Was gibt es beim Autofahren in Island zu beachten?

Was gibt es beim Autofahren in Island zu beachten? Welche speziellen Verkehrsregeln solltest du kennen? Sind alle Sehenswürdigkeiten in Island mit dem Mietwagen zu erreichen und wie verläuft die Mietwagenbuchung? Lese weiter, um alles Wissenswerte über das Fahren und die Mietwagenbuchung in Island zu erfahren.

Island ist ein weites Land mit ebenso freier und weiter Landschaft. In Anbetracht der geringen Bevölkerung hat es sich aber bislang nie rentiert, in Schienennetze zu investieren. Daher gibt es in Island aktuell weder Züge noch Straßen- oder U-Bahnen. Um von A nach B zu gelangen, musst du also laufen, mit dem Rad oder Auto fahren oder ein Taxi bzw. den Bus nehmen. Einige Ziele erreichst du nur per Fähre oder Flugzeug (z.B. die vielen kleinen Inseln vor der Küste Islands). Dieser Artikel soll sich jedoch auf die beliebteste Art der Fortbewegung beschränken: Das Autofahren.



Obwohl nur ca. 330.000 Menschen in Island leben, ist das Land flächenmäßig nicht viel kleiner als England – es ist sogar größer als Portugal und mehr als zweieinhalb mal so groß wie Dänemark. Lass uns also festhalten, dass Island nicht an einem Nachmittag besichtigt werden kann...

Islands Hauptattraktion ist natürlich seine atemberaubende Landschaft. Die besten Sehenswürdigkeiten der Insel sind im ganzen Land verteilt. Innerhalb der Hauptstadt Reykjavik ist Laufen oder Rad fahren zwar völlig in Ordnung, wenn du jedoch aus der Stadt raus und die Natur entdecken möchtest, solltest du das Auto nutzen.

Taxis sind sehr teuer (– überraschenderweise gilt dies auch für Busse). Ebenso ist es wahrscheinlich, dass du nicht sehr erfolgreich sein wirst, falls du einen Taxifahrer fragst, dich weiter als bis zum Flughafen zu befördern.

Buspässe sind im Sommer erhältlich und ermöglichen es dir, die Insel weitestgehend flexibel zu erkunden. Praktisch ist es z.B. wenn du wandern willst, denn dann kannst du an einem Ort aus- und an einem anderen wieder zusteigen. Sie decken die wichtigsten Touristenpfade ab und sind vor allem geeignet, wenn du dich länger in einzelnen Gebieten aufhalten willst.

Eine Karte des öffentlichen Nahverkehrs in Island

Das lokale Busunternehmen Strætó bietet ganzjährig Busverbindung zu ausgewählten Städten an. Normalerweise gibt es nur Abweichungen im Fahrplan, wenn das Wetter extrem launisch ist. Dennoch sollten sich Reisende nicht vollständig auf den öffentlichen Busverkehr verlassen: Es gibt nur wenige Buslinien im Land und diese werden unregelmäßig bedient, häufig nur einmal am Tag.

Wenn du alleine reist, ist ein Bus möglicherweise günstiger. Sobald ihr aber mindestens zu zweit unterwegs seid, ist es in der Regel günstiger ein Auto zu mieten. Und natürlich seid ihr per Mietwagen auch deutlich flexibler und unabhängiger!

Eine weitere Option sind geführte Touren. Geführte Touren bieten den Vorteil, dass ein erfahrener Guide während der Tour zur Verfügung steht, Interessantes erzählt und Fragen beantworten kann. Im Angebot finden sich sowohl Sightseeing-Touren als auch actionreiche Pakete mit Eishöhlen-Touren oder Gletscherwanderungen.

Brauche ich ein Auto in Island?

Es gibt natürlich andere Möglichkeiten, aber ein Mietwagen ist am komfortabelstenQuelle: Vimeo

Wie bereits erwähnt ist Island nicht so klein wie man denkt - wenn man nahezu ohne Pausen durchfährt benötigt man etwa 15 Stunden für eine Inselumrundung auf der Ringstraße! Beliebte Attraktionen wie die Blaue Lagune und der Golden Circle werden täglich mehrmals von Bussen angefahren, ebenso wie viele andere berühmte Sightseeing-Locations. Allerdings gibt es doch meist nur organisierte Touren und somit wenig Flexibilität.

Per Anhalter fahren kommt häufiger vor als noch vor ein paar Jahren und ist generell sicher, allerdings sind manche Gebiete nur sehr selten von Autos frequentiert und oftmals auch nur Touristen befahren, so dass vor allem größere Gruppen oder Reisende mit viel Gepäck Schwierigkeiten haben werden.

Der prozentuale Anteil an Autobesitzern in Island gehört zu den höchsten weltweit - das liegt vor allem daran, dass das Land so weitläufig ist und der öffentliche Nahverkehr schlicht zu dürftig ausgebaut ist. Das bedeutet aber auch, dass Touristen am besten beraten sind, sich einen eigenen Mietwagen zu sichern. 

Auf diesem Wege kannst du die versteckten Highlights der Insel erkunden und die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in deinem eigenen Tempo entdecken!



Straßen in Island

Eine Straße in Island im Sommer

Island hat eine befestigte Ringstraße, die einmal um die Insel herumführt und mit jeder Art von Auto befahren werden kann. An ihr reihen sich die beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes auf. Es gibt jeweils nur eine Spur in jede Richtung und es sind eher wenige Autos unterwegs. So etwas wie Staus gibt es in Island höchstens mal zur Rush Hour auf den Hauptverkehrsadern Reykjaviks!

Informationen zu wetter- und jahreszeitbedingten Straßenöffnungen bzw. -Sperrungen erhälst du unter road.is oder unter der Telefonnummer 1777, wenn du bereits auf der Insel bist.

Nordlichter über Islands Straßen

Wenn du abenteuerlustig bist und eine Island-Rundreise zu den isländischen Hochebenen planst, brauchst du ein Auto mit Allradantrieb. Bitte denk daran, dass das Fahren abseits der Straßen in Island verboten ist, da es der empfindlichen Natur schadet. Es wird mit sehr hohen Geldstrafen belegt, die vermutlich die gesamten Kosten deiner Reise übersteigen. Die gekennzeichneten Hochlandpisten darfst du aber mit einem geeigneten Fahrzeug befahren.

Mietwagen-Buchung in Island

Es stehen etliche Wagentypen zur Verfügung

Es gibt viele Mietwagenfirmen in Island, die eine Reihe von Autos zur Auswahl haben. SUVs mit Allradantrieb und 5 bis 7 Sitzen, z.B. von Subaru oder Toyota, sind außerhalb der Stadtgrenzen beliebt. Sie bieten auch reichlich Stauraum für mitgebrachtes Gepäck. Günstigere PKW mit 4 oder 5 Sitzen, z.B. Toyota Yaris oder VW Polo, sind innerhalb der Stadt und auf befestigten Straßen beliebt. Beide sind natürlich kleiner und bieten nicht so viel Stauraum für Gepäck. Mit 2 Personen entlang der Ringstraße ist man mit einem Kleinwagen im Sommer aber gut und (relativ) günstig unterwegs.

Mietwagenfirmen in Island geben ihr Bestes, um Reisenden zu helfen und alle Bedenken aus dem Weg zu räumen

Die meisten Autovermietungen in Island sind flexibel, was Abhol- und Rückgabezeiten sowie den jeweiligen Rückgabeort angeht. Wenn du dich an eine gute Autovermietung wendest, ist Flexibilität normalerweise kein Problem. Du kannst dein Auto meist am Keflavík International Airport abholen (40 Minuten Fahrt bis Reykjavík) und es dort auch wieder abgeben.

Es ist ratsam, vorab zu buchen, insbesondere für den Sommer und wenn du ein bestimmtes Fahrzeug benötigst. Aber auch kurzfristig ein Auto in Island zu mieten ist in der Regel kein Problem.

Parken in Island

Parken in Reykjavík ist häufig kostenlos, wenn man die richtigen Orte kennt!

Die meisten Parkplätze sind kostenlos. Im Zentrum von Reykjavík und Akureyri ist das Parken möglicherweise gebührenpflichtig. Als Faustregel gilt: Wenn du eine Parkuhr siehst, dann musst du zahlen!



Außerhalb der Ortschaften am Straßenrand anzuhalten oder gar zu parken kann gefährlich sein und wird nicht empfohlen. In letzter Zeit sind viele Unfälle durch plötzlich stoppende, langsamer werdende oder gar schlingernde Fahrzeuge entstanden. Auch wenn die Landschaft noch so schön ist, oder auf einmal Nordlichter auftauchen - achte immer auf den Verkehr und behindere niemanden! 

Falls du anhalten willst, dann stelle sicher, dass du keine Gefahr für den Straßenverkehr darstellst: Blinke früh genug, werde gemächlich langsamer, und suche dir einen geeigneten Parkplatz, der nicht direkt am Rand einer größeren Landstraße liegt. Oft gibt es selbst an der Ringstraße Parkbuchten. Dein Auto sollte von allen Richtungen gut sichtbar sein. Parke auch nicht, wenn es eine durchgezogene Mittellinie gibt.

Parkzonen (und Preise) in Reykjavík

In Reykjavík gibt es vier Parkzonen. In welcher Zone du dich befindest, kannst du an den P-Zeichen an den Laternenmasten in der Stadt erkennen. Die Parkuhren und Parkscheinautomaten geben ebenfalls an, in welcher Zone sie stehen. Grundsätzlich gilt, je näher du dich der Haupteinkaufsstraße Laugavegur und dem Innenstadtbereich befindest, desto höher die Zone.

Reykjavik, Island: Parkzonen

  • Rote Zone: 230 ISK pro Stunde. Mo–Fr 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Sa 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Sonntags kostenlos.
  • Blaue Zone: 125 ISK pro Stunde. Mo–Fr 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Sa 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Sonntags kostenlos.
  • Grüne Zone: 85 ISK für die 1. und 2. Stunde. 20 ISK pro Stunde ab der 3. Stunde. Mo–Fr 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Sa 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Sonntags kostenlos.
  • Orange Zone: 125 ISK pro Stunde. Mo–Fr 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Samstags und sonntags kostenlos.

 

Zusätzlich gibt es in Reykjavík mehrere Parkhäuser, in denen du zeitlich begrenzt parken kannst. Diese sind täglich von 07:00 - 24:00 Uhr geöffnet. Hier ist eine Liste der Parkhäuser: Stjörnuport und Vitatorg (80 ISK für die erste Stunde, dann 50 ISK stündlich), Kolaport, Vesturgata, Rathaus (Ráðhúsið) und Traðarkot (150 ISK erste Stunde, dann 100 ISK stündlich).

Hier findest du aktuelle Informationen über die Parkhäuser in Reykjavík. Es gibt auch Parkplätze unterhalb der Konzerthalle Harpa, hier zahlst du 225 ISK die Stunde.

Gefahren beim Fahren in Island

Das Wetter in Island kann unvorhersehbar und rau sein, daher empfehlen wir, so oft wie möglich auf die Wettervorhersage zu achten. Das Wetter kann selbst im Sommer in 5 Minuten von Sonne auf Schneesturm umschlagen! (Schneestürme sind auf der Ringstraße im Sommer eher unwahrscheinlich, aber das Risiko steigt, je weiter du in die Hochebenen vordringst!) 

Im Sommer (Juni bis August) sind die Nächte hell und die Temperatur liegt bei 10–20 °C (auch 25–7 °C). Es muss jedoch immer mit Regen und Wind gerechnet werden. 

Im Frühling und Herbst ist es regnerischer und windiger (April, Mai und September, Oktober).

Im Winter, von November bis März, können die Wetterbedingungen Eis, Schnee, Nebel und Wind mit sich bringen. Es wurden schon Autofenster vom Sturm eingedrückt und Menschen saßen irgendwo in der Landschaft fest. 

Personen, die keine Fahrpraxis in Schnee und Eis haben, sollten sich im Winter kein Auto in Island mieten und lieber mit geführten Touren vorlieb nehmen.

Damit sie sicher in Island fahren können, haben viele Autos Ganzjahresreifen. Im Winter müssen Autos entweder Ganzjahres- oder Winterreifen haben.

Nachfolgend nennen wir einige der häufigsten Ursachen von Verkehrsunfällen und Fahrzeugschäden in Island. Wenn du dich vorab mit diesen Ursachen befasst, kannst du dein eigenes Unfallrisiko verringern. Bitte fahre immer vorsichtig und umsichtig. 


Schäden an Rädern und Reifen durch platte Reifen oder Fahren mit zu wenig Luftdruck. Schäden durch Fahren mit platten Reifen sind generell nicht versichert, ebensowenig wie die Reifen selbst


Unbeabsichtigtes Verlassen der markierten Straße bei eisigem Wetter oder schlechter Sicht


Tiere auf der Straße (z.B. Schafe)


Schäden durch das Öffnen der Türen bei extrem windigem Wetter. Während eines Sturms können durchschnittliche Windgeschwindigkeiten von 50 m/s auftreten


Gripverlust auf Schotterpisten und unbefestigten Wegen. Dies kommt besonders häufig vor, wenn eine asphaltierte Straße plötzlich zur Schotterpiste wird, und der Fahrer die Geschwindigkeit nicht entsprechend verringert hat


Fahren in Sand- oder Schneestürmen oder Durchqueren von Flüssen


Schäden durch zu schnelle Geschwindigkeit (in Ortschaften gilt die Höchstgeschwindigkeit 50 km/h, auf Schotter 80 km/h und auf geteerten Straßen außerhalb von Ortschaften 90 km/h)


 

Häufig gestellte Fragen zum Fahren in Island

Nachfolgend haben wir die häufigsten Fragen zu Mietwagen in Island zusammengefasst. Falls du eine Frage hast, die wir noch nicht gelistet haben, dann schreibe sie bitte in der Kommentarbox dieses Artikels auf!

Vor dem Fahren in einem anderen Land sollte man sich immer über dessen Verkehrsregeln bewusst sein

Wie alt oder jung muss ich sein, um in Island ein Auto mieten zu können?

Es gibt Altersgrenzen zum Mieten eines Autos in Island. Das Mindestalter zum Mieten eines Personenwagens liegt bei 20 Jahren. Das Mindestalter für Allradfahrzeuge oder Minibusse ist in der Regel 23 Jahre, manche Anbieter machen jedoch Ausnahmen. Du musst einen gültigen Führerschein vorweisen können, den du zum Zeitpunkt der Anmietung bereits mindestens ein Jahr besitzt.

 

Was muss ich sonst noch beachten, um ein Auto in Island zu mieten?

Du benötigst eine Kreditkarte, um ein Auto zu mieten. Viele Vermietungen blockieren jedoch keine Kaution, sondern notieren sich lediglich die Kreditkartennummer, für den Fall der Fälle. Dies ist leider nur mit einer Kreditkarte möglich. Falls eine Kaution blockiert wird richtet sich diese nach der Höhe der Selbstbeteiligung. Der geblockte Betrag ist also niedriger, wenn du Zusatzversicherungen wählst.

Die Kreditkarte die du vor Ort dazu vorzeigst, muss jedoch nicht die selbe sein, wie die, mit der du die Buchung vorgenommen hast. Die Person, die die Reservierung vornimmt, muss demnach auch nicht zwangsläufig der Fahrer sein. Die vorgezeigte Kreditkarte muss aber auf den Namen des Fahrers ausgestellt sein.

Für die Miete eines Wagens musst du in Island mindestens 20 Jahre alt sein

Wie funktioniert die Fahrzeugübergabe und die Fahrzeugabgabe in Island?

Wenn du die Abholung am Flughafen Keflavík wählst gibt es zwei Möglichkeiten. Die meisten Firmen holen dich in der Ankunftshalle ab und haben ein Schild mit dem Namen auf der Buchung und/oder dem Namen der Vermietung bei sich. Wenn du niemanden siehst, der dich abholt, dann ist Variante 2 gültig, bei der du einen Shuttle-Bus zur Mietstation in Keflavík nimmst. Dieser Bus wartet vor dem Flughafengebäude und Schilder mit den entsprechenden Vermietungen weisen den Weg.

Du kannst auch den Flughafenbus nach Reykjavík nehmen, und dein Auto erst dort in Empfang nehmen. Die meisten Vermietungen bieten die Abholung ab einer Unterkunft in Reykjavík an. In diesem Fall kommt der Wagen direkt zu dir oder du wirst wiederum von einem Shuttle-Bus dort abgeholt.

Wenn du dir nicht sicher bist, wie die Abholung vonstattengeht, kannst du auch immer deine Mietwagenfirma direkt kontaktieren. Die Kontaktdaten sind auf dem Voucher zu finden.

Um das Auto am Ende der Reise wieder abzugeben folgst du einfach den Anweisungen, die du bei der Übergabe erhälst. Häufig kannst du den Wagen auch außerhalb der Öffnungszeiten abgeben, indem du den Schlüssel in einer entsprechenden Box hinterlässt.

Es ist kein Problem das Auto früher zurückzugeben, allerdings hat das keine Kostenreduzierung zur Folge. Wenn du das Auto früher als erwartet zurückgibst, dann informiere bitte deine Mietfirma.

 

Werden in Island Autos mit Schaltgetriebe oder Automatik gefahren?

Die meisten Autos in Island verfügen über eine manuelle Schaltung. Wenn du ein Auto mit Automatik möchtest, solltest du gesondert danach fragen bzw. bei der Buchung auf die entsprechende Angabe achten.

Die meisten Autos in Island werden manuell geschaltet

Welche Autoversicherung sollte ich abschließen?

Die Haftungsbeschränkung bei Kollisionen (CDW - Collision Damage Waiver) ist meist im Preis für den Mietwagen enthalten. Dazu gibt es optionale Versicherungen wie die erweiterte Haftungsbeschränkung bei Kollisionen mit deutlich reduziertem Selbstbehalt (SCDW - Super Collision Damage Waiver), Schutz vor Steinschlag und Schotterschäden (GP - Gravel Protection), Diebstahlversicherung (TP - Theft Protection), Schutz vor Sand- und Aschestürmen (SAAP/SADW - Sand & Ash Damage Waiver) und Premium-Versicherungsschutz, der meist alle Einzelversicherungen im Paket enthält.

Es ist immer empfehlenswert, den Schutz vor Steinschlag und Schotterschäden (GP) hinzuzufügen. Auch mit einer reduzierten Selbstbeteiligung im Schadensfall (SCDW) fährt es sich einfach sorgenfreier. Du bist immer maximal bis zum ausgewiesenen Betrag der Selbstbeteiligung an eventuell anfallenden Kosten beteiligt.

Die Selbstbeteiligung schwankt beträchtlich und ist von Vermietung zu Vermietung sehr unterschiedlich. Bitte lese dir die Versicherungsoptionen genau durch.

Auch wenn deine Kreditkarte eine Auto-Versicherung enthält empfehlen wir niemals die CDW-Versicherung auszuschlagen. Im Falle eines Unfalles ist der Mieter ansonsten für alle Personen- und Sachschäden voll verantwortlich, was extrem kostspielig sein kann und ohne CDW-Versicherung vor Ort direkt bezahlt werden muss. Wenn du einen Unfall hast müssen Abschleppkosten außerdem selbst getragen werden.

Schäden die durch Fahrten abseits der Straßen oder durch das Furten von Flüssen entstehen, sind von keiner Versicherung abgedeckt.

Ebenso sind Schäden an den Reifen, dem Unterboden oder dem Motor in den regulären Versicherungen nicht beinhaltet. Du solltest auch sehr vorsichtig sein, wenn du die Türen bei starkem Wind öffnest. Schäden die hierdurch entstehen sind oft auch ausgeschlossen.

Alle genauen Bedingungen findest du immer im jeweiligen Mietvertrag.

Im Winter ist es in Island Pflicht, mit Winterreifen zu fahren. Alle Vermietungen halten sich an diese Regelung und statten die Wagen entsprechend aus. Manche Vermietungen statten die Autos mit Nagelreifen aus.

 

Wie schnell darf man in Island fahren?​

Die standardmäßigen Geschwindigkeitsbegrenzungen in Island sind 50 km/h in den Städten, 80 km/h auf unbefestigten Straßen und 90 km/h auf allen anderen befestigten Straßen. Zwar siehst du vielleicht kaum Polizeiautos auf den Straßen, aber es sind an vielen Orten aktive Radarkontrollen platziert. Auch hat die Polizei ein mobiles Messgerät an Bord und kann die Geschwindigkeit entgegenkommender Fahrzeuge während der Fahrt messen. Die Strafen auf zu schnelles Fahren sind in Island hoch.

Hohe Geschwindigkeit wird in Island teuer bezahlt

Auf welcher Straßenseite wird in Island gefahren?​

In Island wird auf der rechten Straßenseite gefahren.

 

Wie viel kostet Benzin in Island?​

Der Benzinpreis liegt etwa bei 190 ISK pro Liter (Stand Juli 2017). Der Preis variiert etwas und lag im Sommer 2014 bei etwa 250 ISK pro Liter. Diesel ist in der Regel etwas günstiger.

 

Wie viel kostet es, ein Auto in Island zu mieten?

Kleine Autos kosten 5.000 bis 20.000 ISK pro Tag (ca. 40–162 €, Stand November 2017).

SUVs kosten 7.500 bis 45.000 ISK pro Tag (ca. 60–365 €, Stand November 2017). 

Für langfristige Anmietungen gibt es große Rabatte, und im Sommer sind die Preise etwa 100 % höher. Wir raten dir, deinen Mietwagen so früh wie möglich zu reservieren, da es während der Hauptsaison in Island manchmal Engpässe gibt.

 

Gibt es bestimmte Regeln, die ich beachten muss?

Man muss sowohl in Autos als auch Bussen immer einen Sicherheitsgurt tragen, dies ist gesetzlich vorgeschrieben. Kinder müssen in einem geeigneten Kindersitz befördert werden. Es sollte ebenso mit Tagfahrlicht gefahren werden.

Am Wegesrand gibt es immer viele einheimische Tiere zu sehen, z.B. das Islandpferd

Gibt es viele Kreisverkehre, Einbahnstraßen oder komplizierte Kreuzungen?

In Island gibt es meist nur ein- oder zweispurige Straßen. Im Zentrum Reykjavíks und im westlichen Teil der Hauptstadt gibt es viele Einbahnstraßen, was frustrierend sein kann, wenn man versucht, sich zurechtzufinden.

Auf dem Land gibt es ein paar einspurige Brücken oder Tunnel. Achte auf die Hinweisschilder und bremse rechtzeitig, um anderen Autos den Vortritt zu gewähren und auszuweichen.

Es gibt einige Kreisverkehre in Island, meist in Reykjavík oder im Gebiet größerer Städte. Diese sind zweispurig, wobei der innere Kreis immer das Vorfahrtsrecht hat! Du musst unbedingt blinken, wenn du den Kreisverkehr verlässt, nicht jedoch, wenn du hineinfährst. Wenn du nicht direkt die erste Ausfahrt nimmst, dann fahre auf die innere Spur. Wenn du im inneren Kreis bleibst, dann blinke nach innen, bis du nach rechts blinkst, um herauszufahren. Du kannst nicht innerhalb des Kreisverkehres die Spur wechseln!

Es gibt nicht viele komplexe Kreuzungen, und wenn dann nur in Reykjavík - in Form von Straßenüber- oder Unterführungen.

 

Was muss ich bei einem Unfall oder in Notfällen tun?

Die generelle Notrufnummer in Island ist die 112. Nutze diese Nummer wenn Personen verletzt oder in Gefahr sind.

Wenn dein Auto nicht mehr anspringt oder du einen platten Reifen hast, dann rufe deine Autovermietung an. Es gibt keinen offiziellen Straßenservice in Island, aber du kannst auch safetravel.is kontaktieren, um Informationen über die nächste Servicestation oder Werkstatt zu bekommen.

Straßen im Hochland werden von Such- und Rettungsteams überwacht und oft nach gestrandeten Reisenden abgesucht. Andere Straßen in Island werden von Einheimischen befahren und du kannst darauf hoffen, dass jemand anhält und dir assistiert.

Wenn du dir nicht sicher bist wo du dich befindest und dein Wagen nicht mehr weiterfährt, dann steige auf keinen Fall aus und laufe entlang der Straße. Das Wetter kann sich rasend schnell ändern und sehr kalt oder neblig und gefährlich werden.

Im Notfall: wähle die 112!

In diesem Sinn: Genieße deinen Aufenthalt in Island und habe eine gute Fahrt!