Island im September | Alles, was du wissen musst

Island im September | Alles, was du wissen musst

Verifizierter Experte

Die Herbstfarben im September tauchen die isländische Landschaft in ein einzigartiges Licht.Hier erfährst du alles, was du über einen Besuch in Island im September wissen musst. Wenn du dich fragst, wie das Wetter ist, was du unternehmen kannst und an welchen Touren du am besten teilnimmst, dann haben wir die Antworten für dich.

Es ist die einzigartige Zeit des Jahres, in der die Tage hell und sonnig sein können, der Abendhimmel aber dunkel genug für wunderschöne Polarlichter ist. Fahr mit einem günstigen Mietwagen aufs Land und genieße die Freiheit, die Natur Islands zu erkunden. Wir empfehlen, ein Hotel in Island im Voraus zu buchen und einen Blick auf die große Auswahl an Touren im September zu werfen, um eine Vorstellung von der perfekten Reiseroute zu bekommen.

Autofahren in Island im September

Herbstfarben im Thingvellir-Nationalpark

Im September wird es in Island Tag für Tag kälter, aber der Winter hat noch nicht richtig begonnen – der einzige Schnee, den du zu Gesicht bekommst, liegt hoch oben auf den Bergen.

Tatsächlich dauert die Wärme des isländischen Sommers bis in den September hinein an, sodass alle Straßen außerhalb der Stadt offen bleiben und sogar abgelegenste Regionen noch gut erreichbar sind.  

Die meisten der populären Sommerattraktionen sind somit auch im September zugänglich. Es kann allerdings sein, dass einige davon in der zweiten oder dritten Woche des Monats schießen und etwas Planung notwendig ist, um ganz abgeschiedene Gegenden zu bereisen.

Ein weiterer Vorteil einer Reise nach Island im September besteht darin, dass die Hauptreisezeit vorbei ist und du von weniger Menschenmassen profitieren kannst. Auch die bunten Blätter der einheimischen Bäume sind ein schöner Anblick, egal ob du in Reykjavik spazieren gehst oder in der Natur wanderst.



Nordlichter-Sichtung in Island im September 

Da die Nächte im September dunkel sind, gibt es immer eine Chance, die Nordlichter zu sehen

Die ideale Zeit, um Nordlichter zu sehen, ist zwischen September und April. Ein dunkler Himmel ist die Voraussetzung für ihre Sichtung, und zwischen Mai und August ist es noch zu hell.

Manchmal reicht es, einfach zum richtigen Zeitpunkt aus dem Fenster deiner Unterkunft in Island zu schauen und schon entdeckst du die Aurora. Die besten Chancen hast du allerdings, wenn du die künstlichen Lichter der Stadt hinter dir lässt. Eine nützliche Faustregel lautet: Kann man die Sterne am Himmel klar erkennen, so sollten auch die Nordlichter gut sichtbar sein.

Ab und zu erscheinen die Nordlichter auch am Himmel über Reykjavík, aber die einfachste und zuverlässigste Möglichkeit, einen Blick auf dieses himmlische Schauspiel zu werfen, ist eine geführte Nordlichter-Tour.



Auf diesen Touren führt dich ein professioneller Guide von der Lichtverschmutzung weg in die unberührte Natur, wo die Aurora Borealis am dunklen Himmel tanzt und flackert und du ihre Pracht in vollen Zügen genießen kannst.

Die Temperaturen in Island sind im September noch warm genug, um die Nordlichter gemütlich zu jagen. Dennoch solltest du immer gut vorbereitet sein und warme Kleidung einpacken, bevor du dich auf den Weg machst, um die Polarlichter zu bestaunen.

Mt. Kirkjufell unter dem grünen Glanz der Aurora Borealis

Wer im September nach Island reist, erlebt das Beste aus zwei Welten: Du kannst schon auf Nordlichter-Jagd gehen, aber auch noch an Touren teilnehmen, die nur im Sommer stattfinden. 

Preise und Andrang in Island im September

Attraktionen sind im September weniger überlaufen

Foto von Johannes Martin

Wenn du einen Besuch im September planst, kannst du vielleicht ein paar Euro sparen, denn der Monat gilt als Nebensaison. Die Flugtickets beispielsweise sind erheblich billiger als in den Sommermonaten.

Darüber hinaus sind deine Lieblingsattraktionen außerhalb der Hochsaison weniger überlaufen, sodass du besser in die Natur Islands eintauchen kannst. 



Und nun zu den Details, was du im September bei deinem Besuch in Island unternehmen kannst.

Was es in Island im September zu tun gibt

Herbstfarben im Thingvellir-Nationalpark in Island

Ganz gleich zu welcher Jahreszeit, es gibt ein paar Sehenswürdigkeiten und Abenteuer in Island, die man sich nicht entgehen lassen sollte: Dazu gehören die Sightseeing-Route des Goldenen Kreises, ein Bad in der Blauen Lagune und die Erkundung der Hauptstadt Reykjavík.

Da das Wetter in Island im September noch warm ist, gibt es noch einige Dinge, die du im September zu deiner Reiseroute hinzufügen solltest. 



Vulkan-Touren in Island im September

Die leere Magmakammer des Vulkans Þríhnúkagígur

Foto von: Spektakuläre 6-stündige Vulkan-Tour im Inneren der Magmakammer von Thrihnukagigur | Transfer von Reykjavik

Als Land aus Eis und Feuer beherbergt Island über 300 Vulkane, von denen du einige erwandern oder sogar von innen besichtigen kannst. Der September ist in Island die letzte Gelegenheit, das warme Wasser des Kratersees Askja zu besuchen.

Manche unternehmen eine Vulkantour zu den Westmännerinseln oder besichtigen den im Internet bekannten Elefantenfelsen.

Auch andere Vulkantouren enden in Island zwischen Ende September und Mitte Oktober. Eine der einzigartigen Exkursionen ist der Abstieg in die leere Magmakammer des Vulkans Thrihnukagigur.



Gletschertouren in Island im September

Der Vatnajökull-Gletscher bedeckt 8% der isländischen Landmasse

Es gibt keinen besseren Ort auf der Welt zum Gletscherwandern als Island. Gletscherwanderungen werden das ganze Jahr über angeboten, und Island hat mehrere Gletscher, auf denen du wandern kannst. Der größte von ihnen ist der Vatnajökull, der größte Gletscher Europas.

Du kannst eine 3-stündige Gletscherwanderung zum Vatnajökull-Gletscher vom Skaftafell-Naturreservat aus unternehmen und ihn in seiner ganzen Pracht erleben. Ein weiterer beliebter Gletscher ist der Svinafellsjökull-Gletscher, der näher an Reykjavik liegt.

Eine weitere Möglichkeit, die schneebedeckte Oberfläche der Gletscher zu erleben, ist eine geführte Schneemobil-Tour, wie diese auf dem Langjökull-Gletscher. Das wird sicher eine unterhaltsame und abenteuerliche Spritztour!

Leider ist es im September noch zu früh, um die meisten Eishöhlen zu erkunden, da die Temperaturen zu hoch sind, um die Stabilität der Höhlen zu gewährleisten. Die Katla-Eishöhlentour ist jedoch das ganze Jahr über verfügbar, wenn du die unvergessliche Erfahrung machen willst, in einen Gletscher einzutauchen. 



Kajakfahren in Island im September

Kajakfahren in Island im SeptemberLass dir die Gelegenheit nicht entgehen, die Schönheit der isländischen Seen und Fjorde zu erleben, während du auf dem Wasser gleitest. Da der Winter naht, ist der September deine letzte Chance, in Island Kajak zu fahren.

Kajakfahren ist eine tolle Möglichkeit, die isländische Tierwelt aus nächster Nähe zu beobachten, vor allem Seevögel. Sogar eine neugierige Robbe könnte aus dem Wasser auftauchen, um Hallo zu sagen.

Eine Kajaktour gibt dir die Freiheit, die Schönheit der isländischen Landschaften aus einer anderen Perspektive zu sehen und die Stille im Wasser zu erleben – und außerdem macht es Spaß, ein Kajak zu steuern! Einer der beliebtesten Orte für eine Kajaktour ist die Gletscherlagune Jökulsarlon, die von schwimmenden Eisbergen umgeben ist. 

Wer sich abenteuerlustig fühlt, kann auch Meereskajaktouren von der Halbinsel Snaefellsnes aus unternehmen, die dich am malerischen Berg Kirkjufell vorbeiführen.



Whale Watching in Island im September

Whale Watching in Island im September

Whale-Watching-Touren sind zwar zu jeder Jahreszeit möglich, aber der September markiert in Island das Ende des Sommers und ist somit eine besonders gute Zeit, um Wale zu beobachten, bevor es richtig kalt wird. Du hast die Chance, die wandernden Großwale zu sehen, die sich nur zwischen April und Oktober in den isländischen Gewässern aufhalten.

Zwergwale sind am häufigsten anzutreffen, während Buckelwale mit ihren dramatischen Sprüngen und Schwanzschlägen am meisten beeindrucken.

Der September ist auch der letzte Monat, in dem sich die bezaubernden Papageientaucher noch in Island aufhalten, bevor sie in den Süden ziehen, und du kannst sie mit großer Wahrscheinlichkeit bei der Walbeobachtung auf dem Meer sehen. 

Es gibt viele Whale-Watching-Touren, die von Reykjavik aus zur Faxafloi-Bucht führen, aber der beste Ort, um Wale zu beobachten, ist die „Walhauptstadt Europas“: Husavik in Nordisland.



Heiße Quellen in Island im September

Heiße Quellen in Island im September

Bevor der strenge Winter in Island Einzug hält, ist der September die letzte Gelegenheit, um heiße Quellen zu besuchen. Denn viele werden bei eisigen Temperaturen unzugänglich.

Da Island reich an geothermischer Energie ist, gibt es überall im Land heiße Quellen und geothermische Pools, auch wenn einige auf Privatgrundstücken liegen, die du nur mit Erlaubnis des Grundbesitzers betreten darfst.

Die einfachste Art, die heißen Quellen zu genießen, ist eine Tour zu den heißen Quellen, sodass du nicht selbst recherchieren, Karten lesen und herumfahren musst. Wenn du einen Ort mit richtigen Umkleidekabinen und Einrichtungen bevorzugst, solltest du die geothermischen Schwimmbäder in Island ansteuern: Sie sind alle beheizt und preiswert – und viele von ihnen haben Saunen!

Die besten Reiseziele in Island im September

Eine gewundene Straße in Island

Natürlich bleibt die berühmte Ringstraße das ganze Jahr über geöffnet (außer es gibt einen heftigen Schneesturm), doch mit dem Wintereinbruch in Island wird das Befahren der Straße immer schwieriger.

Wenn du im September reist, sollte es immer noch relativ einfach sein, die Ringstraße zu befahren und den Goldenen Kreis, die Snaefellsnes-Halbinsel, den Myvatn-See und die Südküste zu besuchen (selbst mit einem Wagen mit Zweiradantrieb).

Wenn du diese Erreichbarkeit optimal nutzen willst, findest du hier die besten Orte, die du im September besuchen kannst:

Südküste und die Gletscherlagune Jökulsarlon

Eisberge schwimmen auf der Gletscherlagune Jökulsárlón

Eine der beliebtesten Sightseeing-Routen in Island ist die Straße entlang der Südküste des Landes. Einige der berühmtesten und einzigartigsten Attraktionen des Landes liegen direkt an der Strecke: die Wasserfälle Seljalandsfoss und Skogafoss, der Vulkan Eyjafjallajökull, der Gletscher Myrdalsjökull und der schwarze Sandstrand von Reynisfjara in der Nähe des Dorfes Vik

Wer an der Südküste unterwegs ist, sollte unbedingt die atemberaubende Gletscherlagune Jökulsarlon besuchen. Der September ist einer der letzten Monate, in denen du eine Bootsfahrt auf der Lagune unternehmen kannst, um die riesigen Eisberge, die auf dem eisblauen Wasser treiben, aus nächster Nähe zu betrachten.



Hochland

Wenn der Schnee nicht zu früh kommt, sollten die Straßen in Island bis Mitte/Ende September geöffnet sein. Somit hast du immer noch die Möglichkeit, viele Teile des Hochlands zu besuchen, die im Winter unzugänglich sind.

Selbstfahrer können die bunten Rhyolithberge von Landmannalaugar besuchen und dort in einer natürlichen heißen Quelle baden. Du kannst auch eine geführte Tour ins Hochland in einem maßgeschneiderten Superjeep machen und abseits der ausgetretenen Pfade einige der versteckten Juwelen Islands erkunden.

Es ist auch die letzte Gelegenheit, im isländischen Hochland zu wandern und die Herbstfarben des Hochlands zu bewundern, bevor das Gebiet bis zum nächsten Sommer gesperrt wird.



Ein Besuch im Hochland ist im September möglich

Westfjorde

Die Straßen zu den Westfjorden sind im September geöffnet; diese Gegend zählt zu den schönsten, jedoch oft übersehenen Regionen in Island. Im Zickzack durch die Fjorde zu fahren ist schon ein Erlebnis für sich, ganz zu schweigen von der unberührten Schönheit der dramatischen Landschaften. Viele Straßen in den Westfjorden sind Schotterpisten, für die ein Allradantrieb erforderlich ist; das solltest du bei der Buchung deines Mietwagens bedenken.

Im September gelangst du noch zu dem atemberaubenden Dynjandi-Wasserfall und der Latrabjarg-Klippe, der größten Seevogelklippe Islands, wo es viele Papageientaucher gibt, bevor die Straßen für den Winter geschlossen werden.



Festivals in Island im September

Möchtest du gerne wissen, was im September in Island los ist? Der isländische Kulturkalender füllt sich im Herbst mit Kunst-, Musik- und Filmfestivals im ganzen Land. Im September finden einige Festivals in der Hauptstadt und eines nur eine kurze Autofahrt entfernt auf der Reykjanes-Halbinsel statt. 

Drei der vier vorgestellten Festivals sind in Reykjavik zu finden. Wenn du also wissen willst, was du im September in Reykjavik unternehmen kannst, lies weiter!



Ljosanott – Lichternacht-Festival

Wenn die hellen Tage des Sommers von den dunklen Nächten des Herbsts abgelöst werden, veranstalten die Einwohner von Reykjanesbaer auf der Reykjanes-Halbinsel ein Festival zu Ehren des Lichts in der Dunkelheit: Das alljährliche Ljosanott- oder Lichternacht-Festival findet jedes Jahr am ersten Septemberwochenende statt. Es gibt den Besuchern einen Einblick in das Beste der lokalen Kultur dieser Stadt, die für ihre Musik- und Kunstszene bekannt ist.

Künstler präsentieren ihre Arbeiten in der Stadt, und Galerien sowie private Ateliers sind für Besucher geöffnet. Außerdem treten viele isländische Musiker in der Stadt auf. Gäste können die herzhafte traditionelle isländische Kjotsupa-Fleischsuppe kosten, eine Oldtimer-Sammlung besichtigen und sich auf zahlreichen Fahrgeschäften amüsieren.

Mutige Kinder können die Höhle der Riesin besuchen, in der ein großer Troll schläft. Pass nur auf, dass du sie nicht aufweckst!

Den Höhepunkt erlebst du am Samstagabend bei Dämmerung, wenn die Bewohner von Reykjanesbær die Lichter einschalten, um Bergid – die Klippen mit Blick auf den Hafen der Stadt – zu erhellen. Am nächsten Morgen klingt die Nacht dann mit einem fantastischen Feuerwerk aus.

Reykjavik International Film Festival - RIFF

Bei dem jährlich Ende September stattfindenden Reykjavík Film Festival (oder RIFF) sind in nur elf Tagen rund 100 Filme aus über 40 Ländern zu sehen.

Das Festival zeigt eine breite Palette von Filmen mit speziellen Kategorien. „New Vision“ konzentriert sich auf aufstrebende Filmschaffende, „Icelandic Panorama“ zeigt Filme der talentiertesten Regisseurinnen und Regisseure Islands, während „Focus On“ die Filmgeschichte einer einzelnen Nation in den Mittelpunkt stellt.

Ein Großteil der Filme wird im Arthouse-Kino Bíó Paradís gezeigt, aber Special-Events finden überall in Reykjavík statt. Du kannst z. B. ein symphonisches Filmkonzert im Konzerthaus Harpa besuchen oder das Schwimmkino im beheizten Hallenbad des historischen Sundhöllin ausprobieren. 



Reykjavik Jazz Festival

Island im September | Alles, was du wissen musstDas Reykjavik Jazz Festival findet jedes Jahr eine Woche lang statt, entweder Ende August oder Anfang September, und ist das zweitlängste Musikfestival in Island. Gegründet wurde es 1990.

Der Jazz, der auf dem Festival gespielt wird, reicht von melodisch über Bebop bis hin zu experimentell. In ganz Reykjavik werden in Cafés, öffentlichen Parks und Plattenläden verschiedene Events veranstaltet, bei denen sowohl einheimische als auch internationale Musiker die Massen unterhalten.

Midgard Convention

Die Midgard Convention bietet unterhaltsame Panels

Midgard ist eine jährliche Fan-Convention, die an einem Wochenende Anfang September im Sportzentrum Laugardalshöll in Reykjavik stattfindet. Auf der Veranstaltung werden verschiedene Videospiele, Brettspiele und Tabletop-Spiele sowie Bücher, Comics, Fernsehen und Filme aller Genres zelebriert. Wenn du ein Fan irgendeines Mediums oder einfach nur neugierig bist, bist du bei dieser unterhaltsamen Veranstaltung herzlich willkommen!

Du kannst durch die Ausstellungsräume schlendern und dir Fan-Sammlungen ansehen oder an Panels, Diskussionen, Workshops und anderen Veranstaltungen teilnehmen. Für die eingefleischten Fans gibt es einen Cosplay-Wettbewerb und ein Yu-Gi-Oh!-Turnier. Außerdem gibt es einen Spiele- und einen Rollenspielbereich, in dem du eine private Session veranstalten oder mit anderen zusammen Spaß haben kannst.

Die Convention bietet auch Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder an, sodass sie auch eine gute Option ist, wenn du mit Kindern unterwegs bist. Es gibt sogar einen speziellen Cosplay-Wettbewerb für Kinder! Außerdem kannst du dich auf Wikingerkämpfe, eine Schnitzeljagd und Hüpfburgen freuen.

Wenn du auf der Suche nach einem einzigartigen und witzigen Erlebnis bist, während du Island im September besuchst, solltest du die Midgard-Convention in deine Reisepläne aufnehmen. Du kannst entweder Tickets für das ganze Wochenende kaufen oder einfach einen bestimmten Tag auswählen. Außerdem gibt es Gruppen-, Familien- und Frühbucherrabatte.

Kulturelle Aktivitäten im September

Islandpferde bei Sonnenuntergang

Die wundervolle isländische Landschaft hat die Kultur des Landes weitgehend geprägt, und im September kannst du zwei uralte Traditionen miterleben: „Berjamo“ und „Rettir“.  

Berjamo Beerenpflücken

Blaubeerpflücken ist eine beliebte Aktivität im August.Foto von Jeremy Ricketts

Eine der Lieblingsbeschäftigungen der Einheimischen im September ist das Beerenpflücken oder „Berjamó“. Bei dieser altehrwürdigen Tradition verlassen die Isländer – als Familie oder auch alleine – die Stadt, um die wilden, pestizidfreien Beeren zu pflücken, die im ganzen Land wachsen.

Diese Aktivität ist erstaunlich entspannend. Man sitzt inmitten der unberührten Natur und es ist nichts zu hören außer dem Geräusch der Beeren, die in den Eimer fallen, und vielleicht einem Raben, der in der Ferne krächzt.

In der moosbedeckten Lava wachsen wilde Krähenbeeren, die häufigste Beerenart in der isländischen Natur. Diese frischen, aber leicht bitteren Beeren werden schon seit Jahrhunderten in isländischen Desserts und Säften verwendet.

Andere hier vorkommende Beeren sind Heidelbeeren – saftige blaue Beeren, die gern mit isländischem Skyr (eines der kultigsten Gerichte Islands) kombiniert werden – sowie Blaubeeren. Skyr ist ein Superfood, das wegen seiner unglaublich gesunden Eigenschaften auf der ganzen Welt Wellen geschlagen hat. Das alles lässt sich am besten verstehen, wenn du dir ein Ticket für die Skyrland-Ausstellung besorgst. 

Aus den gepflückten Beeren machen die Isländer verschiedene Marmeladen, Kuchen, Säfte und Wein. Wenn du nur für kurze Zeit im Land bist und nicht die Ausrüstung hast, deine eigene Konfitüre zu kochen, kannst du die frischen Beeren auch zu Vanilla-Skyr oder einfach als gesunden Snack genießen. 



Rettir – Schaf- und Pferdeabtriebe

Die isländischen Schafe laufen im Sommer frei durch die Landschaft

Im September fliehen die Papageientaucher in Richtung Süden, während die Polarmöwe Mitte des Monats aus ihren Brutgebieten in Kanada und Grönland zurückkehrt. Etwa zur gleichen Zeit machen sich viele Isländer auf den Weg aufs Land, um an einer der ältesten Traditionen des Landes teilzunehmen, dem jährlichen Schafabtrieb.

Die isländischen Schafe streifen den ganzen Sommer über frei durch die Wildnis und grasen auf frischen Wiesen und Kräutern. Jedes Jahr im September laden die Bauern ihre Familien, Freunde und manchmal auch Fremde dazu ein, ihnen zu helfen, die Schafe von den Hochebenen zusammenzutreiben. 

Die Schäfer holen die Schafe zu Fuß oder zu Pferde – und mithilfe eines treuen isländischen Schäferhundes – von den Weiden. Danach werden sie in den Schafpferch getrieben, wo das Sortieren – und der Spaß – beginnt. Lämmer werden im Frühling sorgfältig gekennzeichnet, sodass sie im September zu ihren Besitzern zurückkehren können. 



In Nordisland gibt es eine reiche Tradition der Pferdezucht und -ausbildung. Der Pferdetrieb beginnt Ende September oder Anfang Oktober. Pferde, die auf dem Land umherstreifen, werden eingesammelt und zu ihren Höfen gebracht.

Das Zusammentreiben der Tiere ist Bestandteil eines alten Brauchs. Vor dem Bau der Straßen lebten die Familien im ganzen Land verstreut – ohne oder mit wenig Kommunikationsmöglichkeiten. Rettir war eine der wenigen Gelegenheiten im Jahr, bei denen die Bauernfamilien an einem Ort zusammenkamen. Dieser Anlass wurde genutzt, um Pferde oder Schafe zu handeln, Streitigkeiten zwischen Bauern beizulegen und junge Paare zu verkuppeln.

Inzwischen ist alles etwas anders, aber gefeiert wird immer noch.



Es gibt mehr Pferde als Menschen im Bezirk Skagafjörður.

Wenn sich in Island Freunde oder Familien treffen, wird meist gesungen – und Rettir ist da keine Ausnahme. Nachdem den ganzen Tag Schafe und Pferde zusammengetrieben wurden, findet eine wohlverdiente Party namens Rettarball statt, um den Abschluss der Aktivität zu feiern.

Wenn du also im September auf dem Land unterwegs bist, halte Ausschau nach großen Schaf- und Pferdeherden auf der Straße – mit etwas Glück wirst du vielleicht zum Rettarball eingeladen! 



Wetter in Island im September

Im Sommer kann das Wetter in Island immer noch unberechenbar sein.Im September können Besucher viele der im Sommer beliebten Outdoor-Aktivitäten wie Gletscherwandern, ReitenSchnorcheln und Schneemobilfahren genießen. Der September bietet die letzte Gelegenheit des Jahres, um in Island zu campen, bevor das Wetter zu kalt wird. Das isländische Wetter ist allerdings berühmt für seine Unbeständigkeit, sodass du zu jeder Jahreszeit mit Regen rechnen musst.

Im September beginnen Tiefdruckgebiete (auf Isländisch passend „haustlaegd“ oder Herbstdepression genannt) das Land zu durchqueren. Diese Systeme verursachen starke Winde und können starken Regen mit sich bringen.

Für alle, die nur die Hauptstadt besuchen: Das Wetter in Reykjavik ist im September tendenziell etwas wärmer als im Rest des Landes.

Die Temperatur in Island im September

Im September beträgt die Durchschnittstemperatur in Island 8,5 C°, wobei die mittlere Höchsttemperatur bei 11°C und die mittlere Tiefsttemperatur bei 6°C liegt, was Schneefall eher unwahrscheinlich macht.

Die Temperatur steigt in Island im September selten über 15°C. Aber das ist Island – rechne also immer mit dem Unerwarteten! Sei im September auf alles vorbereitet, sowohl auf gemütliches Pulloverwetter als auch auf eisige Winde.

Tageslicht in Island im September

Die Tage werden dunkler im September

Im September kehren die dunklen Nächte nach Island zurück. Die Tage sind immer noch hell und lang, sodass du sowohl fantastische Sonnenuntergänge mit rosa und violetten Farbtönen als auch leuchtende und wunderschöne Sonnenaufgänge erleben kannst. Je länger die Nächte werden und je dunkler der Himmel wird, desto größer ist die Chance, im September die flüchtigen Nordlichter zu erblicken.

Im September dauert das Tageslicht in Island durchschnittlich 12,5 Stunden. Allerdings werden die Tage im Laufe des Monats immer kürzer. Am 1. September ist der Sonnenaufgang um 6:11 Uhr und der Sonnenuntergang um 20:41 Uhr. Ende September dagegen geht die Sonne erst um ca. 7:30 Uhr auf und schon um ca. 19 Uhr unter. Somit sinkt die Anzahl der Tageslichtstunden von 13,5 Stunden auf 11,5 Stunden.

Daher hast du im September gegen Ende des Monats bessere Chancen, Islands Nordlichter zu sehen.

Packliste für Island im September

Person in einem Parka, die auf die Nordlichter in Island zeigt

Die Temperaturen in Island im September gelten noch als mild, aber du solltest dich sowohl auf wärmeres als auch auf kälteres Wetter einstellen. Die essenzielle Packliste für Kleidung, die du bei einem Besuch in Island im September tragen solltest:

  • T-Shirts und vielleicht ein Paar Shorts

  • Warme Schichten wie Fleece und Thermounterwäsche

  • Wasserdichte und winddichte Jacke

  • Stabile Wanderstiefel mit Fersenstütze

  • Warme Handschuhe und Kopfbedeckung

  • Wollsocken (für Gletscherwanderungen)

  • Sonnenbrille (auch für Gletscherwanderungen)

Du kannst dir in Island jederzeit zusätzliche Ausrüstung ausleihen und in der Haupteinkaufsstraße Laugavegur gibt es viele gute Outdoor-Bekleidungsgeschäfte. Wenn du dich fragst, warum du für Gletscherwanderungen eine Sonnenbrille brauchst, liegt das daran, dass das Sonnenlicht von der weißen und glänzenden Oberfläche der schneebedeckten Gletscher reflektiert wird und es dadurch um ein Vielfaches heller ist als sonst. Dagegen wirst du bei deinen Stadtspaziergängen in Reykjavik höchstwahrscheinlich keine Sonnenbrille brauchen, aber man weiß ja nie!



Empfohlene Reiserouten für Island im September

Die Ringstraße führt zu zahlreichen Attraktionen

Möchtest du Island im September besuchen und überlegst, was du in dein Reiseprogramm aufnehmen sollst? Du hast Glück, denn es gibt eine Menge zur Auswahl.

Du kannst mit dem Schneemobil über den größten Gletscher Europas gleiten, das Innere eines schlafenden Vulkans erkunden, eine Bootsfahrt auf einer Eislagune machen oder zwischen den Kontinenten schnorcheln gehen. Die vielen Möglichkeiten machen den September zu einer fantastischen Zeit, um nach Island zu reisen!

Wenn du etwas Entspanntes suchst, kannst du ein Bad im weltberühmten Blaue Lagune Spa mit seinem warmen geothermalen Wasser nehmen oder eine Whale-Watching-Tour von Reykjaviks Altem Hafen aus unternehmen und die Giganten des Meeres hautnah erleben.

Eine tolle Möglichkeit, das Land auf eigene Faust zu erkunden, ist es, in Island ein Auto zu mieten und von einem Ort zum anderen zu fahren, ganz nach Belieben. So musst du dich nicht hetzen, sondern kannst dir Zeit nehmen, um unterwegs anzuhalten und Island in deinem eigenen Tempo zu entdecken. Die isländische Route 1, die Ringstraße, umrundet die Insel komplett und ist damit die perfekte Strecke, um Island im September zu erkunden.

Wenn du das ultimative Island-Erlebnis suchst, kannst du mit Guide to Iceland eine 10-tägige Mietwagenreise über die komplette Ringstraße mit vorab organisierten Unterkünften entlang der Strecke machen. Wenn du ein erfahrener Outdoor-Reisender bist, kannst du dich auf diese sechstägige 4x4-Camping-Mietwagenreise durch das abgelegene Hochland begeben.

Die abgelegenen Westfjorde sind auch im September noch zugänglich

Auch wer nur eine kurze Zeit in Island bleibt, kann das typische Island-Erlebnis genießen. Manchmal reichen vier Tage aus, wie bei dieser viertägigen Nordlichter-Tour, die dich auf der Suche nach den am Himmel tanzenden Polarlichtern um den Goldenen Kreis herumführt und einen Trip zur Blauen Lagune beinhaltet.

Wie auch immer du deine Zeit in Island verbringst, der September ist eine gute Periode, um Island zu besuchen, denn es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, etwas zu unternehmen: Ob Sightseeing von Naturwundern oder abenteuerliche Aktivitäten, du wirst mit Sicherheit eine unvergessliche Zeit im Land aus Eis und Feuer erleben!

Überlegst du, Island im September zu besuchen? Haben wir alles erwähnt, was du über das Wetter im September in Island wissen möchtest? Was würdest du gerne unternehmen? Das Hochland besuchen, nach Nordlichtern jagen oder einfach nur Beeren pflücken?

Beliebte Artikel

Link to appstore phone
Installiere Islands größte Reise-App

Lade Islands größten Reisemarktplatz auf dein Handy herunter, um deine gesamte Reise an einem Ort zu verwalten

Scanne diesen QR-Code mit der Kamera deines Handys und klicke auf den angezeigten Link, um Islands größten Reisemarktplatz in deine Tasche zu laden. Füge deine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse hinzu, um eine SMS oder E-Mail mit dem Download-Link zu erhalten.