Wie ist es, mit Kindern durch Island zu reisen? Welche Touren, Aktivitäten und Abenteuer sind für Kinder erlaubt? Welche sind die spannendsten Optionen, wenn du Familienurlaub in Island machen möchtest? Lies weiter, um alle Informationen zu erhalten, die du für einen perfekten Familien-Trip nach Island brauchst. 

Island zählt zu den familienfreundlichsten Reiseländern, die man besuchen kann. Die lokale Kultur bietet eine Atmosphäre allgemeiner Sicherheit, und die einheimischen Kinder spielen oft im Freien – manchmal auch nach Einbruch der Dunkelheit, wenn in den kalten Wintermonaten die Sonne früh untergeht. 

Mit seiner relativ niedrigen Kriminalitätsrate führte Island den Global Peace Index (GPI) zehn Jahre in Folge an. Dieses tief verankerte Gefühl von Sicherheit hat einige isländische Bräuche hervorgebracht, die den Urlaubern – die eine solche Unbekümmertheit nicht gewohnt sind – vielleicht etwas seltsam oder sogar leichtsinnig vorkommen.

Das beliebte Nickelodion-Fernsehprogramm wurde in Island geboren

Ein Beispiel für diese entspannte Stimmung hier ist die Gewohnheit, Buggys und Kinderwagen – mit Kindern! – in belebten Einkaufsstraßen scheinbar unbeaufsichtigt vor Cafés und Restaurants abzustellen. Aber keine Sorge, wenn du ein einsames Baby entdeckst – die Eltern sind meist in unmittelbarer Nähe und behalten den Sprössling im Auge. 

Da unsere Luft so sauber ist, wird allgemein angenommen, es sei gesund für Kinder, draußen ein kurzes Schäfchen zu halten. Isländische Eltern wissen auch ganz genau, wie kalt es hier werden kann, und sie achten immer darauf, ihre Wonneproppen entsprechend warm einzupacken.



Wer einen Islandurlaub mit Kindern plant, muss den Isländern in dieser Hinsicht nicht nacheifern, kann sich aber dennoch darüber freuen, ein sicheres und familienfreundliches Ziel anzusteuern. 

Die Natur ist wie eine Mutter für jedes isländische KindGroßvater und Enkelin am Grótta Beach – Foto von Ómar Sverrisson 

Für einen perfekten Familienurlaub stehen viele Abenteuer zur Auswahl, die ihr gemeinsam erleben könnt. Doch kannst du deine Kinder auch mitnehmen auf: Vulkan-TourenGletscherwanderungen? Oder Whale-Watching-Boote? Welche Altersbeschränkungen und kinderfreundlichen Empfehlungen gibt es für die verschiedenen Touren und Aktivitäten? 



Wenn du mit deiner Familie unterwegs bist, lohnt es sich vielleicht, einen Blick auf diese Miethütten als Übernachtungsmöglichkeit zu werfen (besonders wenn die Familie groß ist). Im ganzen Land werden Hütten aller Typen und Größen vermietet; da einige von ihnen bis zu 16 Gäste beherbergen können, sind sie die perfekte Wahl, um alle unter einem Dach unterzubringen. Viele verfügen auch über einen Hot Pot und Kinderspielplatz.

In diesem Artikel haben wir noch weitere Informationen zu Themen wie z.B. Altersbegrenzung für spezielle Touren sowie Top-Empfehlungen gesammelt, um dich und deine Kinder auf der Rundreise um die Insel von Eis und Feuer zu jeder Saison bei Laune zu halten.   

Lies weiter, um zu erfahren, wie du einen unvergesslichen Familienurlaub planen kannst und was du mit deinen Kindern in Island unternehmen solltest. 

Geh auf Sightseeing-Tour 

Der mächtige Wasserfall Seljalandsfoss an der Südküste Islands Seljalandsfoss an der Südküste mit einer besuchbaren Höhle

Eine der einfachsten Möglichkeiten, mit der ganzen Familie die berühmten Naturattraktionen der Insel zu erkunden, ist die Buchung einer Tour oder eines Pakets für Selbstfahrer, bei der/dem du das Reisetempo und die Sehenswürdigkeiten selbst bestimmen kannst. Wenn du eine Selbstfahrer-Variante buchst, werden TransportUnterkunft und Ausflüge schon vor deiner Ankunft organisiert; darüber hinaus erhältst du eine persönliche Reiseroute, die von Experten vor Ort zusammengestellt wird. 



Eine solche Reise ist viel mehr als nur eine Besichtigungstour: Sie bietet zahlreiche Aktivitäten, die deine Kinder mit Sicherheit begeistern werden, sowie eine Vielzahl an unvergesslichen und lehrreichen Abenteuern. 

Besuche den Golden Circle

Der Geysir Strokkur bricht aus - wie er das alle paar Minuten das ganze Jahr über tut

Die Sehenswürdigkeiten des Golden Circle sind die ultimativen und berühmtesten Sightseeing-Ziele in Island. Zu den tollen Anblicken entlang der Route zählen die ausbrechenden Geysire des Geothermal-Tals Haukadalur, der mächtige Gullfoss-Wasserfall und der atemberaubende Kontinentalgraben von Þingvellir – der bis zum Rand mit Wikingergeschichte gefüllt ist. 

Die Golden Circle-Route ist günstig nahe der Hauptstadt Reykjavík gelegen und kann trotz der vielen verschiedenen Attraktionen problemlos innerhalb eines Tages abgefahren werden. Die Fahrt von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten dauert nicht lange, und du musst nicht den gleichen Weg hin- und wieder zurückfahren, sondern kannst eine überschaubare Rundfahrt von 230 km zurücklegen. 



Wer mit seiner Familie in Reykjavíks Zentrum absteigt und keinen Mietwagen oder Selbstfahrer-Trip eingeplant hat, kann den Golden Circle auch im Rahmen einer Bustour erkunden. Bustouren haben normalerweise keine Altersgrenze, unterscheiden sich aber in der Länge und den zusätzlichen Aktivitäten; für Familien mit sehr kleinen Kindern empfehlen wir kürzere Varianten, die der Ausdauer der Kinder beim Sightseeing besser entsprechen, wie z.B. diese sechsstündige Option.



Geh baden – in heißen Quellen und geothermischen Pools

Baden in der Blauen Lagune

Das Schwimmen in den geothermischen Gewässern des Landes ist seit dem Zeitalter der Besiedlung die bevorzugte Familienaktivität der Isländer: Die Hitze, die aus dem Boden emporsteigt, hat die Bewohner der Insel seit jeher mit einer behaglichen Wärme versorgt.

Öffentliche Schwimmbäder finden sich heute in fast allen Städten und Dörfern unter der isländischen Sonne, und die meisten von ihnen haben Angebote für Kinder – wie z.B. Planschbecken und kleine Wasserrutschen. 



Island ist auch bekannt für seine Vielzahl an natürlichen Hot Pots, die du selbst ausfindig machen kannst, wenn du dich für ein Mietauto oder eine Selbstfahrer-Tour entschieden hast. Wer beispielsweise die Golden Circle-Route entlangfährt, kann einen Stopp im geothermischen Reykjadalur-Tal bei Hveragerði einlegen und zu den zahlreichen natürlichen Thermalquellen der Gegend hinaufwandern. Alternativ kann man das Gebiet auch im Rahmen einer Tour erkunden.

Reisende vergnügen sich in einem Heiße-Quellen-Fluss in Reykjadalur

Das ultimative Heiße-Quellen-Erlebnis bieten jedoch die geothermisch beheizten Naturbäder im ganzen Land, die oft in ihre natürliche Umgebung integriert sind. „Spitzenreiter“ darunter ist die weltberühmte  Blaue Lagune, ein geothermisches Spa auf halber Strecke zwischen Reykjavík und dem Flughafen Keflavík; Kinder dürfen schon ab einem Alter von zwei Jahren in die Blaue Lagune. 

Die Lagune ist ein ewiger Renner, aber bei weitem nicht das einzige Bad, das solche Vorzüge bietet. Das Fontana-Thermalbad in Laugarvatn hat gar keine Altersbegrenzung und ist für Kinder unter 13 Jahren gratis – dasselbe gilt für das Naturbad Mývatn in Nordisland. Und die atemberaubende Secret Lagoon in dem kleinen Dorf Flúðir bietet freien Eintritt für Kinder unter 14 Jahren.



Familien verbringen einen wunderschönen Tag in NauthólsvíkFotoquelle: 'Helgi Halldórsson' - Wikimedia Creative Commons 

Island klingt vielleicht nicht gerade nach einem idealen Ziel für Strandurlauber, aber bei schönem Wetter lohnt es sich dennoch, Sonnencreme und Volleyball einzupacken und das künstlich angelegte Resort Nauthólsvík aufzusuchen; an diesem Strand wird die Erdwärme genutzt, um das Wasser des Atlantiks innerhalb einer kleinen geschützten Bucht zu erwärmen. Hier findest du Outdoor-Hot-Pots und Umkleidekabinen inmitten von sonnenbadenden Einheimischen auf einem hellen Sandstreifen neben der Universität von Reykjavík. 



Mit einer so großen Auswahl an Möglichkeiten kann deine gesamte Familie – unabhängig von der geplanten Reiseroute – das genießen, was die Isländer am liebsten tun: sprich gemeinsam unter freiem Himmel im warmen und erholsamen Wasser liegen, schwimmen, spielen, entspannen und neue Energie auftanken. 

Lerne Islands Tiere kennen 

Welches Kind mag keine Tiere? Glücklicherweise sind Bienen und Wespen die gefährlichsten Tiere in ganz Island! Du kannst dir mit deinen Kindern die beeindruckenden und freundlichen Tiere der Insel also ganz unbesorgt aus nächster Nähe ansehen.

In Island können deine Kinder wunderbare Geschöpfe wie Wale, Robben, Pferde und Papageitaucher bewundern und sowohl lehrreiche als auch spannende Exkursionen zu den Wundern der Natur erleben. Hier sind einige unserer Top-Empfehlungen für Abenteuer, die Tierliebhaber jeden Alters glücklich machen. 



Beobachte Wale und Papageitaucher 

Ein Buckelwal springt majestätisch aus dem Wasser emporBuckelwal – Quelle: 'Whit Welles' Wikimedia Creative Commons

Auf einem Whale-Watching-Abenteuer können Beobachter aller Altersgruppen majestätische Meeressäuger bestaunen, die wild und frei durch ihren natürlichen Lebensraum streifen. Zu den unterschiedlichen Walarten, die die isländische Küste bevölkern, gehören u.a. die reizenden Minkwale (zahlenmäßig am stärksten vertreten) sowie die akrobatischen Buckelwale, verspielten Weißschnauzendelfine, schüchternen Schweinswale und majestätischen Orcas. Nach einer erfolgreichen Tour hat dein Kind sicher einen Favoriten unter ihnen gefunden! 

Whale-Watching-Touren auf traditionellen Schiffen haben keine spezielle Altersbegrenzung und stehen das ganze Jahr über zur Verfügung; sie starten am Alten Hafen von Reykjavík sowie in Akureyri und Húsavík in Nordisland und auch von der Snæfellsnes-Halbinsel im Westen des Landes. Solange das Wasser ruhig ist, kannst du auch die Allerkleinsten mit an Bord nehmen. 



Papageitaucher tauschen Zärtlichkeiten aus

Um die Whale-Watching-Touren noch interessanter zu machen, werden im Sommer oft Papageitaucher-Beobachtungen miteinbezogen. Solche „Kombi“-Touren finden in der Regel auf RIB-Schnellbooten statt, und das Mindestalter liegt hier bei zehn Jahren. Doch keine Sorge, wenn dein Kind noch zu jung ist – Papageitaucher sind von April bis Ende August auch auf Selbstfahrer-Touren entlang der Südküste oder durch die Westfjorde zu entdecken. 

Die direkte Begegnung mit diesen sanften Lebewesen ist ein Erlebnis, das kein Kind verpassen sollte. Wal- und Papageitaucherbeobachtungen zählen zu den familienfreundlichsten Abenteuern, die du in Island genießen kannst. 



Reite auf einem Islandpferd

Das schöne Islandpferd präsentiert sich in vielen verschiedenen Farben

Reiten ist eine beliebte Aktivität für Kinder in aller Welt, doch es gibt wohl kaum geeignetere Tiere für junge und unerfahrene Reiter als die Islandpferde. Diese kleinen Pferde sind stark und unabhängig, gleichzeitig aber auch gutmütig und freundlich – und somit seit langer Zeit Favoriten der Einheimischen und ihrer Kinder. 

Diese unglaublichen Tiere kamen mit den ersten Siedlern nach Island und da es in ihrer natürlichen Umgebung keine Raubtiere gibt, sind sie schwer zu erschrecken und leicht zu streicheln. Kinder dürfen schon ab fünf Jahren mit diesen sanften Seelen auf Reittour gehen; die angebotenen Trips haben unterschiedliche Längen und Routen, sodass du das optimale Reitabenteuer für dich und deine Familie aussuchen kannst. 



Geh Hundeschlittenfahren

Schau einfach in diese kleinen flaumigen GesichterHundeschlittenfahren am See Mývatn - Quelle: Snow Dog

Eine relativ neue Ergänzung zu Islands abwechslungsreichen Aktivitäten ist das Hundeschlittenfahren – es entwickelt sich rasch zu einem Muss-Erlebnis für Naturliebhaber. Auf einem Hundeschlitten-Abenteuer können deine Kinder Grönland-Hunde sowie sibirische und Alaskan-Huskys bewundern – verschiedene Arten von Schlittenhunde, die allesamt entzückend sind!

Diese Touren finden das ganze Jahr über statt, allerdings werden die Skier des Schlittens in der Sommersaison – wenn der Schnee schmilzt – durch Räder ersetzt. Dein Guide heißt Musher: Er informiert dich über die Grundlagen des Hundeschlittenfahrens und macht deine Kinder mit ihren neuen, pelzigen Freunden bekannt – vor der Fahrt bietet sich dann noch reichlich Gelegenheit zum Kuscheln! 

Die meisten Hundeschlittentouren haben eine Altersgrenze von sechs Jahren. Es gibt allerdings auch solche, die Kinder schon ab zwei Jahren zulassen; außerdem bieten einige Betreiber ermäßigte Preise für Kinder unter zwölf Jahren an. Wenn deine Kinder Hunde mögen (und welche Kinder tun das nicht?), biete ihnen doch mal etwas ganz Besonderes und lass sie wie traditionelle Inuits durch die isländische Landschaft brausen! 



Beobachte die Robben

Robben lümmeln sich gemütlich auf dem Eis

Die Jökulsárlón-Gletscherlagune zählt zu Islands ultimativen Attraktionen: Hier treiben in einem dunkelblauen See riesige Eisberge mit Robben, von denen viele so neugierig sind, dass sie die Besucher persönlich in ihrem Reich begrüßen. Bootsfahrten durch die Lagune haben keine Altersbegrenzung, sofern sie auf einem Amphibienboot stattfinden; für Zodiac-Bootstouren dagegen müssen die Passagiere mindesten zehn Jahre alt sein. 

Stell dir vor, welche Erinnerungen deine Kinder mitnehmen, nachdem sie arktische Robben auf mächtigen Eisbergen aus nächster Nähe bestaunen konnten! Auf den Snæfellsnes-Touren in Westisland kann man ebenfalls Robben beobachten. Und auch bei allen Küstenaktivitäten in Island stehen die Chancen gut, diese rehäugigen Seehunde zu sichten. 

Wenn sich deine Kinder für diese fesselnden Tiere begeistern, solltest du unbedingt das isländische Robbenzentrum auf der Vatnsnes-Halbinsel besuchen. Das Zentrum bietet eine Fülle von Informationen über die faszinierenden Geschöpfe – über ihre Anatomie genauso wie über ihren Platz in der isländischen Kultur und Fabelwelt. Das Zentrum ist nicht nur lehrreich und unterhaltsam, sondern auch eine bedeutende Forschungseinrichtung, das die Populationen der Tiere überwacht, um ein nachhaltiges Seal-Watching-Geschäft in Island aufzubauen. 



Besuche den Streichelzoo Slakki

In einem Streichelzoo können deine Kinder schöne junge Tiere aus nächster Nähe kennenlernen

Dýragarðurinn í Slakka ist ein günstig gelegener Streichelzoo und Hof an der Südküste Islands. Zu den Tieren, die hier leben, gehören Kätzchen, Welpen, Kälber, Ferkel, Kaninchen, Mäuse und Papageien. Es gibt keine Altersgrenze für den Besuch, bring also all deine tierliebenden Familienmitglieder mit und beschere ihnen einen wunderbaren Tag, der ihnen die Natur und das Leben auf der Farm näher bringt. 

Hier gibt es außerdem Billardtische, einen Spielplatz, eine Spielhalle, einen Minigolfplatz sowie ein Café und eine Eisdiele. Slakki ist im April jedes Wochenende und von Mai bis August täglich geöffnet. Wenn du mit einer Gruppe unterwegs bist, kannst du die Farm auch im Voraus kontaktieren und einen Besuch außerhalb der regulären Öffnungszeiten arrangieren.

Erlebe Abenteuer

Um einen Familienurlaub voller Spannung zu erleben, stehen zahlreiche Abenteuertouren für Kinder unterschiedlichen Alters zur Verfügung. Hier findest du unsere Top-Empfehlungen – und dazu Informationen über Altersbegrenzungen – für Outdoor-Abenteuer in Island. 

Geh auf oder in einen Gletscher

Im Inneren einer Eishöhle am Vatnajökull-Gletscher

Ein klassisches isländisches Abenteuer ist eine Gletscherwanderung auf eine der vielen atemberaubenden Eiskappen des Landes. Für die meisten der kürzeren Touren mit niedrigem Schwierigkeitsgrad liegt die Altersgrenze bei zehn oder acht Jahren. Diese Tour am Skálafellsjökull-Gletscher dagegen – bei der du einen Großteil der Strecke an Bord eines Superjeeps zurücklegst und danach über Eis läufst – hat eine Altersgrenze von fünf Jahren. 

Ausflüge ins Innere eines Gletschers werden bei abenteuerlustigen Reisenden immer beliebter. Es gibt zwei Möglichkeiten, solche Erkundungen in Island zu unternehmen: Entweder besuchst du im Winter eine authentische, natürlich entstandene Eishöhle, oder du wagst dich zu einer beliebigen Jahreszeit in einen von Menschenhand geschaffenen Eistunnel

Für eine Eishöhlen-Tour muss dein Kind mindestens acht Jahre alt sein. Für einen lehrreichen Trip durch den künstlichen Eistunnel im zweitgrößten Gletscher Islands (dem Langjökull) dagegen gibt es keine Altersvorgabe – beachte allerdings, dass du die Verantwortung für deine  Kinder trägst.



Geh zum River-Rafting

Rafting kann eine Aktivität für die ganze Familie seinRafting in Nordisland - Quelle: Viking Rafting

Wer mit seiner Familie zum River-Rafting gehen möchte, sollte den Gletscherfluss Hvítá in Südisland ansteuern – er gilt als eines der beliebtesten Ziele in Island für Rafting-Ausflüge. Die erste Hälfte des Flusses besteht aus leichten Strömungen, in denen sich Kinder über zehn Jahre vergnügen können. Um die gesamte Flusslänge zurückzulegen, muss man mindestens zwölf Jahre alt sein. 

In Nordisland wird auf dem schönen Fluss Vestari Jökulsá auch eine spezielle Familien-Rafting-Tour für Kinder ab sechs Jahren angeboten. Die Tour umfasst nicht nur Rafting, sondern auch Schwimmen, Wasserschlachten und den Genuss von heißer Schokolade, die aus dem natürlichen Quellwasser der Gegend hergestellt wird.



Erkunde Lavahöhlen

Gewagte Erkundungen der UnterweltRaufarhólshellir Lavahöhle - Quelle.  Raufarholshellir Lavatunnel | Tagestour

Im Inneren einer Lavahöhle kannst du mit deiner Familie die Unterwelt der geothermischen Aktivität in Island erkunden: Die farbenfrohen Tunnel bieten ein abenteuerliches Erlebnis für alle tollkühnen Kinder.

Im Snæfellsjökull-Nationalpark in Westisland befindet sich die Lavahöhle Vatnshellir. Dieses unterirdische Reich ist leicht zugänglich und somit schon für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Eine weitere Höhle, sogar ohne Altersvorgabe, ist die bunte Lavahöhle Víðgelmir im Borgarfjörður-Gebiet in Westisland.

Unter den einfach zugänglichen Höhlen für alle Altersgruppen und Fähigkeiten ist vor allem auch Raufarhólshellir nahe Hveragerði in Südisland zu nennen. Die Höhle hat Stufen, und wenn dein Kind schon alleine läuft bzw. die Treppe hinuntergetragen werden kann, gibt es keine Altersgrenze. Außerdem ist die Tour für Kinder unter zwölf Jahren gratis. 

Fliege mit einem Hubschrauber 

Flug über dem Veiðivötn im isländischen Hochland

Um einzigartige Ausblicke auf Islands Naturwunder und zerklüftete Landschaft zu genießen, empfehlen sich Helikopter-Rundflüge: Sie bieten eine Reise durch die Lüfte mit Landungen an verschiedenen Orten der Insel. Auf den meisten dieser Flüge sind Kinder ab zwei Jahren erlaubt; die Dauer der Touren schwankt zwischen 40 Minuten und mehreren Stunden.

Einige Helikopterbetreiber bieten sogar spezielle Sicherheitsgurte, mit denen du Kinder unter zwei Jahren an Bord festschnallen kannst. Wir sind nicht sicher, ob die Kleinen die Aussicht wirklich zu schätzen wissen, aber mitnehmen kannst du sie auf jeden Fall! 



Reykjavík mit Kindern 

Der Sun Voyager blickt auf den SonnenuntergangDer Sun Voyager an der Küste von Reykjavíks Innenstadt ist die perfekte Sehenswürdigkeit für Familien

Nachdem wir oben die besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Kinder auf dem Land gesammelt haben, sind nun die familienfreundlichen Optionen in der Hauptstadt an der Reihe. Reykjavík ist eine lebendige Metropole im Miniaturformat, die eine ideale Balance zwischen großstädtischer Aufgeregtheit und beschaulicher Hafenstadt-Idylle zu finden scheint. 



Das Zentrum bzw. die Innenstadt ist der am dichtesten bevölkerte Teil der Stadt, in dem sich auch die meisten Reisenden während ihres Island-Urlaubs aufhalten. Unsere erste Empfehlung lautet daher ganz einfach: Geh mit deinen Kindern im Zentrum spazieren, wo unzählige Geschäfte, Cafés, Restaurants und Boutiquen Vergnügen für die ganze Familie bieten. 

Kinder spielen in der Einkaufsstraße Laugavegur


Wer Reykjavík im Sommer besucht, kann einen sonnenreichen Tag in einem der öffentlichen Parks der Hauptstadt verbringen. Dazu gehört der weitläufige Klambratún, eine große Grünanlage mit dem Museum Kjarvalsstaðir und Sportvorrichtungen wie Volleyballnetz und Frisbee-Golfplatz.

Ein weiterer bekannter Park ist der Hljómskálagarðurinn, eine malerische Promenade direkt am Stadtteich mit einem Pavillon und einem kleinen Skulpturengarten.

Immer hungrige Tierchen

Bei isländischen Familien ebenfalls sehr beliebt ist ein Ausflug zum Stadtteich (genannt Tjörnin), einem kostbaren Juwel in der Innenstadt. Seit Jahrzehnten kommen einheimische Kinder hierher und bringen Brot mit, um die Enten und Schwäne im Teich zu füttern.

In letzter Zeit wird allerdings davon abgeraten, die Vögel im Sommer zu füttern, da Futterquellen bereits reichlich vorhanden sind und das Brot nicht nur deren Magen verstimmt, sondern auch räuberische Seemöwen anlockt, die Jagd auf die Küken machen. Wer die Vögel dennoch füttern möchte, sollte ihnen Salat, Mais oder Erbsen geben.



Du kannst auf dem Tjörnin eislaufen, wenn er im Winter zufriert

Scheinbar schwebend auf diesem schönen Gewässer präsentiert sich ein Wahrzeichen der Stadt: das Rathaus von Reykjavík, in dem wir von Guide to Iceland das offizielle Touristenzentrum der Stadt betreiben. Studiere mit deinen Kindern die berühmte 3D-Karte von Island, die sich im Inneren des Gebäudes befindet, und schnappe dir dann die Reykjavík City Card: Für alle, die etwas mehr Zeit in der Hauptstadt verbringen wollen, ist dies der beste „Schlüssel“ zu den kulturellen und anderen Attraktionen von Reykjavík. 

Die Reykjavík City Card ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene für 24, 48 oder 72 Stunden erhältlich. Wer sie erwirbt, erhält unbegrenzten Zugang zu fast allen Museen und Galerien der Stadt – u.a. zum Árbær-Freilichtmuseum, einem interaktiven Abenteuerland, in dem Kinder verschiedene Epochen der isländischen Geschichte erforschen können. 

Sonniger Tag im geothermalen Schwimmbad Laugardalslaug

Und die Karte hat noch mehr familienfreundliche Vorzüge: Sie dient als Voucher für zahlreiche geothermale Schwimmbäder in Reykjavík, die fast alle mit Kinderbecken, Spielzeugen und Rutschen ausgestattet sind. Wenn du ohne Auto unterwegs bist und diese Ziele anderweitig erreichen musst, kein Problem: Die Karte fungiert auch als Buspass!



Die Karte beinhaltet auch den Eintritt in den Reykjavík Familienpark und Zoo, einen actionreichen Vergnügungspark und Zoo mit – in erster Linie – Farmtieren im Laugardalur-Tal. Die Karte ist für Erwachsene sowie für Kinder/Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren erhältlich; Kinder unter 6 Jahren sind nicht einbezogen, da die meisten dieser Hauptstadt-Aktivitäten für jüngere Kinder sowieso kostenlos zur Verfügung stehen.  

Apropos kostenlos: Im Laugardalur-Tal, direkt neben dem Familienpark und Zoo, befindet sich der Botanische Garten von Reykjavík, der perfekte Platz, um die Natur ausgiebig zu genießen und die isländische Flora kennenzulernen. 

Dieser malerische Garten beherbergt mehr als 5000 verschiedene Pflanzenarten und ist das ganze Jahr über geöffnet (ohne Eintritt). Im Park empfehlen wir die Erfrischungsgetränke im Flóran Garden Bistro, einem wunderschönen Pavillon neben einem Teich mit bunten Koi-Fischen. 

Eine Ziegenfamilie im Reykjavíker Familienpark und ZooDer Reykjavík Familienpark und Zoo

Bevor du das Laugardalur-Tal wieder verlässt, lohnt sich noch ein Besuch der Eislaufhalle von Reykjavík auf der anderen Seite des Gartens, in der man Schlittschuhe ausleihen kann. In diesem Tal befindet sich außerdem das geothermale Schwimmbad Laugardalslaug mit einer der größten Wasserrutschen im ganzen Land – das Bad ist ein Favorit vieler Kinder! 



Nicht zuletzt dient die Reykjavík City Card auch als Voucher für die täglichen Fährfahrten vom Reykjavíker Hafen nach Viðey. Die Insel Viðey liegt in der Kollafjörður-Bucht direkt vor dem zentralen Hafengebiet von Reykjavík; neben historischen Überresten beheimatet sie auch mehr als 30 Vogelarten. Sie ist der ideale Ort, um ein Picknick und einen Tag abseits der belebten Straßen der Stadt zu genießen und gleichzeitig den Kindern pädagogische Unterhaltung zu bieten. 

Auf der Insel präsentieren sich die Reste verlassener Dörfer, alter Torfhäuser, eines Klosters sowie die Kirche und das Wohnhaus des „Vaters von Reykjavík“ Skúli Magnússon aus dem 12. Jahrhundert. Und auch Yoko Onos Imagine Peace Tower befindet sich hier auf der Insel und leuchtet alljährlich in der Zeit zwischen John Lennons Geburts- und Todestag (vom 9. Oktober bis zum 8. Dezember). 

Die Möglichkeiten, mit deiner Familie in Reykjavík Quality-Time zu genießen, sind grenzenlos! Die Stadtbibliothek von Reykjavík liegt in der Nähe des Hafens und bietet Bücher in isländischer und englischer Sprache für Leseratten sowie Special-Events wie Bastel-, Programmier- und Kunst-Workshops. 

Direkt neben der Bibliothek befindet sich der Kolaportið Flohmarkt, der an Wochenenden geöffnet ist: Hier kannst du zwischen DVDs, Vinyl und Büchern aus aller Welt nach Schmuck und authentischen Wollpullovern stöbern. 

Handgestrickte isländische Wollpullover auf dem Kolaportið-Flohmarkt

Von der Stadt aus werden viele Touren angeboten, z.B. Reitausflüge, Whale-Watching-Trips, Stadtspaziergänge und Abenteuertouren. Du kannst auch den bewaldeten Hügel Öskjuhlíð erklimmen, auf dem die Glaskuppel Perlan thront: Dieser Kuppelbau wurde auf sechs großen Wassertanks errichtet und bietet eine Aussichtsplattform mit  Panoramablick über die Stadt und ihre Umgebung. 

Zu den jüngsten Renovierungsarbeiten im Perlan zählt die Gletscherausstellung von Island, ein interaktives Projekt zu den Gletschern und Eishöhlen Islands. Wenn dein Kind noch nicht alt genug ist, um auf Gletschertour zu gehen, ist diese Ausstellung die zweitbeste Möglichkeit, die Eiskappen zu bestaunen.

In nächster Zeit eröffnen noch weitere Ausstellungen namens „Land, Coast, Ocean“ und „Northern Lights“ sowie Islands allererstes Planetarium. Das Museum beherbergt zudem ein Restaurant, ein Café und einen Souvenirshop. 

Wenn dein Kind noch zu jung ist, um auf Gletschertour zu gehen, ist diese Ausstellung die zweitbeste OptionVater und Tochter in einer Gletscher-Nachbildung – Foto mit freundlicher Genehmigung des Perlan Museums

Und schließlich kannst du auch noch Tickets für die Hop On - Hop Off Stadtbesichtigungs-Busse erwerben und in deinem eigenen Tempo einige der besten Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden, z.B. Perlan, die Hallgrímskirkja-Kirche und das interaktive Museum Whales of Iceland.

Ganz gleich, ob du lieber die Insel mit dem Auto umrundest oder in der Stadt bleibst und Touren unternimmst: Es gibt unzählige Sightseeing-Optionen, und wir haben viele der Abenteuer so gestaltet, dass sie auch für die jüngsten Familienmitglieder geeignet sind. 

Jetzt bleibt nichts mehr weiter zu tun, als dein Island-Erlebnis zu planen! Zu diesem Zweck kannst du auch einen unserer zertifizierten Einheimischen kontaktieren, die dir alle gerne dabei helfen, den perfekten Familienurlaub zu organisieren.

Island freut sich auf dich und deine Familie! 


Fandest du den Island-Familien-Guide hilfreich? Was hast du mit deinen Kindern in Island geplant? Hast du noch Fragen? Wir freuen uns auf deine Fragen, Ideen und Kommentare im nachstehenden Feld!