Wasserfälle in Island gibt es zu Tausenden. Welche davon sind die schönsten und populärsten Wasserfälle des Landes und wo kann man sie finden?

Wenn es eine Sache gibt, die man in Island im Überfluss findet, dann ist es Wasser. Man findet es in heißen Quellen, Geysiren, Gletschern, Flüssen und Seen. Die Anzahl von Wasserfällen in Island ist unzählbar. Das Schmelzwasser der Gletscher sucht sich unaufhörlich seinen Weg zur Küste und formt über die Jahrtausende Flussbetten, Schluchten und Wasserfälle. Man kann sie praktisch überall auf der Insel finden. Viele der Spektakulärsten befinden sich direkt an der Ringstraße oder sind über einen kurzen Abstecher erreichbar.

Hier stellen wir die wohl besten und bekanntesten Wasserfälle vor:  

Gullfoss – Der berühmteste Wasserfall in Island

Gullfoss Wasserfall - Island

Das Wort Gullfoss bedeutet 'Goldener Wasserfall' und er wird von vielen als der wohl schönste Wasserfall des Landes angesehen. Namensgebend für den Golden Circle in Island, einer Ansammlung von beliebten Sehenswürdigkeiten, hat es dieser Wasserfall zu besonderer Berühmtheit gebracht. Man findet ihn im Südwesten von Island auf dem Weg nach Þingvellir und Geysir (den anderen beiden Attraktionen des Golden Circle). Die Fahrt von Reykjavik dauert ca. 2 Stunden über die Landstraße Nr. 35.



Glymur – Der (ehemals) höchste Wasserfall in Island

Glymur Wasserfall - Island, Foto: Jabbi von Wikimedia Commons

Der Wasserfall Glymur ist mit einer Höhe von 198 Metern Islands zweithöchster Wasserfall. Bis im Jahr 2011 der Morsárfoss entdeckt wurde, galt er als der höchste Wasserfall des Landes. Er stürzt sich dabei eindrucksvoll in eine enge Schlucht hinab. Man findet ihn am Ende des Hvalfjords (Hvalfjörður), nicht weit von Reykjavik entfernt. Obwohl er nicht direkt an der Ringstraße liegt und man eine ca. 2-3-stündige Wanderung einplanen muss, lohnt sich der Ausflug. Wer mag, kann bis zu seiner Fallkante hochwandern. Wer Wandersandalen, Gleichgewichtssinn und etwas Mut im Gepäck hat, kann oben den Fluss überqueren und dann auf der anderen Seite wieder herunterwandern (die Steine sind sehr glitschig, eine Barfußüberquerung kann nicht empfohlen werden).



Háifoss – Der Wasserfall beim Vulkan Hekla

Háifoss Wasserfall - Island, Foto: Chris 73 von Wikimedia Commons

Der Háifoss ist mit 122 Metern Islands dritthöchster Wasserfall. Er befindet sich im Tal Fossárdalur (dem Tal der Wasserfälle) im Süden von Island, etwas genauer gesagt im Abschnitt Þjórsárdalur. Leider ist die Straße zum Wasserfall nicht besonders gut und Straßenschilder warnen davor, diese nur mit Allradfahrzeugen zu befahren. Von Reykjavik aus fährt man ca. 2 Stunden entlang der Ringstraße Nr. 1. Hinter dem Ort Selfoss biegt man nach links ab auf die Straße Nr. 30 und anschließend, nach einer Weile, nach rechts auf die 32. Abschließend führt die Schotterpiste 332 direkt bis zum Wasserfall. Wie gesagt, die Straßenbedingungen sind nicht sehr gut, daher wird ein Allradfahrzeug empfohlen.



Dettifoss – Der mächtigste Wasserfall Europas

Der Dettifoss Wasserfall ist der mächtigste Wasserfall Islands und Europas

Der Dettifoss ist der mächtigste Wasserfall in ganz Europa, wenn man über das Wasservolumen spricht, das sich pro Sekunde in die Tiefe stürzt. Er ist „nur" 45 Meter hoch, dafür aber ca. 100 Meter breit und befördert eine enorme Menge an Wasser pro Sekunde hinab in die Schlucht. Der Dettifoss ist des Weiteren berühmt für sein Auftreten in der Eröffnungsszene von Ridley Scotts Film Prometheus. Der Wasserfall befindet sich im Nordosten von Island und man kann ihn innerhalb eines Tagesausflugs von Akureyri oder Mývatn erreichen. Auch gibt es geführte Touren zum Dettifoss.



Seljalandsfoss – Der Wasserfall, den man umrunden kann

Seljalandsfoss Wasserfall - Island

Der Seljalandsfoss befindet sich im Süden von Island und ist leicht zu erreichen. Er befindet sich direkt an der Ringstraße und ein kurzer Weg führt einmal um den Wasserfall herum, also auch dahinter- das ist das eigentliche Highlight an diesem Ort. Nicht oft kann man gefahrlos hinter einen Wasserfall gehen, um seine Schönheit zu bewundern! Wenn du Selbstfahrer bist, dann folge einfach der Ringstraße Nr. 1 von Reykjavik in Richtung Vík. Alternativ kannst du dich auch einer der zahlreichen Touren nach Südisland anschließen.

Hraunfossar – Die Lavawasserfälle

Hraunfossar Wasserfälle - Island

Hraunfossar ist ein relativ unüblicher und daher einmaliger Wasserfall, dessen Wasser von einer Quelle unterhalb des Lavafelds Hallmundarhraun entspringt. Ein großer Vulkanausbruch hat im 9. und 10. Jahrhundert dieses ca. 50 km lange Lavafeld entstehen lassen. Über die Jahre hat sich das Wasser des Flusses Hvítá seinen Weg durch das poröse Gestein gebahnt und ergießt sich nun in Form vieler kleinerer und sprudelnder Wasserfälle in einen anderen Fluss. Die Hraunfossar liegen ca. 2 Stunden Autofahrt von Reykjavik entfernt. Folge der Ringstraße Richtung Norden bis kurz vor Borgarnes. Biege dort rechts auf die Landstraße Nr. 50 ab, welche später zur 518 wird und dich direkt bis zu den Wasserfällen führt. Oder du schließt dich einfach einer aufregenden Tour zum Hraunfossar an.



Skógafoss – Der Klassiker der Wasserfälle

Skógafoss Wasserfall in Südisland, Foto: Iurie Belegurshi

Der Skógafoss ist ein eindrucksvoller Wasserfall, direkt an der Ringstraße im Süden Islands gelegen. Eine Treppe führt hinauf zu seiner Fallkante und beschert eine super Aussicht über die Küstenlandschaft. Neben seiner imposanten und klassischen Form markiert er den Anfang des berühmten Fimmvörðuháls Wanderwegs. Auch wenn man keine Zeit zum ausgiebigen Wandern eingeplant hat, lohnt es sich, dem Weg für ca. 30-60 Minuten zu folgen. Man findet dort eine ganze Reihe nicht enden wollender kleinerer und größerer Wasserfälle sowie tiefe Schluchten, durch die sich das Wasser frisst. Folgt man dem Weg hoch bis zum Gletscher Eyjafjallajökull, so kommt man an ca. 33 Wasserfällen unterschiedlichster Größe und Form vorbei. Der Skógafoss ist übrigens ein Standard-Stopp auf sämtlichen Südküsten-Touren.



Dynjandi – Der Wasserfall der Westfjorde

Dynjandi Wasserfall - Island, Foto: Wikimedia Commons von Reinhard Dietrich

Der Dynjandi ist der beliebteste Wasserfall in den Westforden. Er ist ca. 100 Meter hoch und breitet sich auf seinem Weg nach unten kronenförmig aus. An seiner Fallkante ist er ca. 30 Meter breit und weitet sich unten angekommen auf bis zu 60 Meter. Insgesamt findest du hier 7, der Reihe nach angeordnete, verschiedene Wasserfälle. Die Westfjorde sind die am dünnsten besiedelte Gegend von Island. Du kannst dich entweder einer Tour von Ísafjördur nach Dynjandi anschließen oder du nimmst dir einen Mietwagen in Island. Von Reykjavik muss man ca. 6 Stunden Autofahrt einplanen.



Svartifoss – Der schwarze Wasserfall

Svartifoss Wasserfall - Island, Foto: Wikimedia Commons - Andreas Tille

Den Svartifoss findet man im Nationalpark Vatnajökull. Er ist eingerahmt von wunderschönen, schwarzen Basaltsäulen, die einen wegen ihrer Anordnung an Orgelpfeifen einer Kirche erinnern. Der Wasserfall stürzt sich dabei direkt in der Mitte der Säulen in die Tiefe. Über Jahrzehnte hinweg inspiriert dieser Naturschauplatz viele isländische Künstler und war auch Vorbild für die Architektur der Hallgrímskirche. Ausgehend vom Besucherzentrum in Skaftafell führen verschiedene Wanderwege zum Svartifoss. Innerhalb eines 30-minütigen Fußmarsches kann man ihn erreichen. Der Weg nach Skaftafell ist recht einfach. Folge der Ringstraße Nr. 1 von Reykjavik Richtung Süden (erstmal nach Vík, dann immer weiter Richtung Osten). Die reine Fahrtzeit beträgt mindestens 4 Stunden, so dass sich eine Übernachtung in der Region anbietet.



Diese unvollständige Liste stellt lediglich die Spitze des Eisbergs schöner Wasserfälle in Island dar. Es ist schwer, hier seinen persönlichen Favoriten auszuwählen, aber jeder Isländer hat einen.

Karte der Wasserfälle in Island

Die Wasserfälle Islands in einer Karte vereint: Hier zeigen wir dir unsere Auswahl der schönsten und beliebtesten Wasserfälle der Insel. Diese Liste ist nicht vollständig - es gibt einfach zu viele Wasserfälle in Island!

Was ist dein persönlicher Lieblings-Wasserfall im Land aus Eis und Feuer?


Lese auch mehr über Gletscher in Island und Vulkane in Island.