Snaefellsnes-Touren

Snaefellsnes-Touren

Besuche die wunderschöne Halbinsel Snaefellsnes im Westen Islands. Entdecke den Nationalpark Snaefellsjökull, den Berg Kirkjufell und idyllische Fischerdörfer. Die mystische Halbinsel wird aufgrund ihrer vielfältigen Landschaften oft als „Island in Miniatur“ bezeichnet.

Startort auswählen

Datumsbereich auswählen

AnfangsdatumEnddatum

Reisende hinzufügen

2 Reisende
Kostenfreie Stornierung
Bestpreisgarantie
Buchung und Stornierung leicht gemacht
Die meistbesuchte Website über Island

Snaefellsnes-Touren

Verfeinere die Suche mit den Filtern

Wir bieten noch viel mehr...

Entdecke unsere Tourauswahl

Verifizierte Kundenbewertungen

Lese persönliche Bewertungen von Kunden aus aller Welt

Häufig gestellte Fragen

Was ist die beste Reisezeit für die Halbinsel Snæfellsnes?

Die Halbinsel Snaefellsnes kann das ganze Jahr über bereist werden. Whale-Watching-Touren werden ganzjährig angeboten, aber Gletscherwanderungen auf dem berühmten Gletscher Snaefellsjökull sind nur von April bis August möglich. Im Sommer ist es einfacher, sich fortzubewegen und es ist 20-24 Stunden am Tag hell, um die Naturwunder zu erkunden. Manche bevorzugen jedoch die Schneedecke, die die Halbinsel im Winter bedeckt. Egal zu welcher Jahreszeit, packe auf jeden Fall warme und wasserdichte Kleidung ein, denn das Wetter kann sich von Tag zu Tag ändern.

Wie weit liegt die Halbinsel Snæfellsnes von Reykjavík entfernt?

Es dauert knapp zwei Stunden, um von Reykjavik zum Fuß der Halbinsel Snaefellsnes zu fahren, und etwa zwei weitere Stunden, um die Spitze zu erreichen. Während der Fahrt gibt es viele atemberaubende Ausblicke zu genießen, also solltest du unterwegs ein paar Stopps einlegen.

Benötige ich einen Allradwagen um nach Snæfellsnes zu fahren?

Nein, ein Geländewagen ist nicht notwendig, um die Halbinsel in Westisland zu erkunden. Allerdings ist es im Winter empfehlenswert, einen Geländewagen zu mieten, da die Straßen wahrscheinlich verschneit oder vereist sind.

Welche Unterkünfte gibt es auf der Halbinsel Snæfellsnes in Island?

Es gibt viele Unterkunftsmöglichkeiten in Island, darunter Hotels, Hostels und Campingplätze im Westen des Landes. Die "Hauptstadt des Westens" ist Stykkishólmur, die größte Siedlung auf der Halbinsel. Auch in Grundarfjördur, Arnarstapi, Olafsvik und der nahe gelegenen Stadt Borganes gibt es gute Unterkunftsmöglichkeiten. 

Wie groß ist die Halbinsel Snæfellsnes in Island?

Die Halbinsel erstreckt sich über 90 km und ist etwa 10 km breit. Auf einer Reise zu ihrem Zentrum triffst du auf den mächtigen Gletscher Snaefellsjökull

Kann die Halbinsel Snæfellsnes an einem Tag erkundet werden?

Die meisten Sehenswürdigkeiten sind innerhalb eines Tages zu erreichen und eignen sich gut für eine Tagestour von Reykjavik aus. Einige Reiseveranstalter bieten jedoch zweitägige Kleingruppen-Touren an, die genügend Zeit bieten, um jeden Ort in einem entspannten Tempo zu erkunden.

Kann ich auf der Halbinsel Snæfellsnes zelten?

Wenn du in Island zeltest, beachte bitte, dass es illegal ist, irgendwo zu zelten, außer auf ausgewiesenen Campingplätzen. Es ist nicht erlaubt, im Snaefellsjökull-Nationalpark oder auf Privatgrundstücken zu zelten, ohne vorher eine Genehmigung einzuholen.

Welche Angebote und Einrichtungen gibt es auf der Snæfellsnes-Halbinsel?

Kleine Städte und Dörfer sind über die Halbinsel verstreut und verfügen über grundlegende Annehmlichkeiten, Geschäfte und Dienstleistungen. Es gibt auch einige Restaurants und Gaststätten, die allerdings meist früher schließen als in der Stadt Reykjavik.  

Kann ich zur Halbinsel Snæfellsnes in Island fliegen?

Nein, die nächstgelegenen Flughäfen sind der internationale Flughafen Keflavik, der Inlandsflughafen Reykjavik und der Flughafen Isafjördur in den Westfjorden. Am besten reist du mit dem Auto auf die Halbinsel, denn das Gebiet ist das ganze Jahr über gut erreichbar.

Wo befindet sich die schwarze Kirche auf der Halbinsel Snaefellsnes in Island?

Die bekannte schwarze Kirche, Budarkirkja, liegt an der Südküste der Halbinsel Snaefellsnes beim Dorf Budir. Die Kirche ist deshalb schwarz, weil sie mit Pech gestrichen ist, ähnlich wie der Rumpf eines Bootes. Das soll sie vor den rauen Elementen Islands schützen, da die Kirche direkt am Meer liegt.