Wandern und Trekking in Island. Was und wo sind die besten Wanderpfade und Trekkingwege? Schaue dir diesen Artikel an, um genau das zu erfahren.

Island ist bekannt für seine atemberaubende und unberührte Natur. Das Land ist voll von Bergen, Flüssen, Wasserfällen, heißen Quellen, Vulkanen und Gletschern in jeglicher Form, Farbe und Größe. 

Das Hochland hat kaum Straßen und keine Besiedelung, dafür gibt es dort endlose Wander- und Trekkingwege.



Das isländische Hochland

Achtung: Stelle sicher, dass du deinen Reiseplan hier hinterlässt, so dass dir geholfen werden kann, wenn eine Notsituation entsteht. Was auch immer du tust: Gehe niemals in Jeans und T-Shirt in die isländische Natur und vor allem nicht, ohne deine Reisepläne zu hinterlassen – durch diesen Fehler und durch den plötzlichen Wetterwechsel sind schon Menschen gestorben. Bereite dich auf jegliches Wetter vor und kleide dich in Schichten aus Wolle, Fleece und wasserfester Kleidung. Des Weiteren muss jegliche Nahrung mitgebracht werden, da es keine Möglichkeit zum Einkaufen gibt - nur Frischwasserquellen. Plane deine bevorzugte Route bereits detailliert vor Start der Tour.

Die folgenden Wanderungen können nur im Sommer unternommen werden, also von Ende Mai bis Anfang September.

Der Laugavegur Wanderweg

Die Laugavegur Strecke ist Islands wohl bekanntester Wanderweg. Er ist 55 km lang und befindet sich zwischen Landmannalaugar und Þórsmörk. Die meisten Leute nehmen sich für diese Route 4 bis 5 Tage Zeit, mit Landmannalaugar als Startpunkt und Übernachtungen in Hütten entlang des Weges. Du kannst natürlich auch in Þórsmörk starten und die Strecke anders herum gehen, dann gibt es allerdings mehr Steigung.

Es gibt auch die Möglichkeit, unterwegs zu zelten – dann wirst du aber dein Zelt (und die Matratze) den ganzen Weg mit dir nehmen müssen.

Es gibt viele kleinere Nebenstrecken, die man unterwegs erkunden kann (zum Beispiel gab es eine Eishöhle in der Nähe der Hrafntinnusker- Hütte, die aber leider zerstört ist). Die ersten zwei Tage sind die kürzeren Tage und können kombiniert werden, wenn du den Weg in drei Tagen wandern möchtest.

Ich empfehle dir, dir Zeit zu nehmen, damit du deine Umgebung in Ruhe genießen kannst. Du wirst auf farbenfrohe Berglandschaften, reißende Flüsse und einen Gletscher treffen, bevor du das letzte Stück der Strecke durch grüne Täler nach Þórsmörk bestreitest, wo du ungewöhnliche Felsformationen vorfindest.

Es gibt keine Einkaufsmöglichkeiten auf dem Weg und das Wetter ist unberechenbar, also achte darauf, dass du genug warme Kleidung (Fleece, Wolle, Regenkleidung), gute Wanderschuhe und ausreichend Lebensmittel dabei hast.

Die ganze Strecke entlang gibt es frisches und sauberes Wasser, so dass du keine größeren Mengen an Wasser benötigst (eine 1- oder 2-Liter Flasche ist ausreichend). Achte darauf, dass du dein Wasser nur aus klaren und fließenden Quellen oder Bachläufen beziehst.

Diese Strecke ist tendenziell für Menschen jeden Alters geeignet – aber unterschätze nicht, wie müde du nach vielen Stunden wandern sein wirst. Eine gewisse Grundfitness ist angebracht. Auch ist das Wetter im isländischen Hochland oft unberechenbar. Innerhalb weniger Minuten kannst du dich inmitten von Nebel, Sturm mit horizontalem Regen, Schneestürmen etc. befinden. Eine gute Vorbereitung und professionelles Wanderequipment sind, wie schon beschrieben, überlebensnotwendig!

Der Fimmvörðuháls Wanderweg

Fimmvörðuháls in Island

Von Þórsmörk aus kannst du deine Strecke über den Fimmvörðuháls Wanderweg bis nach Skógar verlängern. Für diesen 23 km langen Teil brauchst du etwa 10 Stunden, wobei die Strecke sehr anspruchsvoll ist. Seit dem Ausbruch des Eyjafjallajökull in 2010 ist der Treck zunehmend beliebter geworden und die Anzahl der Besucher wächst stetig. Es gibt hier einen neuen Berg zu entdecken, dessen Erde noch immer so heiß ist, dass du dir dort ein Sandwich grillen kannst - packe es einfach in Alufolie ein und vergrabe es im Boden!

Nachdem du Þórsmörk verlassen hast, folgt ein sehr steiler Aufstieg, der in etwa zwei bis drei Stunden zu bewältigen ist. Wenn du dann aber die vulkanische Landschaft erreichst, wird der Anstieg allmählich geringer. 

Sowohl Laugavegur als auch Fimmvörðuháls sind in dieser Laugavegur Trekking Tour kombiniert.

Wenn du lieber alleine reist, dann kannst du diesen Bus-Pass für Wanderer kaufen. Damit kommst du zu deinem Startpunkt in Skógar, Þórsmörk oder Landmannalaugar und anschließend zurück zu deinem Ausgangspunkt.

Weitere Wanderregionen in Island

Laugavegur und Fimmvörðuháls sind die bekanntesten Wander- und Treckingstrecken Islands, aber auch andere Gebiete auf der Insel eignen sich gut für Wandertouren jeder Art, so zum Beispiel Hornstrandir in den Westfjorden (kann nur per Boot erreicht werden), die drei Nationalparks in Island, das Gebiet um MývatnHljóðaklettar und Ásbyrgi im Nord-Osten des Landes, Víknaslóðir in Borgarfjörður Eystri und Kerlingarfjöll im Hochland.

Falls du lieber eine kurze Wanderung nahe Reykjavík unternehmen willst, dann besteige doch Reykjavíks Hausberg Esja (du kannst ihn mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen), erkunde den heißen Fluss im Reykjadalur-Tal bei Hveragerði (nur eine kurze Busfahrt entfernt) oder wandere zu Islands höchstem Wasserfall Glymur, welcher nördlich von Reykjavík in ca. 1 Stunde Autofahrt erreicht werden kann.