Was kannst du in Island unternehmen und welche Sehenswürdigkeiten solltest du gesehen haben? Welche Aktivitäten und Ausflugsziele gehören unbedingt auf die To-do-Liste für deinen Islandurlaub? 

Island ist berühmt für seine wunderschönen Landschaften, aber auch für eine Vielzahl von Abenteuer-Touren. Kein Wunder, dass es manchmal nicht leicht ist, sich zwischen all diesen Möglichkeiten zu entscheiden. Ich werde häufig gebeten, Tipps für Aktivitäten und Ausflugsziele zu geben – voilà: Hier sind meine persönlichen Top 12 der Unternehmungsmöglichkeiten in Island.



12. Gehe auf Walbeobachtung

Ein Wal vor der Küste Islands

Whale Watching Touren sind von Reykjavík, Akureyri und Húsavík in Nordisland aus möglich und dauern meist ein paar Stunden. Wale in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten ist ein wunderschönes und einzigartiges Erlebnis, das man nicht überall erleben kann.



11. Mache einen Reitausflug

Islandpferde

Islandpferde haben fünf Gangarten und sind relativ klein, sodass sie manchmal auch Islandponys genannt werden. Auf deiner Reise hast du die Wahl zwischen verschiedenen Reitausflügen – einige dauern ein paar Stunden, andere dagegen mehrere Tage. Viele Menschen empfinden das Reiten auf den Islandpferden aufgrund ihrer kleineren Größe als angenehmer. Diese bildschönen Tiere haben zudem ein freundliches Naturell.

10. Mache Party in Reykjavík​

Das Nachtleben in Reykjavík

Was wäre ein besserer Abschluss für einen langen Tag voller Ausflüge und Besichtigungen als ein entspanntes Abendessen in einem der vielfältigen Restaurants in Reykjavík? Wenn du danach immer noch nicht müde bist, kannst du anschließend das Nachtleben erkunden. Aber Achtung - mach dich auf eine intensive Erfahrung gefasst. Was ich damit meine, wirst du dann schon selbst herausfinden ;-)



9. Besuche den See Mývatn in Nordisland​

Der See Mývatn

Der See Mývatn liegt inmitten einer unglaublich schönen Landschaft. Hier kannst du durch das Lavafeld Dimmuborgir spazieren und die Schönheit der Umgebung genießen. Oder du nimmst ein Bad unter freiem Himmel im Mývatn-Thermalbad

8. Entspanne in der Blauen Lagune

Islands Blaue Lagune ist perfekt zum Relaxen

Ein Besuch der Blauen Lagune (Bláa Lónið) ist bei einem Ersturlaub in Island eigentlich obligatorisch. Hier kannst du nach einem Urlaub voller Aktivitäten wunderbar entspannen. Lass dich in dem milchig-blauen Wasser treiben, bestell dir einen Drink an der Bar oder gönn dir eine Massage! Die Blaue Lagune ist nicht weit vom Flughafen entfernt und daher ein ideales Ausflugsziel am Ende deiner Reise, wenn dein Rückflug am Nachmittag oder Abend stattfindet. Unter dem folgenden Link erhältst du Informationen zu Touren zur Blauen Lagune in Island.

7. Besuche den Dettifoss-Wasserfall in Nordisland

Der Wasserfall Dettifoss in Nordisland

Im Nordosten des Landes liegt Dettifoss, Islands mächtigster Wasserfall. Die donnernden Wassermassen sind ein beliebter Hintergrund für Dreharbeiten (erst kürzlich waren sie in der Anfangsszene des Films „Prometheus – Dunkle Zeichen” zu sehen) und werden dich sicherlich stark beeindrucken. Eine Tour, die am Mývatn-See beginnt, führt dich nicht nur zum Dettifoss, sondern auch zur spektakulären Ásbyrgi-Schlucht und den Hljóðaklettar-Felsen ganz in der Nähe – lass dir diese Eindrücke nicht entgehen!

6. Reise durch die unberührten Westfjorde

Der Dynjandi-Wasserfall in den Westfjorden

Die Westfjorde sind das abgelegenste Gebiet Islands und liegen nicht an Islands Ringstraße Nr. 1. Daher dauert die Fahrt dorthin etwas länger. Wenn du dich mit dem Mietwagen selbst auf Erkundungstour begibst, kannst du tiefe Fjorde, wunderschöne Strände, malerische kleine Fischerdörfer und verschiedene heiße Pötte (Hot Pots) zum Relaxen und Entspannen entdecken. Ísafjörður ist die größte Stadt der Westfjorde – von dort aus kannst du Wandertouren nach Hornstrandir oder eine Kajak-Tour unternehmen. Ein weiteres Highlight der eher kulinarischen Art ist das Tjöruhúsið, ein hervorragendes Fischrestaurant, dem du unbedingt einen Besuch abstatten solltest. 

5. Besuche die Gletscherlagune Jökulsárlón

Die Gletscherlagune Jökulsárlón

Die Gletscherlagune Jökulsárlón an der Südküste Islands ist ein Gletschersee, in dem riesige Eisbrocken treiben – und mit etwas Glück sieht man sogar eine der zahlreichen Seehunde, die die sich regelmäßig in der Lagune aufhalten.

Wenn du Island zwischen November und März besuchst, bietet sich dir von Jökulsárlón aus die einmalige Chance, eine natürliche Eishöhle zu erkunden! Gletscherhöhlen sind ein sehr seltenes Naturphänomen und können nur im Winter und bei ausreichender Kälte besucht werden.

Jökulsárlón gehört wohl mit zu einem der Highlights auf jedem Islandurlaub. 

4. Nehme ein Bad in einer heißen Quelle

Grjotagja ist eine Heißwasser-Höhle

Egal ob in der Blauen Lagune (Bláa Lónið), dem Mývatn-Thermalbad, dem beheizten Strand von Reykjavík (Nauthólsvík), einer heißen Quelle in freier Natur (einem Hot Pot), einem der unzähligen Frei- oder Hallenbädern in Reykjavík oder einem Schwimmbad außerhalb der Hauptstadt – ein Aufenthalt in mindestens(!) einem der Geothermalbäder Islands ist ein absolutes Muss!

3. Kombiniere den Golden Circle mit einer Schneemobil- oder Schnorcheltour

Eine Schneemobilfahrt ist ein echtes Highlight

Pflichtprogramm für alle Ersttäter ist der Golden Circle von Island, eine berühmte Rundfahrt zu drei der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Insel. Auf dem Goldenen Ring siehst du den eindrucksvollen Wasserfall Gullfoss, eine geothermale Region inklusive des berühmten Geysir Strokkur sowie das alte isländische Parlament im Nationalpark Þingvellir, wo zwei tektonische Platten auseinanderdriften.

Für Touristen ist der Goldene Ring in Island gleichbedeutend mit dem Eiffelturm in Paris oder der Freiheitsstatue in New York – man sollte ihn einfach gesehen haben.

Dabei lohnt es sich, natürlich je nach Reisebudget, deine Rundfahrt mit verschiedenen Aktivitäten oder Abenteuertouren kombinieren. Wenn du deinen Ausflug zum Golden Circle etwas aufpeppen möchtest, empfehle ich dir eine Schneemobilfahrt auf dem Gletscher Langjökull oder eine Schnorchel-Tour in der Silfra-Spalte, einem der besten Tauchreviere der Welt (an dem du natürlich auch tauchen kannst, wenn du einen Tauchschein hast). Wo sonst kannst du zwischen zwei Kontinenten (Europa und Amerika) auf Tauchfahrt gehen - und das bei klarster Sicht?

2. Erlebe die Polarlichter in Island

Die Nordlichter und die Milchstraße in Island

Wenn du im Winter in Island bist, solltest du in den langen Nächten und bei klarem Wetter jederzeit den Himmel im Auge behalten. Die tanzenden Nordlichter sind ein Erlebnis, das viele Menschen unbedingt einmal in ihrem Leben gesehen haben möchten. Unter dem folgenden Link findest du alle unsere Polarlichtertouren.

1. Gehe auf Gletscherwanderung und besuche eine Eishöhle

Eine Eishöhle im Vatnajökull

Eine Wanderung auf einem von Islands beeindruckenden Gletschern gehört mit Sicherheit zu den beeindruckendsten Aktivitäten, die du auf der Insel mitmachen kannst. Die Guides auf den Touren kennen die Gletscher in und auswendig und können dich sicher durch das Wunderland an tiefen Gletscherspalten und Eisskulpturen führen.

Im Winter besteht auch die einmalige Möglichkeit, etwas noch einmaligeres mitzuerleben: den Besuch einer natürlichen Gletschereishöhle. Zieh dich warm an und bestaune Jahrtausende altes Gletschereis, das durch die Wucht des Gletscher stark komprimiert wurde und dadurch tiefblau erscheint!



 

Wenn du jetzt noch nicht genug hast, dann schaue doch mal nach den Top-Sehenswürdigkeiten an der Ringstraße von Island, suche nach weiteren Touren am Goldenen Ring oder erzähle uns, was du in Island gerne unternehmen würdest.