Der ultimative Guide zum Myvatn-See

Der ultimative Guide zum Myvatn-See

Verifizierter Experte

Der See Mývatn ist auch aus der Luft eine Augenweide

Was macht die Gegend um den Myvatn-See so besonders? Gibt es noch andere Sehenswürdigkeiten in Nordisland in der Nähe des Myvatn-Sees? Sollte ich den Myvatn-See im Sommer oder im Winter besuchen? Lies weiter, um alle Antworten zu erhalten!

In Nordisland liegt die Seenregion Myvatn, die viele Einheimische für die schönste in ganz Island halten. Dieses Naturwunder entstand durch einen gewaltigen Basaltausbruch, und der Myvatn-See beherbergt heute unglaubliche geologische Merkmale sowie eine vielfältige Flora und Fauna.

Die Umgebung des Sees ist übersät mit verschiedenen vulkanischen Landschaften von unglaublicher Schönheit, darunter Pseudokrater, Lavasäulen, Lavafelder und heiße Quellen. Diese Orte sind nicht nur atemberaubend anzusehen, sondern geben auch wertvolle Einblicke in die rohen Naturkräfte, die Islands einzigartige Landschaft geformt haben.

Der Myvatn-See ist einer der Höhepunkte des Diamond Circle, einer beliebten Reiseroute im Norden Islands. Es gibt viele Myvatn-Touren, bei denen du zusammen mit einem ortskundigen Guide verschiedene Teile dieser magischen Region erkunden kannst. Vielleicht entdeckst du die Region aber auch lieber auf eigene Faust auf einer Mietwagenreise und übernachtest in einer der vielen tollen Unterkünfte am Myvatn. Die Wahl liegt bei dir!

In diesem Artikel gehen wir auf die wichtigsten Dinge ein, die du über den Myvatn-See wissen solltest, einschließlich der besten Orte und Touren, die du in dieser bemerkenswerten Gegend erleben kannst.



Geologie und Natur des See Myvatn

Blick auf den Mývatn-See in Nordisland

Der Myvatn-See entstand vor etwa 2 300 Jahren als Ergebnis eines großen Basalt-Lavaausbruchs. Als die Lava in die Region floss, stieß sie auf Feuchtgebiete und andere tiefer gelegene Gebiete. Die Wechselwirkung zwischen der heißen Lava und dem Wasser führte zu Dampfexplosionen, die eine Reihe von Besonderheiten hervorbrachten, darunter auch die Pseudokrater, die man in der Gegend finden kann.

Der Lavastrom blockierte auch die natürlichen Abflusswege des Gebiets. Infolge dieser Behinderung durch die Lava wurde das Wasser aufgestaut, was zur Bildung des Myvatn-Sees selbst führte. Heute ist der Myvatn mit einer Fläche von etwa 37 Quadratkilometern einer der größten Seen in Island. Der See ist jedoch mit einer durchschnittlichen Tiefe von 2,5 Metern recht flach.

Biologie des See Myvatn

Schellenten sind ein häufiger Anblick am Myvatn-See.

Der Myvatn-See ist für seine reiche Flora und Fauna bekannt. Das liegt vor allem daran, dass der See ziemlich flach ist und über reiche Energie- und Nahrungsquellen verfügt. Der Name Myvatn bedeutet übersetzt Mückensee, und Mücken sind wahrscheinlich das erste Tier, das dir auffällt, wenn du im Sommer hierher kommst.

Das Vorhandensein von Mücken im See ist ein wichtiger Grund für die reiche Vogelwelt am Myvatn-See, der für seine große Anzahl an Entenarten bekannt ist. Das reiche Angebot an Wasserinsekten, insbesondere Mücken, ist zu bestimmten Zeiten eine wertvolle Nahrungsquelle für die Enten.



Die meisten Enten auf dem Myvatn-See sind Zugvögel, die im Frühjahr aus Nordwesteuropa ankommen. Die häufigsten Arten sind die Reiherente und die Schnatterente, aber auch die Schellente, die Löffelente und die Stockente sind hier zu entdecken. In der Gegend gibt es ein Vogelmuseum, Sigurgeirs Vogelmuseum, in dem alle isländischen Brutvögel zu sehen sind, mit einer Ausnahme: die Grauschnäpper.

Am Myvatn-See sind wieder Marimos aufgetaucht.

Im Myvatn-See gibt es auch eine große Vielfalt an faszinierender Pflanzenwelt, darunter die Marimo, eine Grünalgenart, die sich zu großen, samtigen Kugeln formt. Kolonien dieser seltsamen Lebensform sind nur an wenigen Orten auf der Welt außerhalb des Myvatn heimisch, wurden aber auch in Japan, Schottland, Estland und kürzlich in Australien entdeckt.



Mitte des 20. Jahrhunderts ging die Marimopopulation im Myvatn-See aus Umweltgründen stark zurück, sodass die Kolonien verschwanden. Inzwischen hat sich das Ökosystem des Sees verbessert, und es bilden sich wieder kleine Marimokugeln.

Was ist der Diamond Circle?

Der Goðafoss-Wasserfall ist Teil des Diamond Circle in Nordisland

Der See Myvatn ist Teil einer Sightseeing-Route namens Diamond Circle, die auch die Stadt Husavík, das Naturschutzgebiet Asbyrgi und den Dettifoss-Wasserfall umfasst. Zu den sonstigen Sehenswürdigkeiten gehören der Godafoss-Wasserfall und die Hljódaklettar-Felsen. 

Husavík ist bekannt als die Walbeobachtungs-Hauptstadt Europas. Viele Veranstalter rühmen sich mit einer 100%igen Erfolgsquote bei den Walsichtungen im Sommer. Außerdem ist Husavík selbst eine sehr malerische und farbenfrohe kleine Stadt mit einem wunderschönen Blick über die Bucht von Skjalfandi.

Asbyrgi hingegen ist eine herrliche hufeisenförmige Schlucht mit einem üppigen grünen Wald. Ganz in der Nähe befinden sich die atemberaubenden Felsformationen von Hljodaklettar, wo Basaltsäulen in alle Richtungen verlaufen.

Die Asbyrgi-Schlucht soll entstanden sein, als der Fuß von Odins achtbeiniger Erde den Boden berührte.

Der Dettifoss ist der zweitmächtigste Wasserfall Europas und stürzt in eine gespenstische schwarze Schlucht. Der Godafoss-Wasserfall ist weit weniger mächtig, dafür aber geschichtsträchtig: Er wird Wasserfall der Götter genannt, weil die Isländer hier vor über einem Jahrtausend offiziell zum Christentum konvertierten.

Wenn du den Myvatn-See und die umliegenden Sehenswürdigkeiten besuchen möchtest, kannst du von Akureyri aus eine Tagestour zum Diamond Circle machen. Sie eignet sich für alle, die nur wenig Zeit in der Region haben und alle wichtigen Sehenswürdigkeiten abhaken wollen.



Die besten Ziele am See Myvatn

Der Namaskard-Pass ist eine Sehenswürdigkeit im Norden Islands, die manchmal auf dem Goldenen Kreis besucht wird.Nachdem wir die Umgebung und die allgemeinen Bedingungen geklärt haben, wollen wir uns nun den Besonderheiten widmen. Am Myvatn-See gibt es viele Dinge zu sehen, von geothermischen Gebieten über Lavaformationen bis hin zu entspannenden Spas. Sehen wir uns ein paar davon an.

Hochtemperaturgebiet Namaskard

Geothermaler blubbernder Krater in der Nähe des Sees Mývatn im Nordosten Islands

Der Namaskard-Pass auf dem Berg Namafjall ist ein geothermisches Gebiet mit brodelnden Fumarolen und leuchtend buntem Lehm, das auf jeder Myvatn-Tour einen Besuch wert ist. Die karge Landschaft, der schwefelhaltige Geruch und der wirbelnde Dampf geben dir das Gefühl, in eine andere Welt einzutauchen.

Man kann Stunden damit verbringen, die Farbkontraste zu bestaunen und den zischenden und gurgelnden Geräuschen der Erde zu lauschen; sei dir nur der Wege in diesem Gebiet sicher, denn die Erde um die Schlote ist instabil und voll mit kochendem Wasser.

Die unwirkliche Leblosigkeit des Namaskard-Passes verdeutlicht, wie dramatisch vielfältig der Norden Islands ist; der Myvatn und die ihn umgebende üppige Vegetation liegen nur auf der anderen Seite des Namafjall-Berges. Du kannst diese Gegend auf einer Sightseeing-Tour von Akureyri aus erkunden.

Dimmuborgir-Felsformationen 

Dimmuborgir, oder dunkle Städte, in Nordisland mit tollen Wanderwegen

Dimmuborgir (Dunkle Festung) ist eine Gegend mit dramatischen Lavafelsen gleich östlich des Sees Mývatn. Sie wird oft mit einer Burg verglichen: Hier präsentieren sich Säulen, die wie Türme aussehen, Bergrücken, die sich wie Zinnen erheben, und Höhlen, die wie Verliese tief in die Erde stürzen. Durch das Gebiet ziehen sich mehrere Wanderwege verschiedener Dauer (von ein paar Minuten bis zu einigen Stunden) und Schwierigkeitsgrade – da ist für jeden etwas Passendes dabei!

Die kürzeste Strecke ist gepflastert und somit auch für Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehproblemen geeignet. Der Spaziergang dauert nur 10-15 Minuten und führt zu den Löchern in den oben abgebildeten Felsen. Im weiteren Verlauf verwandeln sich die Wege in Kies- und Erdpfade und bieten die Möglichkeit, stundenlang durch die faszinierende Landschaft zu wandern.  

Aus dieser Gegend stammen auch viele Volkssagen und es ist leicht zu erkennen, warum die Felsen einst mit mysteriösen Gestalten verwechselt wurden – vor allem bei Dunkelheit und Nebel und angesichts der Tatsache, dass es früher keine Wege gab, die durch das Felsenlabyrinth führten. Entdecke diese Gegend auf einer 4x4-Tour an der Nordküste.



Kraterberg Hverfell 

Hverjall, der Ortsteil von Hverfell, hat einen schönen Kratersee.

Die Einheimischen sind sich uneinig über die Schreibweise von Hverfjall, und sowohl Hverfjall als auch Hverfell sind gebräuchlich. Beide Namen haben dieselbe Bedeutung: Kraterberg. Er ist eines der beliebtesten Wanderziele im Mývatn-Gebiet, da er vollständig bestiegen und umrundet werden kann.

Um zum Berggipfel zu gelangen, stehen zwei Strecken zur Auswahl, die erlaubt sind – eine leichtere, die direkt neben dem Parkplatz beginnt, und eine schwierigere (Dauer ca. 45 Minuten) ab Dimmuborgir. Es ist in beiden Fällen nicht erlaubt, die Wege zu verlassen. Die Wanderung um den Krater selbst dauert etwa eine Stunde.

Der beeindruckende Berg sticht aus der umliegenden Landschaft hervor und überragt die grünen moosbedeckten Lavafelder; allerdings ist er nur 420 Meter hoch. Dementsprechend ist sein Gipfel problemlos zu erreichen – auch für kleine Kinder und weniger fitte Erwachsene; eine Besteigung ist also der perfekte Familienausflug!



Pseudokrater Skutustadagigar 

Die Pseudokrater von Skutustadagígar sind eine seltsame Formation im Norden Islands.

An der Südseite des Sees Mývatn liegen die Skutustadagígar, eine Reihe von atemberaubenden Pseudokratern. Im Gegensatz zu normalen Kratern, die entstehen, wenn sich Lava um einen Spalt in der Erde sammelt, wurden diese Pseudokrater durch Gasexplosionen gebildet, als schmelzende Lava über Wasseransammlungen in den Feuchtgebieten floss.

Das Gebiet steht heute unter Naturschutz, aber du kannst es immer noch durchwandern und die Hänge hinaufsteigen, um eine fantastische Aussicht zu genießen. Skutustadagígar ist vor allem bei Vogelbeobachtern beliebt, denn in dem Gebiet nisten zahlreiche Entenarten.



Grjotagja – Höhle mit heißer Quelle 

Grjotagja ist eine Höhle mit atemberaubend blauem Wasser in der Nähe des Myvatn-Sees in NordislandFoto von  Andrés Nieto Porras

Die Grjotagja ist eine kleine geothermische Quelle, die in einer zerklüfteten Lavahöhle in Dimmuborgir versteckt ist. Diese heiße Quelle ist bekannt für ihre unberührte Schönheit und ihr azurblaues Wasser, das im gedämpften Licht, das durch die Höhlenöffnung fällt, einladend schimmert.

Während Grjotagja früher als Badeplatz diente, stieg die Temperatur des Wassers während der Vulkanausbrüche in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts an, so dass es sich nicht mehr zum Baden eignet. Die Grjotagja ist aber aufgrund ihrer Schönheit und ihrer kräftigen Farbe immer noch einen Besuch wert. 

Berühmt wurde die Grjotagja durch eine Liebesszene in Game of Thrones, obwohl in Westeros ein Wasserfall mit CGI hinzugefügt wurde und das Wasser warm genug war, um darin zu schwimmen, was es hier nicht ist.



Das Naturbad Myvatn 

Die Myvatn Nature Baths sind ein wunderbarer Ort zum Entspannen.Wer es aufs Baden in einer heißen Quelle abgesehen hat, sollte sich die Myvatn-Naturbädern nicht entgehen lassen. Dieses ursprüngliche Schwimmbad ist von einer unglaublichen Natur umgeben und wird durch die geothermischen Kräfte der Gegend beheizt.

Die Bäder sind um eine große Lagune herum angeordnet, die eine Temperatur von etwa 36 bis 40 Grad hat. Buche deinen Eintritt in die Myvatn Nature Baths, um das Wasser zu erleben, das reich an Mineralien ist, die gut für Atemwegs- und Hautprobleme sind. 

Neben der Hauptbadelagune bietet der Komplex auch Dampfbäder, die den geothermischen Dampf aus dem Boden nutzen. Abgerundet wird das Angebot durch ein Restaurant, das Erfrischungen und lokale Küche anbietet. Im Winter ist es der perfekte Ort, um die Nordlichter in Myvatn zu bewundern, aber auch an sonnigen Tagen ist die Aussicht großartig.



Viti-Krater im Krafla-Vulkan

Víti ist ein Krater im Vulkan Krafla.

Zwei Krater in Island tragen den Namen Viti, einer beim Krafla in der Region des Myvatn-Sees und einer bei der Askja im Hochland von Ostisland. Sowohl der Krafla als auch die Askja gehören zu den bekanntesten Vulkanen in Island und bieten einen beeindruckenden Anblick. Beide Viti-Seen befinden sich am Boden eines Kraters bei den jeweils zentralen Vulkane.

Das Wasser des Viti bei Krafla hat eine atemberaubende aqua-blaue Farbe, die manchmal in Grüntönen schimmert. Im Winter ist er oft von Schnee umgeben, obwohl es in der Nähe heiße geothermische Gebiete gibt. Er liegt ein Stück nördlich von Namaskard.

In der Geschichte gab es 29 Vulkanausbrüche in Krafla; der letzte endete 1984 nach 9 Jahren. Infolgedessen gibt es überall in der Gegend atemberaubende Lavaformationen zu sehen.



Lofthellir-Höhle 

Lofthellir-Lava-Eishöhle in Nordost-IslandBild von  Regína Hronn Ragnarsdottir

Östlich des Sees Mývatn liegt die wunderschöne Lofthellir-Höhle. Diese Lavahöhle präsentiert einige sehenswerte Eisformationen. Die Schönheit dieser Höhle liegt in ihren Gegensätzen: Die rote Lavafelsdecke bildet einen tollen Kontrast zum weißen Eis mit seiner leicht elektrisch-blauen Färbung. 

Diese Höhle ist etwa 3500 Jahre alt und 370 Meter lang. Die Temperatur im Inneren liegt das ganze Jahr über bei ca. 0°C; wer Platzangst hat, sollte jedoch von einer Besichtigung absehen, da man krabbeln muss, um hineinzugelangen. Zieh dich für den Höhlenbesuch warm an und geh immer in Begleitung eines Guides – niemals allein!

Die Bedingungen in der Höhle variieren, und Touren werden nur von Mai bis Oktober angeboten.



Sollte ich den Myvatn-See im Sommer oder im Winter besuchen?

Rund um den Myvatn im Norden Islands gibt es nur wenige Siedlungen.

Ob du den Myvatn-See im Sommer oder im Winter besuchen solltest, hängt vor allem von deinen persönlichen Vorlieben und der Art der Erlebnisse ab, die du haben möchtest.

In den Sommermonaten kannst du die Mitternachtssonne erleben, die längere Zeiten für Sightseeing und Aktivitäten im Freien bietet. Dies ist die beste Zeit für Vogelbeobachtungen, und die umliegende Landschaft leuchtet in dieser Saison grün und ist übersät mit blühenden Wildblumen.

Die Wanderwege, die zu Attraktionen wie den Lavaformationen von Dimmuborgir und den Pseudokratern von Skutustadagigar führen, sind besser zugänglich. Die Temperaturen sind zwar immer noch etwas kühler, aber im Allgemeinen milder als in den Wintermonaten, was die Erkundung der Natur angenehmer macht.  

Hundeschlittenfahrten werden im Winter in der Nähe des Mývatn-Sees in Nordisland angebotenBild von Husky Schlitten-Tour | Hundeschlittenfahrt bei Myvatn

Andererseits bieten die Wintermonate ihren ganz eigenen Reiz. Eines der herausragendsten Erlebnisse ist die Chance, die faszinierenden Nordlichter zu beobachten, wobei der dunkle Himmel rund um den Myvatn-See die ideale Kulisse für dieses Naturschauspiel bietet.

Eine weitere tolle Gelegenheit bietet sich in den Wintermonaten: Hundeschlittenfahrten! Diese unterhaltsame Aktivität wird in den Wintermonaten auf einer Farm südlich des Myvatn-Sees angeboten. Es ist eine ideale Aktivität für Tierliebhaber und Familien mit kleinen Kindern, zumal die Altersgrenze für den Hundeschlitten bei zwei Jahren liegt. Probiere es auf einer 2-stündigen Hundeschlittentour mit sibirischen Huskys selbst aus.

Wenn langes Tageslicht, Vogelbeobachtung und Wandern zu deinen Prioritäten gehören, ist der Sommer eine lohnende Erfahrung. Wenn du dich von einer schneebedeckten Landschaft und den magischen Nordlichtern angezogen fühlst, dann ist der Winter die beste Wahl. Beide Jahreszeiten haben ihren ganz eigenen Charme, also solltest du dich für die Aktivitäten und Erlebnisse entscheiden, die dich am meisten ansprechen.

Übernachtungsmöglichkeiten am See Myvatn 

Das Fosshotel Myvatn ist ein Hotel der Spitzenklasse.

Am Myvatn gibt es mehrere fantastische Hotels und Unterkünfte, aber auch einen Campingplatz und verschiedene Ferienhäuser, die gemietet werden können. Ob du dich für ein komfortables Hotel oder einen urigen Bungalow entscheidest, hängt ganz von deinen Vorlieben und deinen Wünschen ab.

Das oben abgebildete Fosshotel Myvatn befindet sich in bester Lage mit Blick auf den See Myvatn. Hier findest du eine erstklassige Ausstattung, maximalen Komfort und einen fantastischen Blick auf den See. Die Myvatn Nature Baths sind nur ein paar Autominuten entfernt, was sehr praktisch ist, wenn du ein entspannendes Bad nehmen möchtest. Reserviere einen Tisch im Hotelrestaurant für eine unvergessliche Mahlzeit.

Das Gästehaus Vogafjos am Ufer des Myvatn-Sees ist eine weitere gute Wahl. Diese abgelegene Unterkunft bietet rustikale, aber luxuriöse Zimmer und im Café des Gästehauses gibt es isländische Köstlichkeiten aus lokalen Zutaten.

Hat dir unser ultimativer Guide zum Myvatn-See gefallen? Was wirst du unternehmen, wenn du den Myvatn-See besuchst? Sag es uns in den Kommentaren!

Beliebte Artikel

Link to appstore phone
Installiere Islands größte Reise-App

Lade Islands größten Reisemarktplatz auf dein Handy, um deine gesamte Reise an einem Ort zu verwalten.

Scanne diesen QR-Code mit deiner Handykamera und klicke auf den Link, der erscheint, um Islands größten Reisemarktplatz in deine Tasche zu laden. Füge deine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse hinzu, um eine SMS oder E-Mail mit dem Download-Link zu erhalten.