Der Golden Circle

Welche sind die beliebtesten und lohnenswertesten Action- und Naturtouren in Island? Hier findest du die besten Ausflüge, die du auf deinem Islandtrip einplanen solltest.

Die am häufigsten an uns – bei Guide to Iceland – gestellte Frage lautet: Was soll ich unternehmen, wenn ich nach Island fahre? Um diese Frage zu beantworten, haben wir eine Liste der beliebtesten Touren zusammengestellt, die dich an atemberaubende Orte bringen und gute Leistung für dein Geld bieten.

Reisende möchten natürlich unterschiedliche Dinge sehen und tun, wenn sie nach Island kommen. Bei manchen Touren gibt es eine Altersbegrenzung, sodass sie für Familien mit kleinen Kindern womöglich nicht geeignet sind; andere Touren setzen voraus, dass die Teilnehmer fit genug sind, um Abenteuer zu erleben, und wiederum andere bieten Gelegenheit zum Entspannen.

Das isländische Hochland ist nur von Ende Juni bis September zugänglich

Beim Buchen deiner Reise solltest du darauf achten, ob deine gewünschte Tour das ganze Jahr über zur Verfügung steht oder nur zu einer bestimmten Jahreszeit. Nord- & Polarlichter- sowie Eishöhlen-Touren beispielsweise werden nur im Winter angeboten, während Fahrten ins Innere eines Vulkans und River-Rafting-Touren ausschließlich im Sommer stattfinden.

Gletscher-Touren und Whale-Watching-Touren (die beliebtesten Aktivitäten in Island) stehen das ganze Jahr über zur Verfügung.

Wir haben versucht, dies bei der Erstellung der Liste zu berücksichtigen, und verschiedene Optionen zur Auswahl einbezogen.

Außerdem empfehlen wir, dass du dir Zeit nimmst und Island auf eigene Faust erkundest – so kannst du deinen Urlaub am besten genießen. Wir haben eine Vielzahl von Touren für Selbstfahrer im Angebot, einschließlich vorgeschlagener Reiserouten und im Voraus organisierter Unterkünfte. Du kannst die Selbstfahrertour sogar auf deine eigenen Bedürfnisse zuschneiden!



Islands Ringstraße führt durch das Geothermalgebiet Námaskarð beim See Mývatn

Wer das Land ganz alleine – ohne Reiseplan – erkunden möchte, kann sich auch einfach einen Wagen mieten und losfahren. Für geführte Sightseeing-Touren oder Aktivitäten brauchst du allerdings einen Guide – vergleiche hierzu die Touren auf dem größten Marktplatz für Touren in Island .

Hier eine Liste der Top-Touren in Island:

10. Der Golden Circle        

Der Golden Circle ist ein Muss bei einem Besuch in Island; er ist das ganze Jahr über zugänglich und das beliebteste Reiseziel. Auf der Golden-Circle-Tour entdeckst du den atemberaubenden Wasserfall Gullfoss, die Geysir-Gegend mit ihren heißen Quellen – wo der Geysir „Strokkur“ alle paar Minuten Wasser speit – und den Þingvellir Nationalpark, der zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.

Ein halber Tag ist ausreichend, um alle drei Sehenswürdigkeiten zu bestaunen – es empfiehlt sich also den Golden Circle mit einem anderen Halbtagestrip zu kombinieren. Kein Wunder, dass die meisten unserer beliebten Ausflüge Golden-Circle-Kombi-Touren sind!

Þingvellir-Nationalpark im Herbst in Island

Die Optionen sind nahezu endlos. Wer Action sucht, sollte auf eine Golden Circle & Schneemobil-Tour gehen; der Golden Circle kann aber auch mit einem Pferderitt oder Schnorchelgang kombiniert werden. Wer eine weniger aktive Kombination bevorzugt, kann Höhlen besuchen oder baden in der Blauen Lagune.

Die Schneemobiltour ist bestens geeignet, um den Adrenalinspiegel auf der Reise etwas in die Höhe zu treiben. Die Anfahrt erfolgt in einem Superjeep – ein Erlebnis, dass sich Autofans keinesfalls entgehen lassen sollten. Langjökull ist der zweitgrößte Gletscher Islands und liegt nicht weit vom Wasserfall Gullfoss entfernt. Um ihn zu erreichen, brauchst du einen Wagen mit Vierradantrieb, was für noch mehr Abenteuer-Feeling sorgt! Auf den weiten weißen Flächen des Gletschers eröffnen sich an klaren Tagen spektakuläre Ausblicke und das Adrenalin beginnt zu fließen, während du auf deinem eigenen Schneemobil durch die frische Luft dahingleitest. 



Walbeobachtung in Island

Wer auf diesen Adrenalinschub verzichten kann und sich eher für Tiere begeistert, findet vielleicht Gefallen an der Golden Circle Tagestour mit Walbeobachtung. Sie beginnt morgens im Hafen von Reykjavík mit einer dreistündigen Walbeobachtungstour, bevor es dann weitergeht, um nachmittags den Golden Circle zu erkunden.

Es gibt eine Vielzahl von Golden-Circle-Optionen; du kannst entweder an einer Tour teilnehmen oder selbst fahren. Hier findest du alle Optionen für Golden Circle Touren und hier kannst du ein Fahrzeug mieten.



9. Der See Mývatn und der Norden       

Warum wagst du dich nicht noch ein Stückchen weiter weg von Reykjavík – in Richtung Norden nach Akureyri? Akureyri ist die Hauptstadt des Nordens und neben dem Großraum Reykjavík die zweitgrößte Stadt der Insel.

Akureyri liegt – umgeben von Bergen – in einem wunderschönen Fjord und bietet jede Menge Kunst und Kultur, tolle Möglichkeiten zum Essengehen, interessante Architektur und das wohl beste Ski-Gelände in Island (Hlíðarfjall).

Nicht weit entfernt von Akureyri erstreckt sich der prachtvolle See Mývatn. In dieser Gegend gibt es viele Attraktionen, z.B. eine reiche Tier- und Pflanzenwelt, Wasserfälle, Vulkane, Krater und geothermische Aktivitäten.

Umgebung des Mývatn-Sees

Im Námaskarð-Gebiet erwarten dich blubbernde heiße Quellen, farbenprächtige Erde und ein Schwefelgeruch, den man entweder liebt oder hasst. Die gesamte geothermische Aktivität bringt zahlreiche heiße Quellen hervor – nicht nur in Námaskarð, sondern auch in der atemberaubenden Grjótagjá-Höhle. Die Quellen sind auch Teil der Mývatn-Naturbäder, die eine ideale Gelegenheit zum Entspannen bieten.

Wanderfreunde sollten die Vulkane Hverfell (oder Hverfjall) und Krafla direkt am See Mývatn besuchen. Hier kann man auch die malerischen Krater von Skútustaðagígar bewundern. Dimmuborgir (oder „dunkle Städte“) ist ein gespenstisches Lavafeld und ein heißer Tipp unter den Sehenswürdigkeiten in Nordisland. Hier gibt es verschieden lange Wanderwege (von 15 Minuten bis zu mehreren Stunden), um zwischen trollförmigem Lavagestein herumzuspazieren.

Wasserfall Goðafoss zwischen Akureyri und dem See Mývatn

Zwischen Akureyri und dem See Mývatn triffst du auf den berühmten Wasserfall Goðafoss; und etwas weiter östlich vom Mývatn-See entdeckst du den eindrucksvollen Wasserfall Dettifoss.

Das charmante Städtchen Húsavík liegt zwischen Akureyri und dem See Mývatn; der Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für Walbeobachtungstouren. Danach – auf der Weiterfahrt Richtung Osten – kannst du die großartige Hljóðaklettar-Region oder die grüne Schlucht Ásbyrgi erkunden.

Wasserfall Dettifoss nahe See Mývatn

Von Akureyri aus kannst du bei dieser Tour zu den heißen Quellen um den See Mývatn einen fantastischen Tag erleben: Wasserfälle, Krater, Lava-Formationen, heiße Quellen und ein Naturbad sind nur „die Spitze des Eisbergs“ in dieser atemberaubend schönen Gegend um Islands schönsten See. Ganzjährig verfügbar.

Von Reykjavík aus kannst du an dieser Tagestour teilnehmen: Mývatn Sightseeing Tour und heiße Quellen mit Flug. Ebenfalls ganzjährig verfügbar. 



8. Im Inneren eines Vulkans

Im Inneren eines Vulkans

Island ist bekannt als Land von Feuer und Eis – oder auch als Land von Vulkanen und Gletschern. Die meisten Island-Besucher möchten einen Vulkan sehen und die Auswahl an Vulkanen ist groß (auch wenn keine dabei sind, die ständig ausbrechen).

Manchmal ist es möglich, isländische Vulkane während eines Ausbruchs zu besichtigen – das hängt von der Art der Eruption ab. Der letzte Vulkanausbruch in Island fand von September 2014 bis Februar 2015 in Bárðarbunga statt. 

Diese Thrihnukagigur-Vulkan-Tour bietet die Möglichkeit, ins INNERE eines Vulkans zu gelangen! Aber keine Sorge: Der Þríhnjúkagígur-Vulkan ruht schon seit 4000 Jahren und zeigt keinerlei Anzeichen von Aktivität. Ohne Bedenken kannst du hier bis zum Grund der Magmakammer hinabfahren. Dort entdeckst du eine riesige farbenfrohe Höhle – in der sogar die Freiheitsstatue Platz hätte –, aber keinerlei fließende Lava!

Dies ist der einzige Ort in der Welt, wo du das Innere einer vulkanischen Magmakammer erkunden kannst; die Tour findet allerdings nur im Sommer statt und die Verfügbarkeit ist begrenzt – man sollte also früh buchen!

Wer sich für Vulkane interessiert, findet noch viele weitere Vulkan-Touren im Angebot. In Island gibt es schließlich ca. 130 – sowohl aktive als auch ruhende – Vulkane.

Mehr über die Vulkane in Island erfährst du hier.

7. Schnorcheln zwischen den Kontinenten

Thingvellir

Geh schnorcheln in der Silfra-Spalte, die zu den besten Tauchplätzen der Welt zählt: Das Wasser ist kristallklar und man kann über 100 Meter weit sehen – ein unglaubliches Erlebnis, das man sich keinesfalls entgehen lassen sollte! Allerdings nur für Urlauber geeignet, die kaltes Wasser vertragen, denn das Wasser ist SEHR kalt (Trockenanzüge werden zur Verfügung gestellt)!

Es werden viele Schnorcheltouren angeboten; wir würden diese Silfra-Schnorcheltour empfehlen – sie ist preisgünstig und ganzjährig verfügbar.

Schnorcheln in der Silfra-Spalte am Golden CircleFoto von der Snorkelling Silfra Day Tour

Schnorcheln kann mit dem Golden Circle kombiniert werden: Zu empfehlen ist diese Golden Circle- und Schnorchel-Tour, wenn du deinen Trip etwas „aufpeppen“ möchtest – auch diese steht das ganze Jahr über zur Verfügung.

Wer eine zertifizierte Scuba-Diver-Lizenz hat, kann außerdem an einer Tagestauchtour in Silfra teilnehmen. Daneben gibt es noch viele andere Schnorchel- und Tauchplätze, um die Unterwasserlandschaften Islands zu erkunden.



6. Das Þórsmörk-Tal oder Landmannalaugar ​​​​​​

Ein Besuch im Tal des Thor bzw. Þórsmörk ist ein Muss im Sommer

Das isländische Hochland ist nur im Sommer – von Ende Juni/Anfang Juli bis September/Oktober – zugänglich. Die beliebtesten Reiseziele im Hochland sind zwei völlig unterschiedliche: Þórsmörk und Landmannalaugar. Da wir uns nicht entscheiden können, was sehenswerter ist, empfehlen wir beide!

Þórsmörk heißt übersetzt „Das Tal des Thor“: ein eindrucksvoller Name für einen eindrucksvollen Ort. Der Weg nach Þórsmörk führt über mehrere Flüsse, steinige Straßen und Bergpfade; und die Landschaft wird mit jeder Ecke und Biegung schöner. Dieses mit Birken und Felsformationen bedeckte Tal ist zugleich üppig und rau – und ein absolutes Muss für alle Naturliebhaber!

Ein Besuch des Landmannalaugar-Gebiets ist ein Muss im Sommer

55 Kilometer nördlich davon liegt das Landmannalaugar-Gebiet; es ist ebenso atemberaubend wie Þórsmörk, wenn auch auf vollkommen andere Art und Weise! Landmannalaugar besticht durch bunte sandige und felsige Berge mit karger Vegetation. Aufgrund der starken geothermischen Aktivität präsentiert sich das Gebiet in allen möglichen Farben – es leuchtet u.a. grün, blau, rot, rosa und lila! Außerdem gibt es hier auch ein Lavafeld und verschiedene Seen.

Wenn du Þórsmörk und Landmannalaugar und auch noch ein paar andere Hauptattraktionen Islands – z.B. den Golden Circle, die Südküste und Reykjavík – besuchen möchtest, ist diese 6-tägige Hochland-Camping-Rundreise für Selbstfahrer die perfekte Wahl.

Þórsmörk-Tal

Zwischen Þórsmörk und Landmannalaugar liegt eine Wanderroute – die beliebteste Strecke des Landes! Sie heißt Laugavegurinn und wurde nach Reykjavíks Haupteinkaufsmeile benannt. Zwar ist sie nicht so belebt wie die Shopping-Straße, dafür aber viel schöner!

Für leidenschaftliche Wanderer, die körperlich fit sind und vier bis sechs Tage zur Verfügung haben, empfiehlt sich die Laugavegur-Wandertour in Kombination mit dem Fimmvörðuháls-Pass: Sie führt dich über Gletscher und Flüsse, Täler und Vulkane.

Campingplatz in Emstrur am Laugavegur-Wanderweg in IslandBildquelle: Philip Gunkel

Übernachten kann man entweder in Hütten entlang der Strecke oder – um Geld zu sparen – in Zelten. Du kannst entweder einen Hochland Buspass erwerben und die Tour selbst planen (Selbstmitnahme von Kleidung, Essen, Zelt und Kochutensilien) oder eine geführte Tour buchen, dann werden Ausrüstung und Essen für dich transportiert.

Es werden viele Laugavegur-Wandertouren angeboten, aber diese 5-tägige Landmannalaugar–Þórsmörk-Tour ist empfehlenswert. Die Wandertouren in der Gegend sind alle nur im Sommer verfügbar.

Wandern im Landmannalaugar-Gebiet ist nur im Sommer möglich

Wer dagegen nur einen Tag in der Gegend verbringen möchte, kann auf dieser Jeeptour nach Þórsmörk durch das Þórsmörk-Gebiet wandern (nur im Sommer); und diese Tagestour nach Landmannalaugar bietet Gelegenheit, eine kleine Wanderung zu unternehmen und in der natürlichen heißen Quelle vor Ort zu entspannen.

Entspannen im natürlichen Heißwasser-Pool von Landmannalaugar im WinterFoto von der Tour 3 Tage Landmannalaugar im Winter | Super-Jeep & Nordlichter

Die einzige Möglichkeit, Landmannalaugar im tiefen Winter zu besuchen, ist diese 3-tägige Super-Jeep- & Nordlichter-Landmannalaugar-Wintertour. Die Zugänglichkeit zum Gebiet hängt stark von den Wetter- und Straßenbedingungen ab, sodass nur eine geführte Tour mit Guide erlaubt ist. Diese Tour ist auch Teil des 10-tägigen Winterabenteuers, falls du vorhast, länger zu bleiben.



5. Gletscherwandern   

Gletscherwandern

Im Land von Eis und Feuer darf ein Gletscherbesuch natürlich nicht fehlen.

Wer mit der Zeit etwas knapp ist, aber dennoch ausgiebige Gletscher-Action erleben möchte, sollte diese Tagestour mit Gletscherwanderung, Lavahöhle, Flugzeugwrack und heißer Quelle buchen – sie führt dich zu einigen der spektakulärsten Highlights der Südküste. Bei der Wanderung erlebst du das unglaubliche Gefühl, über einen riesigen Eisblock zu wandern, und kannst die Natur in ihrer überwältigenden Pracht bestaunen.

Islands Gletscher sind wirklich eindrucksvoll

Eine weitere tolle Tour ist diese Gletscherexpedition auf dem Sólheimajökull im Süden Islands.

Bei dieser Tour mit Gletscherwanderung & Eisklettern wanderst du nicht nur auf einem Gletscher (wiederum auf dem Sólheimajökull), sondern versuchst dich auch am Eisklettern. Diese Tour ist ganzjährig verfügbar.

Diese Südküsten- & Gletscherexpedition bietet nicht nur ein unvergessliches Wandererlebnis auf dem Sólheimajökull-Gletscher – sie führt dich auch zu malerischen Wasserfällen und schwarzen Sandstränden, die zu den schönsten des Landes zählen. An klaren Tagen reicht der Blick bis hinüber zu den Westmännerinseln. Auf dieser schönen, einfachen Tour hast du jede Menge Zeit, die wunderbare Landschaft zu genießen.



4. Die Halbinsel Snæfellsnes

Snæfellsjökull-Gletscher an einem Sommertag in Island

Die Halbinsel Snæfellsnes mit ihren herrlichen Wasserfällen, Vögeln, Lavafeldern, schwarzen Kieselstränden und eindrucksvollen Bergen besticht durch ihre atemberaubende Schönheit. Die Krönung der Halbinsel ist der Snæfellsjökull-Gletscher, der an ihrer Spitze thront.

Der Snæfellsjökull-Gletscher ist auch ein Vulkan – durch ihn entstanden die umliegenden Lavafelder. Jules Verne wählte diesen Vulkan in seinem berühmten Roman als Einstiegspunkt für „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“.

Berg Kirkjufell und Kirkjufellsfoss auf der Halbinsel Snæfellsnes

Neben dem Gletscher/Vulkan hat die Halbinsel noch viele weitere Attraktionen zu bieten, die einen Besuch wert sind. Dazu gehören der malerische Berg Kirkjufell und sein Wasserfall, die viele Landschaftsfotografen anlocken.

Arnarstapi auf der Halbinsel Snæfellsnes

Sehr zu empfehlen ist der Fußweg zwischen den beiden kleinen Dörfern Hellnar und Arnarstapi. Auf diesem kurzen Spaziergang eröffnen sich zu beiden Seiten großartige Ausblicke – zum einen auf die Küste und zum andern auf den Gletscher. Der Djúpalónssandur-Strand ist ein wunderschöner schwarzer Kiesel- und Sandstrand, der mit dem Reynisfjara in Südisland durchaus mithalten kann. Die schwarze Kirche von Búðir wird von weißen Stränden und dem Gletscher in der Ferne eingerahmt. 

Auf dieser großartigen und preisgünstigen Bustour zur Halbinsel Snæfellsnes bekommst du alle wichtigen Sehenswürdigkeiten zu sehen – und vielleicht auch ein paar versteckte, wenn es die Zeit erlaubt. Hier findest du verschiedene Snæfellsnes-Touren. Die Halbinsel ist zu jeder Jahreszeit zugänglich.

Die schwarze Kirche von Búðir auf der Halbinsel Snæfellsnes im Winter

Das charmante Städtchen Stykkishólmur ist die größte Ortschaft auf der Halbinsel; hier werden das ganze Jahr über zahlreiche Bootstouren um die vielen Inseln im Breiðafjörður Fjord angeboten. Und auch die Westfjorde sind von Stykkishólmur leicht zu erreichen – mit der Fähre Baldur, die den Fjord regelmäßig überquert und einen optionalen Stopp auf der idyllischen Insel Flatey anbietet.

Wer sich etwas mehr Zeit lassen möchte, kann ein Auto mieten und die Halbinsel zwei bis drei Tage lang erkunden – oder auch länger, wenn die Reise in Richtung Westfjorde weitergehen soll.



3. Die Nordlichter         

Nordlichter

Im Winter stehen Dutzende von Nordlichter-Touren zur Auswahl. Es gibt eine „Aurora“-Vorhersage, die Prognosen zur Aktivität der Lichter und zur Wolkendichte liefert.

Die Nordlichter sind nur bei Dunkelheit und klarem Himmel zu sehen. Um sie zu bestaunen, hast die Wahl zwischen vielen verschiedenen Nord- & Polarlichter-Touren: Einige dauern nur ein paar Stunden, andere wiederum mehrere Tage, wie z.B. diese siebentägige Selbstfahrer-Tour.

Du kannst sogar auf eine Nordlichter-Schifffahrt gehen oder im Rahmen dieser Nordlichter Camping-Tour einen Berg nahe Reykjavík erklimmen und dort über Nacht campen!

Nordlichter über Vestrahorn in Ostisland

Noch mehr Aktivitäten und zudem leckeres Essen bietet diese tolle Nordlichter-und Hummertour: Zunächst erwartet dich ein vorzügliches Hummer-Mahl in einem lokalen Restaurant (im Preis inbegriffen). Nach dem leckeren Essen geht es in einem bequemen Jeep auf Nordlichter-Jagd – man sollte aber darauf achten, eine klare Nacht zu erwischen! 

Für die meisten Nordlichter-Touren gilt: Wenn du die Lichter nicht zu sehen bekommst, kannst du die Tour in einer anderen Nacht wiederholen (das gilt allerdings nicht für Touren, in denen andere Aktivitäten wie Abendessen inbegriffen sind).

Siehe hier eine Auswahl an verfügbaren Nord- & Polarlichter-Touren.

2. Die Südküste und die Gletscherlagune Jökulsárlón   

Skógafoss-Wasserfall

Diese Tagestour zur Gletscherlagune Jökulsárlón bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis; sie dauert 14 Stunden und führt dich an der gesamten Südküste Islands entlang. Du passierst zahlreiche malerische Fischerdörfer, bevor du schließlich die atemberaubend schöne Gletscherlagune Jökulsárlón erreichst.

Auf dem Weg kommst du am Vatnajökull, dem größten Gletscher des Landes, sowie an den wunderschönen Wasserfällen Seljalandsfoss und Skógafoss vorbei – du kannst auch anhalten, um den Seljalandsfoss zu umlaufen und ein paar Stufen zur Spitze des Skógafoss hinaufzuklettern!

An der Lagune angekommen, geht es mit dem Boot weiter, das sich seinen Weg durch die Eisbrocken im Wasser bahnt. Diese Tour wird nur zwischen April und Oktober angeboten, aber es gibt noch viele andere Südküstentouren, die auch im Winter zur Verfügung stehen.

Wer einen Wintertrip bevorzugt, kann an dieser zweitägigen Tour zur Jökulsárlón-Lagune oder an dieser dreitägigen Tour zur Gletscherlagune mit Eishöhlenerkundung und Gletscherwanderung teilnehmen. Ein Besuch der Jökulsárlón-Gletscherlagune im Winter hat den Vorteil, dass man dann auch in eine Eishöhle hineingehen kann, was ich weiter unten im Artikel ausführlicher beschreibe.

Jökulsárlón-Gletscherlagune

Gleich rechts neben der Lagune erstreckt sich ein schwarzer Sandstrand, der mit Eisblöcken übersät ist – diesen verdankt er seinen Namen „Diamond Beach“, denn das Eis glitzert wie Diamanten in der Sonne.

Der Süden Islands ist von umwerfender Schönheit, und du kannst problemlos selbst durch diese Gegend fahren – außer natürlich du möchtest jemand anderem das Steuer überlassen, um dich ganz auf die umliegende Landschaft – anstatt auf die Straße – zu konzentrieren.

Aktuell sind verschiedene Südküsten-Touren verfügbar, und hier findest du Jökulsárlón-Touren.

1. Besuch einer natürlichen Eishöhle        

Eishöhlen sind nur im Winter zugänglich, da sie im Sommer wieder verschwinden. Wenn das Wetter milder wird, stürzen sie entweder ein oder schmelzen – sie sind demnach vorübergehende Gebilde, die jedes Jahr neu entstehen.

Jede Höhle ist einzigartig und jede Höhle hat eine andere Größe und Form – aber alle erstrahlen sie in diesem wunderschönen Blau, das du im Video oben und in den Fotos unten sehen kannst. Für den Höhlenbesuch brauchst du einen Guide, der sich in der Gegend auskennt und genau weiß, welche Bereiche sicher betretbar sind.

Im Inneren einer Eishöhle

Die Eishöhlen entstehen vorwiegend im Vatnajökull-Gletscher, dem größten Gletscher Europas. Vatnajökull befindet sich im Südosten Islands, etwa 6 Autostunden von Reykjavík entfernt. Praktischerweise beginnt die Tour an der Gletscherlagune Jökulsárlón, sodass du am selben Tag auch noch die prachtvolle Gletscherlagune und den nahegelegenen Diamond Beach erkunden kannst.

Selbstfahrer können ihren Guide am Vatnajökull-Gletscher treffen und an dieser Eishöhlen-Tour teilnehmen oder diese 3-tägige Mietwagen-Winterreise buchen.

Wer nicht selbst fahren möchte, hat die Wahl zwischen dieser 2-tägigen Eishöhlen-Tour und dieser 3-tägigen Winterreise Eishöhle, Golden Circle & Gletscherwanderung.

Winterreisen durch Island können wahrhaft spektakulär sein!

Als ultimatives Winterpaket empfehlen wir diese 5-tägige Winterreise – inklusive Eishöhlen, Nordlichterjagd, Golden Circle, Blaue Lagune und Südküste.


Hast du schon mal einen Island-Trip unternommen? Welche war deine Lieblingstour?