Im Mai wird es immer heller, die Winde werden schwächer und die Temperaturen wärmer. Der Frühling kommt!

Welche Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten sind im Mai in Island am beliebtesten? Wie ist die Durchschnittstemperatur und was erwartet die Besucher: Regen, Schnee oder Sonne? Wie lange bleibt es hell und welche kulturellen Events finden in diesem Monat statt? Erfahre hier alles über Island im Mai, was du wissen musst.



In einem Land, das ständig jahreszeitlichen Veränderungen unterliegt, ist jeder Monat einzigartig – und der Mai zählt zu den besten Reisemonaten für internationale Gäste.

Im Mai – dem Vorboten der bevorstehenden Sommersaison – sind nicht nur die Flüge, Unterkünfte und Mietwagen billiger; auch das Wetter wird nun deutlich freundlicher und verwandelt Island in ein Land der blühenden Blumen, neu erwachenden Natur und flüchtigen Sonnenstrahlen.

Die Isländer verabschieden sich im Mai langsam von ihrer Winterruhe und wagen sich hinaus in die ungewohnte Realität von Sonne, blauem Himmel und länger werdenden Tagen. Dabei werden sie von einer jugendlichen Begeisterung gepackt.

Isländer wissen schon seit langem, wie man die Sonnenstunden optimal nutzt: Sie entspannen sich in den Stadtparks, legen sich an geothermale Strände, wandern auf den Mt. Esja, genießen ein Gull im Biergarten, gehen auf Kajaktour und veranstalten BBQs. In ihrer Aufregung und Vorfreude sind die Einheimischen sogar manchmal in Shorts unterwegs – ein seltener Anblick für Besucher!

Für Urlauber ist es aber vielleicht am wichtigsten zu wissen, welche Touren und Aktivitäten im Mai angeboten werden. Zum Glück stehen fast alle Optionen zur Verfügung: Whale WatchingSchnorchelnScuba DivingQuadtouren, ReitenLavahöhlenerkundungenheiße-Quellen-TourenGletscher- und BergwandernMountain BikingSurfenSightseeing… die Liste ist endlos – und da es inzwischen auch länger hell bleibt, kann sich ein Islandtrip im Mai schnell zu einem unendlichen Abenteuer entwickeln. 

Das grandiose zentrale Hochland Islands aus der Vogelperspektive

Die einzigen Dinge, die du im Mai verpasst, sind der Anblick eines in Schnee und Dunkelheit gehüllten Landes (beides gleichermaßen) sowie die Sichtung der Nordlichter.

Die Aurora Borealis ist ein Sonnenphänomen, das nur nachts bei klarem Himmel zu beobachten ist; da man im Mai jedoch schon fast die Mitternachtssonne genießen kann, ist es unmöglich, die Nordlichter zu sehen. 

Dafür gibt es in diesem Monat eine Reihe von Festivals, Events und Feiertage, die deinen Islandurlaub kulturell bereichern: Du kannst die beiden Festivals RAFLOST: Icelandic Festival of Electronic Arts und Saga Fest besuchen, religiöse Feiertage begehen und sogar an Veranstaltungen zum internationalen Tag des Islandpferdes teilnehmen

Lies weiter, um zu erfahren, welche Möglichkeiten sich in Island im Mai bieten; ganz gleich, ob du im Urlaub nach sanfter Entspannung oder adrenalingeladener Action suchst – das nächste Highlight wartet schon am Horizont.



Was du über Island im Mai wissen musst

Im Mai kannst du fast alle Attraktionen und Orte in Island erkunden: Wasserfälle, Gletscher; Seen usw.

Island ist im Mai endgültig aus dem Winterschlaf erwacht und die meisten Sommer-Aktivitäten und Reiserouten sind machbar. Das Hochland ist jedoch noch unzugänglich.

Wetter in Island im Mai

Die Wetterkurve zeigt in Island im Mai schon deutlich nach oben; während die winterlichen Tage in den letzten Zügen liegen, kommt die Sonne immer öfter zum Vorschein und die Winde verwandeln sich in leichte Brisen. Hinsichtlich der Jahreszeiten siedeln die Isländer den Mai irgendwo zwischen Spätfrühling und Frühsommer an.

Im Mai gibt es durchschnittlich mehr Sonnenstunden und weniger Regen als in irgendeinem anderen Monat. Die Temperaturen liegen meist zwischen 5° und 20° Celsius, sodass man sich manchmal sogar in T-Shirt und Shorts ins Freie wagen kann.



Allerdings empfiehlt es sich dennoch, ein paar robuste Winterklamotten einzupacken – denn wenn man Islands Wetter mit einem Wort zusammenfassen sollte, so würde dieses fast immer „unvorhersehbar“ lauten.

Am besten packt man für einen Islandtrip im Mai alle möglichen Kleidungsstücke ein. Das Wetter ist immer noch ziemlich unvorhersehbar



Auch was das Tageslicht angeht, übertrifft der Mai den April bei weitem: Am Monatsanfang geht die Sonne um 05:00 Uhr auf und um 22:00 Uhr unter. Am Ende des Monats ist der Sonnenaufgang um 03.30 Uhr und der Sonnenuntergang um 23.30 Uhr – es herrscht also nur noch vier Stunden lang Dunkelheit.

Mit so viel strahlendem Licht eignet sich der Mai hervorragend für Reisende, die ihren Urlaub optimal nutzen und so viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten wie möglich genießen möchten.

Autofahren in Island im Mai

Im Mai gibt es in der Regel auch im Osten und Norden keinen Schneefall mehr, und die Ringstraße sowie alle größeren Nebenstraßen sollten gut befahrbar sein. Die Straßen des Hochlands sind jedoch nicht bis in den Juni oder sogar Juli hinein geöffnet, die Konditionen der Straßen können auf der Website www.road.is eingesehen werden.

Die malerische Straße nach Seyðisfjörður

Was es in Island im Mai zu tun gibt

Wie bereits erwähnt, hast du in Island im Mai die Möglichkeit, an vielen verschiedenen – erholsamen wie actionreichen – Freizeitspäßen und Aktivitäten teilzunehmen.

Obwohl einige Gebiete des Landes im Mai noch unzugänglich sind (z.B. das zentrale Hochland), wirst du erfreut feststellen, dass das Angebot jetzt – da der Sommer langsam Einzug hält – bereits viel größer ist.

Heiße Quellen und Schwimmbäder in Island im Mai

Entspannen in einem der natürlich beheizten Geothermal-Pools ist eine der erholsamsten Aktivitäten in IslandQuelle: Tagesritt ins geothermale Tal Reykjadalur inkl. Bad

Zu den beliebtesten Attraktionen in Island zählt der Besuch einer natürlichen heißen Geothermalquelle. Der Mai mit seinen relativ milden Temperaturen und lauen Winden ist vielleicht der beste Monat, um ein solches Erlebnis zu genießen.

Über ganz Island verteilt finden sich zahlreiche geothermische Pools; einige davon sind sehr bekannt, andere kaum mehr als moderne Folklore. Trotz unterschiedlicher Umgebungen und Temperaturen garantieren sie jedoch allesamt eine tiefe und unvergessliche Erfahrung.



Man sollte sich allerdings über die Lage der Pools informieren, bevor man sie ansteuert: Einige davon befinden sich auf Privatgrundstücken und ein Besuch erfordert die Erlaubnis der Besitzer. Frag die Einheimischen nach ihren Empfehlungen – das ist eine sichere Methode, die besten Plätze ausfindig zu machen und sich unterwegs nicht zu verfahren.

Bei der Jagd nach heißen Quellen im Winter hüpft man oft in Eiseskälte herum und versucht, seine Kleider vor dem Wind zu retten – ein Bad in diesen wohltuenden Pools im Mai dagegen ist ein wahres Vergnügen!

Nichts toppt das atemberaubende Gefühl, das dich überkommt, während die Sommersonne hoch und stolz am hellen Nachthimmel scheint. Dies ist ein ganz besonderes Badeerlebnis!

Der Frühling steht vor der Tür und die Isländer gehen nun regelmäßiger ins FreibadQuelle:  Die besten Schwimmbäder in Island



Wenn du nach etwas weniger Natürlichem suchst (obwohl die Natur die eigentliche Kultur der Isländer ist), erweist sich der Mai auch als hervorragende Zeit für einen Schwimmbadbesuch in Reykjavík.

Sobald die Sonne scheint und die Urlaubslaune steigt, wirst du überrascht feststellen, dass die isländischen Schwimmbäder eher an Spas erinnern – mit ihren Hot Tubs, Saunen und Dampfräumen. Warum nicht einfach den Jet-Lag verjagen, indem du deine Ferien auf möglichst erholsame Art beginnst? 

Eines der beliebtesten und am einfachsten erreichbaren Schwimmbäder ist das Laugardalslaug in Reykjavik. Neben geothermalen Hot Tubs bietet das Bad Wasserrutschen, Dampfraum und Sauna, eine angrenzende Turnhalle, ein Schwimmerbecken und einen Bereich für Kinder zum Spielen. Außerdem gibt es einen niedrigen, beheizten Pool, in dem man sich ausgestreckt hinlegen und hervorragend entspannen kann. 

Achte darauf, die Regeln der öffentlichen Schwimmbäder in Island einzuhalten; es ist nicht nur kulturell üblich, sondern obligatorisch, nackt zu duschen, bevor man ins Wasser springt. Damit sollen aber nicht die Fantasien der Umkleidekabinen-„Wächter“ befriedigt werden – das Duschen dient vielmehr der Bekämpfung der Verbreitung von Krankheiten und Bakterien.

Wanderwege in Island im Mai

Mt. Esja, eine gewaltige Berglandschaft, hinter der isländischen Hauptstadt gelegenWikimedia. Creative Commons. Quelle: Martin Putz

Wer sich durch das wechselhafte Wetter nicht abschrecken lässt, wird feststellen, dass Wandertouren in Island im Mai zu den schönsten Urlaubsaktivitäten zählen. Wanderungen sorgen für intensive Bewegung und frische Luft und bieten zudem eine tolle Gelegenheit, die isländische Landschaft näher zu betrachten: Sie eröffnen schöne Ausblicke auf die Wiesen, Täler und rieselnden Bäche, die diese Insel ausmachen.



Von Reykjavik aus am leichtesten zu erreichen ist das Wandergebiet am Mt. Esja; diese nahe gelegene vulkanische Berglandschaft mit flachen Gipfeln überragt die Hauptstadt und reicht bis zu einer Höhe von 914 Metern empor. Ihre beiden beliebtesten Wanderwege führen zu den Gipfeln Þverfellshorn (780m) und Kerhólakambur (851m).

Der Anstieg unterteilt sich in vier Abschnitte und wird Richtung Bergspitze immer schwieriger und anspruchsvoller. Doch wer diese großen Höhen erreicht, wird mit einem atemberaubenden Panoramablick auf Reykjavik und die südlich davon liegende Halbinsel Reykjanes belohnt. 

Denk daran, dass das zentrale Hochland und seine Wanderwege im Mai noch gesperrt sind. Die winterlichen Straßen, über die man in das Gebiet gelangt, sind unsicher und dürfen nicht befahren werden. Wer durch das zentrale Hochland und Landmannalaugar marschieren möchte, sollte es im Juli versuchen – der besten Zeit für dieses Vorhaben.



Festivals in Island im Mai

Neben den zahlreichen Attraktionen, die im Mai in Island angeboten werden, gibt es auch eine Reihe von Festivals, die sowohl einheimische als auch ausländische Gäste anlocken; sie präsentieren Highlights der isländischen und internationalen Musik- und Kunstszene. Zudem finden im Mai im ganzen Land religiöse Feierlichkeiten und sogar eine Gedenkveranstaltung für das Islandpferd statt.

Saga-Fest

Saga Fest is largely inspired by the stories of Iceland's oldest literature.Quelle: The Saga Movement Facebook

Das Saga-Fest ist ein relativ neues Musik- und Kunstfestival in Island, das schon jetzt als ziemlich einzigartig gilt. Gegründet wurde das Fest von Scott Shigeoka und im Mittelpunkt steht hier die Vision der „Verbindung der Menschen miteinander und mit der Natur.“



Nachhaltigkeit, Wandel, Gemeinschaft und Verwundbarkeit sind allesamt wichtige grundlegende Aspekte des Saga-Fest-Erlebnisses, das zwei intime Tage voller Fantasie und Innovation verspricht. Stell dir vor: Beim Ticketkauf erhalten die Festivalbesucher ein Päckchen mit Samen, die sie verstreuen sollen, um bei der Wiederaufforstung Islands zu helfen. Wie viele andere Festivals haben so etwas zu bieten?

Die Gäste des Saga-Fests erwartet eine Atmosphäre des Teilens und der Kameradschaft; man hofft, dass jeder Teilnehmer zur Gesamtatmosphäre des Festivals beiträgt – entweder durch Aufführungen, ehrenamtliche Jobs oder Organisationsarbeit; das Saga-Fest basiert auf der Idee, dass es keine Hierarchie zwischen Künstlern und Teilnehmern gibt – nur ein Gefühl des Miteinanders.



 Community ist ein wichtiger Teil des Saga-Fest-ErlebnissesQuelle: The Saga Movement Facebook

Nach dem Erfolg des ersten Saga-Fests erklärte Scott: „Ich bin ganz erfüllt von Liebe, Dankbarkeit, Inspiration, Aufregung, Wärme und Ambition. Das Saga-Fest war eine gewaltige Aufgabe für alle Beteiligten, aber am Ende – trotz der Hindernisse, die beim Produzieren von visionären Live-Events immer auftreten – verwandelte es sich in eine wunderschöne, höchst beeindruckende Erfahrung für alle.“



Die bisherigen Saga-Feste hatten ein unglaublich internationales Flair: Neben isländischen Teilnehmern und Künstlern traten im Jahr 2015 Vertreter aus über 16 weiteren Ländern auf (z.B. Pakistan, Deutschland und Hong Kong).

Christi Himmelfahrt (gesetzlicher Feiertag)

Die Hallgrímskirkja ist eines der bedeutendsten kulturellen Wahrzeichen von Reykjavik

Christi Himmelfahrt ist einer der ältesten christlichen Feiertage; er wird 40 Tage nach Ostern begangen, um der Himmelfahrt Jesu zu gedenken. Der Himmelfahrtstag ist ein gesetzlicher Feiertag in Island; Schulkinder und die meisten Arbeitnehmer haben frei. Isländer verbringen den Tag oft zu Hause und genießen ein traditionelles Gericht im Kreis der Familie. 

Urlauber mit religiöser Überzeugung – oder einfach mit einem Interesse an Architektur – können den Tag optimal nutzen, indem sie einige der symbolträchtigsten Kirchen Islands besuchen.



In Reykjavík befinden sich die modernistisch-lutherische Kirche Hallgrímskirkja (eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt) und – direkt neben dem Stadtsee Tjörnin – die Kapelle Fríkirkjan í Reykjavík mit grünem Dach aus dem Jahr 1899. Eine weitere Kirche in der Hauptstadt ist die Kathedrale der katholischen Kirche von Island Landakotskirkja (Landakotskirche), früher „Basilika Krists Konungs“ (die Basilika von Christus, dem König) genannt.

Die Akureyrarkirkja unterscheidet sich in ihrem Baustil von den meisten anderen Kirchen in IslandQuelle: Sbs_iceland 



Daneben gibt es in Island natürlich noch viele andere schöne Kirchengebäude, deren Besichtigung sich lohnt. Zu diesen zählt die lutherische Kirche von Akureyri Akureyrarkirkja, die an ihren beiden kubischen Kirchtürmen, ihrer Uhr in der Mitte der Fassade und den Treppen zum Eingang zu erkennen ist. Ganz in der Nähe befindet sich auch die katholische Kirche Katholska Kirkjan.

RAFLOST: Isländisches Festival der elektronischen Kunst

Seit 2007 ist RAFLOST das wegweisende Festival für Elektronik-Künstler aus verschiedenen Bereichen wie Informatik, Musik, bildende Kunst, Tanz und Medien. Über die Jahre hat sich das Event zu einer regelrechten „Naturgewalt“ entwickelt: Künstler aus aller Welt strömen zum Festival, um zu experimentieren und an diesem besonderen, kollektiven Erlebnis teilzunehmen.

RAFLOST – das sind zahlreiche Ausstellungen, die an die Grenzen der Fantasie stoßen und allesamt die Beziehung zwischen Künstlern und Technologie erkundenQuelle: www.raflost.is

RAFLOST findet jedes Jahr im Mai in Reykjavik statt und arbeitet mit Organen wie dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und der isländischen Kunstakademie zusammen; das Festival dient als Treffpunkt für alle, die sich für das künstlerische Potenzial der elektronischen Kunst begeistern. Die Organisatoren hoffen, mit diesem alljährlichen Event die Elektro-Musik in Island an der Basis zu beleben.



RAFLOST lockt Künstler aus fast allen Ecken der Welt an und schafft die perfekte Umgebung, um sowohl lokale als auch internationale Talente zu fördern. In der Vergangenheit verzauberten Giganten der elektronischen Musik – wie Morton Subotnick, Todor Todoroff und Mikael Fernström – das Publikum beim RAFLOST. Auftritte solcher Musiker inspirieren eine jüngere Generation von Schülern und Künstlern und zeigen ihnen, welche Möglichkeiten die Technologie bietet.  

Die meisten Attraktionen, die beim RAFLOST-Festival präsentiert werden, stoßen an die Grenzen unserer Fantasie: In den vorangegangenen Jahren erlebten die Besucher Robotersumo, improvisierte elektroakustische Performances, Internet-Video-Partys, DIY-Hacking-Workshops und sogar computergenerierte Poesie.

RAFLOST bietet nicht nur skurrile und fesselnde Technologie, sondern auch einen Rahmen für Kunstausstellungen und Konferenzen mit Gastrednern. Seit 2016 kostet der Festivalpass 4000 ISK.

Internationaler Tag des Islandpferdes

Eine Parade in Reykjavik im Rahmen des internationalen Tages des IslandpferdesQuelle: Horses of Iceland Facebook.

Der international Tag des Islandpferdes entstand durch eine Kooperation zwischen der Icelandic Equestrian Association und der Marketinginitiative Horses of Iceland. Dieses Wochenend-Event feiert alle Aspekte der einzigartigen heimischen Rasse; im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen eine Pferdeparade durch Reykjavík und die „Tage der offenen Tür“ in zahlreichen Ställen des Landes.

Die jährliche Pferdeparade beginnt im Stadtzentrum und ist ein „uniformiertes“ Spektakel mit stolzen Rossen und ihren treuen Reitern. Um 13 Uhr hält der Bürgermeister von Reykjavík eine Rede zur Feier des Tages und gibt damit den Startschuss zur Parade: Im einheitlichen Trott geht es danach durch die Skólavörðustíg, Bankastræti, Austurstræti, Pósthússtræti und Vonarstræti.

Die Parade endet am Austurvöllur, dem Parlamentsplatz, wo die Zuschauer Gelegenheit haben, die Pferde zu treffen und selbst zu reiten.

Der zweite Teil des Festivals ist eine gemeinsame Initiative von Stallbesitzern und engagierten Mitgliedern der isländischen Pferde-Community. Landesweit finden in vielen Ställen „Tage der offenen Tür“ statt und Interessenten können mit Freunden und Familie anreisen, um die Islandpferde aus nächster Nähe kennenzulernen.

Ziel des Festivals war es von Anfang an, die zahlreichen herausragenden Eigenschaften des Islandpferdes einem internationalen Publikum zu präsentieren; die Community und Tour-Veranstalter in Island sollen motiviert und ihr Wachstum gefördert werden. Zur Unterstützung versprach die Regierung eine Investition in Höhe von 25 Millionen ISK über vier Jahre, um diese äußerst wichtige Branche zu unterstützen. 

Maifeiertag

Der 1. Mai ist ein offizieller Feiertag in Island und ein inoffizieller Protesttag

Der 1. Mai fällt auf dasselbe Datum wie der internationale Tag des Islandpferdes; an diesem Tag genießt das arbeitende Volk eine Auszeit von den Fesseln des Arbeitsplatzes; in Amerika heißt der „May Day“ „Labour Day“.

Der Maifeiertag hat sich in Island zu einem inoffiziellen Tag des Protests entwickelt – er ist ideal geeignet, um seinem Ärger und Frust über das zurückliegende Jahr Luft zu machen. Wogegen man genau protestiert, ist jedem selbst überlassen; die Protestanten tragen Banner und Schilder, um ihren persönlichen Wünschen und Anliegen Ausdruck zu verleihen.  

In den vergangenen Jahren haben sich Demonstranten aller Kaliber zunächst am Hlemmur-Busbahnhof versammelt, bevor sie dann gemeinsam die Laugavegur – die Hauptstraße in Reykjaviks Zentrum – entlangmarschierten und dabei lauthals sangen und Forderungen stellten. Der Zug endet schließlich am Ingólfstorg Platz, wo mehrere Reden gehalten werden; dazu gibt es Kaffee und Kuchen von Vertretern der isländischen Gewerkschaften.



Empfohlene Routen im Mai

Wenn du noch nach Ideen suchst, schau dir folgende Guide-To-Iceland-Routen an – die perfekte Inspiration für deinen Urlaub in Island im Mai! Wir haben verschiedene Streckenlängen einbezogen, damit du auch etwas Passendes findest:


Wie hat dir dein Urlaub in Island im Mai gefallen? Was hast du unternommen und wie fandest du das Wetter? Bis du auf etwas gestoßen, das nicht geöffnet war? Wir freuen uns auf eure Kommentare und Fragen im nachstehenden Facebook-Feld: