Fjord-Touren

Fjord-Touren | Guide to Iceland

Fjord-Touren
Buche eine Tour und begib dich auf Erkundungsreise in die schönsten Fjorde Islands, die über Jahrtausende durch Gletschereis geschliffen und geformt wurden. Fahre entlang der bergigen und zerklüfteten Küstenlandschaften und erlebe die idyllische Szenerie.

Startpunkt

Reisezeitraum auswählen

AnreisedatumAbreisedatum

Wähle die Anzahl der Reisenden

2 Reisende
4.8
Durchschnittsbewertung
681 Bewertungen
4.8
681 Bewertungen
Größte Auswahl an Reiseleistungen
Best price guarantee
Buchung und Stornierung leicht gemacht

30 Fjord-Touren verfügbar

Entdecke die beliebtesten Fjord-Touren

Zeigt 24 von 30
Wir bieten noch viel mehr...

Entdecke unsere Tourauswahl

Verifizierte Kundenbewertungen

Lese persönliche Bewertungen von Kunden aus aller Welt

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Fjord?

Ein Fjord ist ein durch glaziale Erosion entstandener langer, schmaler Meeresarm, der ins Landesinnere hineinragt und zu beiden Seiten von Klippen und Bergen gesäumt wird. Wenn die Mündung des Meeresarms breiter ist als seine Länge, bezeichnet man ihn als Bucht – nicht als Fjord.

Welche Fjorde eignen sich am besten zur Walbeobachtung?

In Südwest-Island starten die Whale-Watching-Touren im Stadthafen von Reykjavík und bringen dich bis in die Faxafló-Bucht. Im Westen Islands ist der Grundafjörður-Fjord auf der Halbinsel Snæfellsnes Ausgangspunkt für die Touren. Im Norden des Landes führen die Touren von den Städten Akureyri und Húsavík zum Eyjafjörður-Fjord und zur Skjálfandi-Bucht. Húsavík gilt allgemein als Whale-Watching-Hauptstadt Europas.

Welche Fjorde eignen sich am besten zur Beobachtung von Papageientauchern?

Ziehende Papageientaucher bauen ihre Nester in die Felsenklippen am Meer, und ihr Lebensraum ist nicht auf die isländischen Fjorde begrenzt. Zu den idealen Orten für die Beobachtung von Papageientauchern zählen: Mt. Látrabjarg am westlichsten Punkt der Westfjorde, das Ingólfshöfð-Kap an der Südküste, die Inseln Dyrhólaey und Vestmannaeyjar (Westmänner-Inseln) und der Borgarfjörður-Fjord in den Ostfjorden.

Was sind die Westfjorde?

Die Westfjorde sind ein Verwaltungsbezirk in Island, der eine riesige Halbinsel mit Dutzenden von bergigen Fjorden umfasst. In den Westfjorden liegt auch der nordwestlichste Punkt von Island – gegenüber der Ostküste von Grönland. Da es kaum Flachlandgebiete gibt, sind die Westfjorde für ihre Größe nur dünn besiedelt: Hier leben nur etwa 7400 Menschen.

Was sind die Ostfjorde?

Die Ostfjorde sind eine ausgedehnte Region im Osten Islands, die aus Dutzenden von Fjorden besteht. Die Gegend hat etwa 15.300 Einwohner und ihre größte Stadt ist Egilsstaðir.

Warum gibt es in Südisland keine Fjorde?

Infolge der Gletscherausbrüche in den letzten 10.000 Jahren bildeten Schmelzwasserablagerungen – am unteren Ende der Gletscher – Schwemmflächen oder „Sander“ an der Südküste Islands. Unter der Erde erstreckt sich das weite Lavafeld Þjórsárhraun. Die Ränder des Lavafeldes reichen bis einige hundert Meter vor die Küste und schützen die Ebenen vor dem Eindringen des Meeres – und sorgen so für das glatte Erscheinungsbild der Küste.

Wie sind Islands Fjorde entstanden?

Während der letzten Eiszeit haben gewaltige Gletscher die Ost- und Westküste Islands geformt, und es bildeten sich Täler und Fjorde. Die Vulkantätigkeit unter den Gletschern türmte Berge und Grate auf, und in den Wärmeperioden quoll die Lava über. Als die Gletscher schmolzen, erhob sich das Land rasch und der obere Teil des Bodens wurde leichter. Durch diesen Prozess entstand die alpine Landschaft der Ostfjorde und Westfjorde.

Wie viele Fjorde gibt es in Island?

In Island gibt es 109 Fjorde.