten Zipfel Reykjavíks, und die nächste Busstation zu Grótta heißt Hofgarðar (Buslinie 11, z.B. ab Hlemmur). Es gibt aber auch einen wunderschönen Spazierweg entlang der Küstenlinie, der sich bei Tag oder Dämmerung sehr lohnt. Das Areal rund um den Leuchtturm ist sehr spärlich bewohnt und daher recht dunkel. Kurz vor Erreichen des Leuchtturms findet sich eine Fischtrocknungshütte und ein kleiner (etwas versteckter) Hot Pot, in dem man seine Füße aufwärmen kann.

Der Leuchtturm Grótta in Reykjavík

Der Hügel Öskjuhlíð, auf dem sich das Perlan-Gebäude befindet, ist ebenso ein guter Ort für die Jagd nach den Nordlichtern. Der Hügel ist bewaldet und oft bietet sich eine gute Sicht von einer Lichtung aus. Abgesehen davon bieten sich auch die Parks der Stadt, z.B. Klambratún oder Laugardalur, an.

In Ortschaften außerhalb des Hauptstadtgebietes gibt es in der Regel sowieso so gut wie keine Lichtverschmutzung, was die Nordlichtersichtung auch hier relativ einfach gestaltet. Eine Ausnahme hiervon bildet Akureyri - dort musst du ebenso ein wenig in die Außengebiete vordringen, um entsprechende Dunkelheit zu finden.

Reykjavík kann oft zu hell sein, um die Nordlichter zu sehen

Leider hat die Nordlichtersichtung ohne Auto und in urbanen Gebieten auch ihre Nachteile: Erstens gibt es fast überall, wo Menschen leben, mehr Lichtverschmutzung als in unbewohnten Gebieten auf dem Land, und zweitens bist du relativ unflexibel, was deine Fortbewegung angeht. Falls eine dünne Wolkendecke deine Sicht auf die Aurora versperrt, hast du wenig bis keine Möglichkeit, deinen Standpunkt schnell genug zu verändern.

Es sollte aber auch erwähnt werden, dass, wenn die Aurora sehr stark sind, du sie selbst in Gebieten mit Lichtverschmutzung sehen kannst! Je dunkler deine Umgebung ist, desto besser ist die Sicht jedoch.

Wenn du ein Auto hast, dann fahre ca. 15 Minuten zur Residenz des isländischen Präsidenten, Bessastaðir, in dem Ort namens Álftanes. Hier kannst du mit etwas Glück die Polarlichter über den Dächern von Reykjavík tanzen sehen, Meerespiegelungen in der vorgelagerten Bucht inklusive. 

Die Nordlichter auf einer geführten Tour beobachten

Die Polarlichter vor Eisschollen

Die gängigste Art, die Nordlichter zu beobachten, ist mittels einer geführten Tour. Die Touren werden von September bis April in der Regel täglich durchgeführt, und falls die Tour vom Anbieter storniert wird oder du während einer Tour keine Nordlichter zu Gesicht bekommst, kannst du gratis einen zweiten Versuch wagen.

Während dieser 3-tägigen Tour jagst du nicht nur nach den Nordlichtern sondern besichtigst außerdem die Südküste bis Jökulsárlón, den Golden Circle und eine Eishöhle

Die Vorteile einer geführten Tour sind vielfältig. Die Touren werden von erfahrenen Guides geleitet, die Experten darin sind, die Nordlichter zu finden und zu fotografieren. Außerdem bist du mobil und komfortabel unterwegs: Du kannst einfach zu den Orten navigieren, an denen die Wolkendecke geöffnet ist, und du musst dir keine Sorgen darum machen, im Winterwetter selbst fahren zu müssen.

Natürlich bringen dich diese Touren vielleicht auch zu Orten in der Natur, die du sonst nicht gesehen hättest.

Eine kleine Gruppe Reisender bestaunt die NordlichterFoto von: Nordlichterjagd im Superjeep

Wenn du auf dein Budget achten musst, dann sind die regulären Bustouren ideal für dich; sie bringen dich zu den vielversprechendsten Orten und sprengen dabei nicht deinen Geldbeutel. Es gibt eine große Auswahl an Bustouren verschiedener Anbieter, und sie werden auch ab Akureyri oder Ostisland durchgeführt.

Reisende die sich im Urlaub mal etwas gönnen möchten - oder einfach Wert auf ein persönlicheres, intensiveres Erlebnis legen - können sich auch für eine Superjeep-Tour entscheiden. Bei einer solchen Tour wirst du in einer kleine Gruppe unterwegs sein, was bedeutet, dass du mehr Gelegenheiten hast, mit deinem Guide zu sprechen, und weniger Leute um dich herumstehen, wenn du die Nordlichter bestaunst.

Außerdem können dich die Superjeeps an Orte bringen, die du mit einem regulären Fahrzeug nicht erreichen könntest - über raues Terrain und vielleicht auch Flüsse...

Ein Tourguide kann bei Fotoaufnahmen der Nordlichter helfenFoto von: Nordlichter-Tour ab Akureyri

Es ist möglich, eine geführte Nordlichter-Tour mit anderen Aktivitäten zu kombinieren, z.B. einer Besichtigung des Golden Circle oder einem eher kulinarischem Erlebnis bei einem Hummer-Menü

Es gibt wenige Nachteile daran, eine geführte Tour zu buchen. Abgesehen vom Budget könnte höchstens die Entscheidung, die Nordlichter vom Meer aus zu sehen oder mit deinem Mietwagen zu jagen, ein Argument gegen eine geführte Bus- oder Superjeep-Tour sein. 



Die Nordlichter mit dem Mietwagen jagen

Dramatische Muster im Himmel über Island

Sofern du einen gültigen Führerschein besitzt, mindestens 20 Jahre alt und selbstbewusst beim Fahren im Winter bist, dann kannst du einen Mietwagen buchen und die Nordlichter auf eigene Faust jagen. Diese Möglichkeit gibt dir alle Freiheiten: Du kannst fahren wohin du willst; so lange an einem Ort verharren, wie du möchtest, und niemand stört dich bei deiner Suche.

Im September, Oktober und April sind die Straßen höchst wahrscheinlich frei von Eis und Schnee und somit relativ gut befahrbar - von November bis März kann es aber durchaus eisig und trickreich werden! Wenn du wenig Erfahrung mit dem Fahren in winterlichen, dunklen und ländlichen Bedingungen hast, dann solltest du eine andere Art der Nordlichterjagd in Betracht ziehen.



Die Nordlichter über dem Berg Vestrahorn

Es kann von Vorteil sein, einen Allradwagen zu mieten. Zwar ist dies keine Voraussetzung, um den Südwesten im Winter zu erkunden (vor allem, wenn du dich auf geteerten Straßen bewegst), doch es kann dir die nötige Sicherheit verschaffen. Wenn du dich bis in den Osten oder Norden wagst, solltest du einen Allradantrieb wählen. Bitte überprüfe vor deiner Abfahrt immer die Straßenbedingungen und den aktuellen Wetterbericht

Auf der Seite des isländischen Wetteramtes findest du außerdem den wertvollsten Helfer bei der Sichtung der Nordlichter: die Nordlichter- und Wolken-Prognose. Wie weiter oben bereits erwähnt zeigt dir dieser kleine Helfer die Aktivität auf einer Skala von 0 bis 9 (alles über 3 lohnt sich), und die Wolkendecke an. 

Trotz aller Freiheiten birgt diese Option auch Nachteile: Du bist auf dich alleine gestellt und kannst keinen Guide zu Rate ziehen, der die Nordlichter und das Land in- und auswendig kennt; außerdem kann das Fahren im Winter und bei Dunkelheit durchaus Stress (und im schlimmsten Fall Unfälle) verursachen. 

Die Nordlichter von einem Boot aus beobachten

Unglaublicher Anblick in der Faxafloí-BuchtDie Nordlichter über dem Imagine Peace Tower. Foto von Northern Lights Tour Deluxe

Die letzte Möglichkeit, dieses spektakuläre Naturphänomen zu bestaunen, ist mittels einer Bootstour. Touren dieser Art werden von Reykjavík oder Akureyri aus angeboten und bringen dich fernab der Lichter der Stadt, um die Nordlichter über hoffentlich bezaubernden Küstenansichten zu sehen.

Die Touren fahren hinaus in die Bucht von Faxafloí bzw. Eyjaförður und starten ab den Innenstadt-Häfen der jeweiligen Stadt. Es dauert nur wenige Minuten, bis du weit genug entfernt bist, und nur noch die Dunkelheit der Nacht und die Stille des Ozeans dich umgibt.

Die Aussicht aus der Bucht von ReykjavíkFoto von: Reykjavik Northern Lights Cruise

Du hast hier zwar nicht die Mobilität einer normalen Bus- oder Superjeep-Tour, doch wesentlich mehr Spielraum als bei der Suche in der Stadt. Der wesentliche Vorteil dieser Art der Tour ist nicht die Jagd selbst, doch die Tatsache, dass du die Nordlichter hoffentlich vom Meer aus bestaunen kannst - eingebettet in atemberaubende Natur und unter einem Himmel aus Sternen.

Trotz dieses ohnehin schon fantastischen Rahmens erhältst du auch hier eine zweite Chance, falls du die Nordlichter nicht zu sehen bekommst.

Sowohl in der Bucht von Faxafloí als auch Eyjafjörður besteht außerdem immer die seltene Möglichkeit, während einer Nordlichter-Tour einen Wal zu sehen! Die Gewässer sind reich an Weißschnauzendelfinen und Schweinswalen, Zwergwale werden häufiger in Reykjavík und Buckelwale häufiger in Akureyri gesichtet.



Polarlichter-Reisen

Nordlichter und Wolken kreuzen sich über der Gletscherlagune

Wenn du Island aufgrund der Nordlichter besuchst, empfehlen wir dir, genügend Tage auf der Insel einzuplanen. Damit maximierst du deine Chancen, die scheuen Lichter auch wirklich zu sehen! Wenn du mehr als einen Tag Zeit hast, kannst du deine Nordlichter-Jagd auch mit der Erkundung einer seltenen Eishöhle kombinieren.

Wir bieten eine tolle Auswahl verschiedener Mietwagen-Winterreisen und Winter-Reisepakete an, bei denen du an jedem Tag die Chance hast, bei einem Blick in den isländischen Nachthimmel die tanzenden Lichter zu entdecken. Die Reisen führen dich zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel und sind speziell an die Wintergegebenheiten angepasst - egal ob du dich für eine Mietwagenreise oder ein Reisepaket mit geführten Touren entscheidest.

Polarlichter über dem Berg Kirkjufell in Snaefellsnes

Plane deine Nordlichter-Tour besser zu Beginn deiner Reise und verlasse dich nicht auf die letzten Abende, da das Wetter dir vielleicht den einen oder anderen Streich spielt... In diesem Sinne:

Viel Spaß bei der Jagd nach den Polarlichtern!