Der komplette Guide zur Mitternachtssonne in Island

Der komplette Guide zur Mitternachtssonne in Island

Verifizierter Experte

Isländisches Hochland in der Mitternachtssonne.Erfahre alles, was du über die Mitternachtssonne in Island wissen musst, z.B. wie lange Sonnenuntergang und Sonnenaufgang dauern und in welchen Monaten du die Mitternachtssonne erleben kannst. Außerdem findest du hier einige hilfreiche Tipps, wie du schlafen kannst, wenn es nachts draußen hell ist.

Vielleicht hast du schon von den 24 Stunden Tageslicht in Island gehört, in denen die Sonne nie ganz untergeht und du bis in die frühen Morgenstunden einen kaleidoskopischen Himmel in Rot-, Rosa- und Violetttönen sehen kannst. Dieses Naturphänomen ist als Mitternachtssonne bekannt und wird durch die geografische Lage Islands bedingt.

Wenn die Sonne nicht ganz untergeht, gibt es jede Menge Abenteuer zu erleben. Island ist für seine atemberaubenden Landschaften bekannt, und während der Mitternachtssonne können Reisende die Naturwunder bei hellem Tageslicht bewundern, egal zu welcher Uhrzeit. Um die Mitternachtssonne in Island zu genießen, mieten sich die meisten Reisenden einen Mietwagen und begeben sich auf einen Roadtrip durch Island; dabei übernachten sie in verschiedenen Hotels in Island.

Wenn du dich nicht selbst um die Reiseplanung kümmern und Geld sparen willst, kannst du auch eine Mietwagenreise buchen. Lies weiter, um mehr über die Mitternachtssonnenfeste und beliebte Aktivitäten zu erfahren, und erkunde die große Auswahl an Mitternachtssonnen-Touren in Island, die wir anbieten.



Was ist die Ursache für die Mitternachtssonne in Island?

Ein mit Moos bewachsenes isländisches Lavafeld.

Die Mitternachtssonne wird durch die Neigung der Erdachse zur Sonne hin im Sommer verursacht. Diese Neigung der Erdachse und die Drehung der Erde um die Sonne sind auch für die Jahreszeiten verantwortlich. Jedes Jahr neigt sich die nördliche Hemisphäre der Erde von April bis August der Sonne zu und von September bis März von ihr weg. Somit sind Juni, Juli und August die Sommermonate auf der Nordhalbkugel. Auf der Südhalbkugel ist im Dezember, Januar und Februar Sommer.



Am kontrastreichsten sind die Pole der Erde, die sechs Monate lang ununterbrochen der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind und in den restlichen sechs Monaten völlige Dunkelheit oder „Polarnächste“ erleben.

Daher haben sowohl der Nordpol als auch der Südpol absolute Mitternachtssonne und sechs Monate lang ununterbrochenes Tageslicht. Von Ende März bis Ende September ist es am Nordpol immer hell und am Südpol immer dunkel, während es in der anderen Jahreshälfte umgekehrt ist.

Wunderschöne Mitternachtssonne an der Gletscherlagune Jökulsárlón

Der Großteil der Weltbevölkerung lebt so weit von diesen Polen entfernt, dass die Tageslicht- und Nachtstunden das ganze Jahr über mehr oder weniger gleich bleiben. Das ist in Island nicht der Fall, wo das Tageslicht ein alles oder (fast) nichts Erlebnis ist. Das liegt daran, dass Island nahe am Polarkreis liegt, der sich knapp über die nördlichste Spitze des Landes, die Insel Grimsey, erstreckt.

Dennoch ist Island weit genug vom Nordpol entfernt, dass der Kontrast nicht so extrem ist, wie er sein könnte. Da der Polarkreis bei etwa 66,5°N beginnt und Reykjavik bei 64,1°N liegt, geht die Sonne in Island auch im Sommer immer noch unter.

Die isländischen Tag- und Nachtstunden im Frühling (März und April) und Herbst (September und Oktober) entsprechen dem, was nach den meisten globalen Standards als „normal“ gilt: Die Sonne geht zwischen 6:00 Uhr und 8:00 Uhr auf und zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr unter.

Wann gibt es in Island die Mitternachtssonne?

Mitternachtssonne über Sigöldugljúfur im isländischen Hochland

Die Tage sind im Sommer in Island extrem lang. Die Mitternachtssonne erreicht um die Sommersonnenwende im Juni ihren Höhepunkt, doch die Nächte in Island sind von Mai bis August bis weit in die Nacht hinein hell. In Island geht die Sonne zwischen Mai und August nie ganz unter.

Auf dem Höhepunkt des isländischen Sommers wird es auf der ganzen Insel nicht komplett dunkel.

Island ist nicht das einzige Land, das dieses schillernde Naturphänomen erlebt. Alle Länder nördlich des Polarkreises genießen in ihren Sommermonaten die Mitternachtssonne. Dazu gehören Grönland, Norwegen, Schweden, Finnland, Russland und der US-Bundesstaat Alaska.

Fun Facts über die Mitternachtssonne in Island

  • Der Höhepunkt der isländischen Mitternachtssonne liegt um die Sommersonnenwende, normalerweise am 21. Juni.

  • In den typischen Abendstunden ist es in Island von Mai bis August hell, obwohl die Sonne kurz vor Mitternacht untergeht.

  • Du kannst die Pracht der Mitternachtssonne in Island von Mitte Mai bis Mitte August erleben.

  • Gibt es in Island 24 Stunden Tageslicht? Ja, den längsten Tag in Island erlebt man von Mai bis Juli an mehreren Tagen, an denen die Sonne nicht untergeht.

  • Islands Tageslichtstunden an den kürzesten Tagen des Jahres betragen 4-5 Stunden pro Tag (Dezember-Januar).

  • Die Tageslichtstunden in Island nehmen zwischen dem 21. Dezember und dem 21. Juni täglich um 1-3 Minuten zu.

  • Die Tageslichtstunden in Island nehmen zwischen dem 21. Juni und dem 21. Dezember täglich um 1-3 Minuten ab.

  • Die Mitternachtssonne ist überall in Island zu sehen.

  • Die Mitternachtssonne erscheint, weil sich die Erdachse im Sommer zur Sonne neigt.

Wie sehen die Winter aus?

Der komplette Guide zur Mitternachtssonne in Island

Im Gegensatz zum fast ständigen Tageslicht der isländischen Mitternachtssonne herrscht in den Wintermonaten in Island lange Dunkelheit und nur sehr wenig Tageslicht.



Der Winter ist jedoch nicht völlig dunkel. Die Sonne geht immer noch auf und erhellt Island jeden Tag für eine kurze Zeit. Auf dem Höhepunkt des Winters gibt es im Dezember und Januar nur 4 bis 5 Stunden Tageslicht pro Tag. Wenn die Tage am kürzesten sind, geht die Sonne gegen 11 Uhr morgens auf und gegen 16 Uhr unter, was bedeutet, dass Isländer, die von 9 bis 17 Uhr arbeiten, die Sonne überhaupt nicht zu sehen bekommen!

Was man während der Mitternachtssonne in Island erleben kann

Der Wasserfall Dettifoss in der Dämmerung der Mitternachtssonne

In Island gibt es viele Möglichkeiten, die späten, hellen Nächte und das wärmere Sommerwetter aktiv zu nutzen.

Mitternachtssonnen-Touren

Wale unter der Mitternachtssonne zu beobachten ist ein Abenteuer.

Fotoquelle: Magische 3-stündige Mitternachtssonnen-Abend-Walbeobachtungstour mit Transfer von Reykjavik

Es werden viele Mitternachtssonnen-Touren angeboten. Diese Touren haben oft etwas Magisches an sich, da sie die Stille der Nacht mit dem hellen Tageslicht kombinieren und so ein Gefühl der Unwirklichkeit vermitteln.

Auf dieser 3-stündigen Whale-Watching-Tour bei Mitternachtssonne kannst du von Reykjavik aus Wale, Delfine, Schweinswale und Seevögel im Schein der Mitternachtssonne beobachten. Diese Tiere und die umliegenden Landschaften sind zwar das ganze Jahr über wunderschön, aber unter der Mitternachtssonne, die den Himmel in leuchtenden Orange- und Rosatönen färbt, sind sie noch viel schöner.

Eine weitere aufregende Option ist eine zweistündige Mitternachtssonnen-Quad-Tour, bei der du atemberaubende Aussichten von den Berggipfeln mit dem Adrenalinstoß kombinieren kannst, den die Fahrt auf einem Quad mit sich bringt.

In dieser angenehmeren Zeit des Jahres gibt es eine Fülle von spannenden Touren, wie zum Beispiel:

Dank der langen Tage kannst du mehr Stunden für Sightseeing, Fahrten und andere Aktivitäten einplanen, um deine Urlaubszeit in Island zu optimieren.

Fahren bei Mitternachtssonne in Island

Wenn du ein günstiges Auto mietest und spät am Abend fährst, sind weniger Menschen unterwegs, sodass du Ziele in der Dämmerung in atemberaubenden Farben und mit viel weniger Menschenmassen erleben kannst.



Ausritt in Island während der Mitternachtssonne

Im Sommer ist es möglich, alle Orte in Island zu erreichen, während einige Gebiete in den Wintermonaten nicht zugänglich sind.

Das isländische Hochland ist ein Beispiel für eine Region, die nur von Ende Juni oder Anfang Juli bis September zugänglich ist.

Aufgrund von starkem Schneefall und schlechtem Wetter kann es schwierig sein, die Westfjorde und sogar einige Teile von Nord- und Ostisland im Hochwinter zu erreichen. 

Diese Unannehmlichkeiten sind im Sommer kein Problem. Auch wenn es manchmal windig, regnerisch oder neblig ist, wirst du kaum mit Schneestürmen rechnen müssen, die deine Reisepläne durch das Land behindern.

Es gibt eine Vielzahl von Mietwagenreisen im Sommer, bei denen du selbst entscheiden kannst, ob du einige der isländischen Sehenswürdigkeiten mittags oder um Mitternacht besuchen möchtest.

Die Mitternachtssonne in Island fotografieren

Laut professionellen Fotografen gibt es eine perfekte Zeit für Landschaftsaufnahmen. Man nennt sie die Goldene Stunde, die kurz vor dem Sonnenuntergang am Abend und vor dem Sonnenaufgang am Morgen stattfindet. Fotografen nennen sie die Goldene Stunde, weil es so aussieht, als ob die Welt in ein warmes, goldenes Licht getaucht sei.

Die Goldene Stunde gilt allgemein als die beste Zeit für Landschaftsfotografie, weil das gedämpfte Licht die natürlichen Farbtöne hervorhebt und der Himmel sich mit wunderschönen Pastellfarben füllt.

In den Sommermonaten, wenn die isländische Mitternachtssonne den Tag verlängert, kannst du jeden Tag fast sieben Stunden lang die Goldene Stunde genießen. Das sind jede Menge Fotogelegenheiten!

Egal, ob du ein begeisterter Fotograf bist oder einfach nur ein paar malerische Urlaubsfotos mit deinem Handy machen willst – dank der Mitternachtssonne hast du in ganz Island zahlreiche fantastische Landschaften und Motive zum Fotografieren.

Weitere Aktivitäten in Island zur Zeit der Mitternachtssonne

Wenn du nach weiteren Festen oder Veranstaltungen suchst, die zur Zeit der Mitternachtssonne stattfinden, hast du Glück.

Der Midnight Sun Run

Der Midnight Sun Run findet jedes Jahr im Juni im Laugardalur-Tal statt. Dies ist eine einmalige Gelegenheit, durch die Nacht zu laufen, während die Sonne noch scheint. Du kannst zwischen einem 5-Kilometer- oder einem 10-Kilometer-Lauf wählen oder dich an einen Halbmarathon wagen.

Schwimmbäder und heiße Quellen unter Islands Mitternachtssonne

Für Besucher, die lieber etwas Ruhe und Entspannung in der Natur genießen möchten, ist es viel einfacher, die Schönheit Islands während der Mitternachtssonne zu erleben. In den vielen Thermalschwimmbäder oder heißen Quellen kannst du zu jeder Tageszeit ein Bad nehmen.



Sommer- und Wintersonnenwende in Island

Je weiter man sich auf unserem Planeten nach Norden oder Süden begibt, desto mehr wird das Tageslicht durch die Sommer- und Wintersonnenwende beeinflusst.

Sommersonnenwende in Island

Nur im Sommer sieht man die Mitternachtssonne in IslandDer längste Tag des Jahres in Island (die Sommersonnenwende) ist um den 21. Juni herum.

An diesem Tag geht die Sonne in Reykjavik erst kurz nach Mitternacht unter und bereits um kurz vor 3 Uhr nachts wieder auf, wobei der Himmel nie ganz dunkel wird.

Aus historischen Gründen wird die Sommersonnenwende in Island normalerweise am 24. Juni am Jonsmessunott gefeiert, dem Geburtsfest von Johannes dem Täufer. Viele volkstümliche Geschichten werden mit dieser Nacht in Verbindung gebracht, darunter der Glaube, dass Kühe sprechen können und dass das nackte Herumwälzen im Morgentau Krankheiten heilen kann.

Je weiter du in den Norden des Landes kommst, zum Beispiel nach Akureyri oder Isafjördur, desto länger werden die Tage.

Das macht das Erleben der Zeit in Island zu einem einzigartigen Konzept, das es sonst kaum noch irgendwo gibt.



Wintersonnenwende in Island

Der kürzeste Tag des Jahres (die Wintersonnenwende) ist um den 21. Dezember herum.

Je weiter du nach Norden kommst, desto kürzer ist der Tag. Das heißt, je nachdem, wo du dich in Island aufhältst, wirst du unterschiedliche Zeiten für Sonnenauf- und Sonnenuntergang erleben.

Die Sonne im Winter in Island

In der Stadt Isafjördur in den Westfjorden von Island kannst du die Sonne etwa zwei Monate lang überhaupt nicht sehen. Die Stadt ist von hohen Bergen umgeben und liegt so weit im Norden des Landes, dass die Sonne im Winter nicht hoch genug aufsteigt, um über die Berggipfel zu scheinen.

Es ist eine bekannte Tradition, dass die Menschen in Isafjördur den ersten Tag, an dem sie die Sonne nach zwei Monaten der Dunkelheit sehen, mit Pfannkuchen und „Sonnenkaffee“ feiern.

In Reykjavik, das nicht von Bergen umgeben ist und im Süden des Landes liegt, ist das Fehlen des Sonnenlichts nicht so drastisch. Im Hochwinter geht die Sonne in Reykjavik um 11:30 Uhr auf und um 15:30 Uhr unter.

Rotes Glühen der Mitternachtssonne auf den Bergen in den isländischen Westfjorden

Zwischen dem kürzesten und dem längsten Tag des Jahres verlängern oder verkürzen sich die Tage um ein paar Sekunden bis hin zu mehreren Minuten pro Tag.

Die Tagundnachtgleiche findet zweimal im Jahr statt, um den 21. März und den 21. September – dann gibt es ungefähr gleich viel Tageslicht und Dunkelheit.

Islands Tageslichtstunden nach Monaten

Die Tageslichtstunden in Island variieren das ganze Jahr über. Für alle, die sich fragen, wann die Mitternachtssonne oder die ebenso beeindruckenden Nordlichter zu sehen sind, haben wir die Tageslichtstunden in Island für jeden Monat aufgelistet.

Islands Tageslichtstunden im Januar

Der Januar ist der kälteste Monat des Jahres und es gibt nur wenige Tageslichtstunden. Die durchschnittliche Dauer der isländischen Tageslichtstunden im Januar liegt etwa zwischen 11:30 Uhr und 15:45 Uhr – sie beträgt also gerade mal vier Stunden. 

Islands Tageslichtstunden im Februar

Im Februar gibt es mehr Sonnenstunden. Am Ende des Monats lässt sich die Sonne von 10 Uhr morgens bis etwa 17 Uhr nachmittags zu sehen.

Islands Tageslichtstunden im März

Im März beginnen sich die Tages- und Nachtstunden anzugleichen und es entsteht ein „normaleres“ Lichtmuster mit 11 Stunden Tageslicht. Die Sonne geht um 8:30 Uhr auf und gegen 18:45 Uhr unter.

Islands Tageslichtstunden im April

Im April beginnt sich das Blatt in Richtung der Mitternachtssonne zu wenden. Von 4:45 Uhr morgens bis 21:30 Uhr abends kann man mit 16 Stunden Tageslicht rechnen. 

Islands Tageslichtstunden im Mai

Die Tageslichtstunden nehmen ab hier nur noch zugunsten der Mitternachtssonne zu. Ab 5 Uhr morgens bis 22 Uhr abends können Besucher die Attraktionen Islands im Licht bewundern.

Islands Tageslichtstunden im Juni

Genieße die Sommersonnenwende in Island im Juni. Im Juni gibt es durchschnittlich 20-22 Stunden Tageslicht, und die Dunkelheit dauert nur von 23:30 Uhr bis 3:30 Uhr. 

Islands Tageslichtstunden im Juli

Um die Mitternachtssonne in vollen Zügen zu genießen, solltest du Island im Juli besuchen. In dieser Zeit geht die Sonne fast gar nicht unter: Von 3 Uhr morgens bis Mitternacht scheint die Sonne. 

Islands Tageslichtstunden im August

Im August ahmt die Sonne nach, was im April passiert, und reduziert die Tageslichtstunden auf etwa 18 Stunden pro Tag, von 4:00 Uhr morgens bis 23:00 Uhr abends.

Islands Tageslichtstunden im September

Im September sind Tag und Nacht mit jeweils 12 Stunden am Monatsende ungefähr gleich lang. Die Sonne geht um 6 Uhr morgens auf und am Anfang des Monats um 20 Uhr und am Ende des Monats eher gegen 18 Uhr unter.

Islands Tageslichtstunden im Oktober

Oktober und September haben eine ähnliche Anzahl an Tageslichtstunden, wobei der Oktober etwas weniger aufweist. Die Sonne geht um 7 Uhr morgens auf und um 19 Uhr abends wieder unter.

Islands Tageslichtstunden im November

Im November beginnen die dunklen Nächte und die Tageslichtstunden in Island nehmen rapide ab. Die Sonne steht nur von 9 Uhr morgens bis 17 Uhr nachmittags hoch am Himmel, und wenn es abends dunkler wird, steigen die Chancen, die Nordlichter zu sehen.

Islands Tageslichtstunden im Dezember

Der Dezember bringt einige der kürzesten Tage des Jahres mit sich. Die Sonne scheint nur von 10:45 Uhr bis 16 Uhr, d.h. es gibt gerade mal etwas mehr als fünf Stunden Tageslicht.

Tageslichtveränderungen im Laufe eines Monats in Island

Die Hallgrímskirkja-Kirche in Reykjavík im Licht der MitternachtssonneEs ist zu beachten, dass es einen drastischen Unterschied zwischen dem Anfang und dem Ende eines Monats geben kann. Die Sonnenlichtstunden in Island hängen auch davon ab, welchen Ort du besuchst.

Genau genommen erlebt man die Mitternachtssonne in Reykjavík nur zwischen dem 16. und 29. Juni, denn das sind die einzigen Tage, an denen der Sonnenuntergang erst nach Mitternacht stattfindet.

Da die Sonne schon wenige Stunden danach wieder aufgeht, bleibt es trotz des Sonnenuntergangs immer hell. Während der bürgerlichen Dämmerung sinkt sie nämlich nur knapp unter den Horizont.

Helle Nächte kann man für rund 3 Monate erleben, etwa 1,5 Monate vor und nach dem 21. Juni.

Der Höhepunkt der isländischen Mitternachtssonne liegt zwar in den letzten beiden Juniwochen, aber du kannst sie auch erleben, wenn du Island im Mai, Anfang Juni, Juli oder Anfang August besuchst.



Die Mitternachtssonne erhellt Reykjavík

Die lange andauernden Sonnenauf- und Sonnenuntergänge tauchen den Himmel in ein atemberaubendes Farbenspiel, das stundenlang zu bestaunen ist.

Anfang August kann es ein paar Stunden pro Nacht ziemlich dunkel werden, jedoch eher wie zur Zeit der Dämmerung. 

Gegen Ende August und Anfang September gibt es dann wieder einige Stunden tiefschwarze Nacht, sodass die Nordlichter am Himmel erscheinen.

Ende August oder Anfang September ist die perfekte Jahreszeit, um die langen Tage und das mildere Wetter zu erleben und dennoch ein paar Stunden Dunkelheit in der Nacht zu genießen, um die tanzenden Polarlichter am Himmel zu beobachten.



Wenn du im Sommer einen Ort suchst, an dem du mehr Tagesstunden genießen kannst (ohne dass das verrückte Nachtleben zu kurz kommt), dann ist Island genau das richtige Reiseziel für dich!

Wie schläft man während der Mitternachtssonne?

Mitternachtssonne am Berg Kirkjufell

Natürlich finden viele Menschen das Konzept der Mitternachtssonne schwer begreiflich und können sich nicht vorstellen, wie man im Sommer in Island überhaupt schlafen kann. 

Die häufigste Frage lautet: „Wie schaffst du es zu schlafen?“

Wenn du nur in völliger Dunkelheit schlafen kannst, verzweifle nicht! Zum Glück gibt es eine clevere Erfindung namens „Vorhänge“, die die Isländer überall in ihren Häusern verwenden.

Du kannst sogar Verdunkelungsvorhänge benutzen, um jeden Hauch von Sonnenlicht zu eliminieren – die Lieblingsvorhänge von Vampiren überall!

Du kannst auch Augenmasken kaufen, die du beim Schlafen trägst. Damit wird es garantiert dunkel für deine Augen, egal wie hell der Raum ist.

Eine andere häufige Frage ist: „Ist es nicht komisch, dass es die ganze Nacht über hell bleibt?“

Nun, die kurze Antwort darauf lautet: Ja. Nach einem so dunklen Winter machen die endlosen Tage mit Tageslicht in Island einen deutlichen Unterschied. Die langen Tage werden zu einem Teil deines Alltags, der dich rund um die Uhr mit Licht versorgt. 

Auch für Sightseeing ist das toll! Du musst dir keine Gedanken mehr über Zeitlimits machen oder darüber, wie du nach Hause oder ins Bett kommst, „bevor es dunkel wird“.

Dank der endlosen Tage gibt es unendlich viele Möglichkeiten für Aktivitäten, Veranstaltungen, Treffen und Entdeckungen.

Gehört die Mitternachtssonne zu den Must-Sees auf deiner Reise nach Island? Oder hast du die Mitternachtssonne in Island vielleicht schon gesehen? War sie einer der Gründe, warum du dich entschieden hast, Island in den Sommermonaten zu besuchen?

Beliebte Artikel

Link to appstore phone
Installiere Islands größte Reise-App

Lade Islands größten Reisemarktplatz auf dein Handy, um deine gesamte Reise an einem Ort zu verwalten.

Scanne diesen QR-Code mit deiner Handykamera und klicke auf den Link, der erscheint, um Islands größten Reisemarktplatz in deine Tasche zu laden. Füge deine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse hinzu, um eine SMS oder E-Mail mit dem Download-Link zu erhalten.